Ableger - alte schwarze jetzt brutfrei Waben gegen MW tauschen?

  • Geschätzes Forum,


    am 10.05.13 habe ich einen Ableger mit 3 BW, 2 FW und bereits verdeckelter Schwarmzelle gebildet. Da die SZ nahezu verdeckelt war bin ich davon ausgegangen, dass die Königin etwa 8-10 Tage später - also bis zum 20.05. - schlüpft und bis gestern - 05.06. - in Eiablage gegangen bzw. frische Brut zu finden sein dürfte.


    Gestern schaue ich nun voller Erwartung in die Kiste und finde erwartungsgemäß eine junge Königin - sehr schnell und hektisch umherlaufend - aber keine Stifte oder frische Brut. Warum noch keine Stifte, pp zu finden sind ... hmmm ... ggf. haben sie nicht die Königin aus der WZ genommen, sondern eine ganz Neue gezogen oder wie auch immer.


    Die alte Brut ist übrigens komplett ausgelaufen.


    Nun meine Fragen:


    Da noch keine Stifte/Maden in den "alten Waben" zu sehen sind habe ich überlegt, die günstige Gelegenheit zu nutzen und die alten Schinken rauszunehmen - sind schon wirklich dunkel. Spricht was dagegen, die alten drei BW gegen 1-2-3 Mittelwände zu tauschen - also den Ableger so zu gestalten: FW - MW .. FW? Ausgebaute Leerwaben habe ich leider keine. Käme doch dann einem Kunstschwarm mit neuer (ggf. noch unbegatteter) Königin gleich, oder?


    Da noch keine Stifte da sind, würdet ihr es befürworten, den Ableger mit Brutwaben zu verstärken, damit das Volk nicht stetig weniger wird? Hätte da noch ein paar, bedingt durch meine derzeit laufende Umwohnaktion von Segeberger auf Golz, zur Verfügung.


    Danke und viele Grüße aus dem sonnigen Oldenbuger Land!


    Rene

    Carnica Bienen - Aktuell nur noch 2 Kunstschwärme

  • Moin ;Moin aus Hamburg,
    die alten Schinken raus und die Mittelwände als Block rein. Nicht abwechselnd stecken.
    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)


  • Da noch keine Stifte da sind, würdet ihr es befürworten, den Ableger mit Brutwaben zu verstärken, damit das Volk nicht stetig weniger wird? Hätte da noch ein paar, bedingt durch meine derzeit laufende Umwohnaktion von Segeberger auf Golz, zur Verfügung.


    Danke und viele Grüße aus dem sonnigen Oldenbuger Land!


    Rene


    Hallo Rene. Feste in den Ableger rumrühren wo die Königin vor dem Begattungsflug steht ist nicht grade für das gelingen förderlich. War denn in den vergangenen 10 Tagen schon Flugwetter für die KÖ ? 20°und mehr. Und jetzt noch keine Brutwaben zuhängen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Alles lassen wie's is!


    Das Völkchen braucht eigene Bienen! Auf MW gehen sie schon, wenn die "Alten Schinken" voll bebrütet und geschlüpft sind.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo!


    Danke zunächst für Eure Antworten!


    So, nun habe ich drei Antworten von erfahrenen Benutzern. 1x tausch die alten Schinken aus und 2x lass es so wie es ist.


    Dann ist mein jetziger Stand, es so zu lassen wie es ist, Ableger in Ruhe lassen und warten bis die Königin legt.


    @ Josepf


    Ich habe den Ableger nur geöffnet/gestört, weil ich dachte, die Königin müsste längst da sein und auch schon legen - aber es ist ja doch anders als erwartet, da die Bienen offensichtlich nicht die verdeckelte WZ bei Ablegererstellung genutzt haben, oder, wie ich rückbetrachtend feststellen muss, erst die letzten 3/4 Tage sind an der 20 Grad Grenze...Sprich sie ist noch gar nicht geflogen. Beim zweiten Ableger werde ich dann zur Sicherheit noch länger mit der Erstkontrolle warten.


    So: Nur wie bekomme ich die alten Waben des Ablegers dann bis zum Winter raus? Ich habe schon gefühlt 2000 Beiträge dazu gelesen, nur stehen die Beiträge immer im Zusammenhang mit Völkern die aus dem Winter kommen - sprich untere Zarge brutfrei und komplett entnehmbar, pp.
    Ich möchte die Uraltwaben aber ungern mit in den Winter 2013/2014 nehmen, um sie 2014 zu tauschen. Kann ich das Prinzip auch auf einen Ableger noch in diesem Jahr anwenden? Andere Vorschläge?


    Viele Grüße


    Rene

    Carnica Bienen - Aktuell nur noch 2 Kunstschwärme

  • Hallo Rene,


    wir haben die Zarge mit den schwarzen Waben (war der vorjährige Ableger) als Honigraum über das Absperrgitter gesetzt. So können die Mädels die Brut auslaufen lassen und Honig eintragen. Die neu ausgebaute Zarge ist jetzt die untere Brutzarge. Darüber steht eine Zarge mit MW und darauf halt Absperrgitter mit alter Brutzarge.


    PS: Ich weiß, daß das nicht lege artis ist. Aber ich wollte meinen Schwiefa nicht vergraulen. Der schimpft eh schon auf die Pia! :lol:

    "Es ist nicht wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist viel Zeit, die wir nicht nutzen" Lucius Annaeus Seneca


  • Hallo Rene, Lass alles erst mal so laufen wie es jetzt ist. Wenn die Brut der neuen KÖ schlüpft mit Mittelwänden erweitern und täglich kleine Futtergaben 1X1 fördert den Bautrieb und die Legeleistung der KÖ. Bei größerer Bienenzahl setze die alten Schinken einfach erstmal hinter das Absperrgitter aber ohne KÖ. Nach 21 Tagen sind alle Bienen ausgelaufen und du kannst sie entnehmen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.