Honigperles Anfängerfragen...

  • Wer die Vorgeschichte lesen mag, kann gern hier nachlesen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31157
     
    Ich habe immer viele, viele Fragen, und kann leider nicht immer rund um die Uhr den Schwiegervater nerven :wink:


    Also: er hat mich heute geschickt, ich soll nach Eiern suchen. Ich hätte ja aus reinem Gefühl heraus am Montag geschaut, aber da meinte er ja, nee viel zu früh. Also hatte ich nur gefüttert.


    Im Ableger selbst hab ich langsam eine Wabe nach der anderen gezogen, vom Futter ausgehend. Die fünfte Wabe hatte dann schon viel Brut. Eier und Maden, wie ich in einem Buch gerade nachgesehen habe, "ältere Rundmaden". Ich denke, kurz vorm verdeckeln... und wir haben noch nicht Varroabehandelt. :-( Er meinte dauernd, nee, das Wetter war zu schlecht, die ist noch nicht geflogen etc.


    Nun steht der Ableger bei einer Freundin und muss erstmal hierher gebracht werden. Ich überlege ernsthaft, jetzt noch hinzufahren, damit ich morgen behandeln kann. Was wäre die Alternative? Wenn schon verdeckelt ist mit Ameisensäure?? Oder geht das gar nicht?


    Danke!


    Das Begattungskästchen hat übrigens heute weder Eier noch Kö gezeigt... ?? Keine Ahnung, ob die ausgeflogen war... sie haben jedenfalls alle heftigst gesterzelt, als ich die mini Rähmchen gezogen hab. Ist das ein gutes Zeichen?? Danke nochmal :wink:

  • Hallo Honigperle,
    man muss nicht jede verdeckelte Wabe gleich varroabehandeln.
    Das hat jetzt noch Zeit.
    Dein Begattungsvölkchen, welches sterzelt, hat wahrscheinlich keine Königin. Wie lange steht es denn schon?
    Wnn Du dein Profil ausfülltest, könnte ich Dir evtl. Kollegen in der Nachbarschaft nennen, die Dir helfen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo !


    Wer die Vorgeschichte lesen mag, kann gern hier nachlesen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31157
     
    Nun steht der Ableger bei einer Freundin und muss erstmal hierher gebracht werden. Ich überlege ernsthaft, jetzt noch hinzufahren, damit ich morgen behandeln kann. Was wäre die Alternative? Wenn schon verdeckelt ist mit Ameisensäure?? Oder geht das gar nicht?


    Danke!


    WARUM muß von jedem Anfänger immer gleich alles und jede Bienen,
    mit möglichst vielen Mitteln gegen Varroa behandelt ?
    Meine Imkerin und ich haben noch niemals nicht, einen Ableger zur jetztigen Unzeit behandelt,
    und noch niemals nicht einen Ableger wegen Varroa verloren.


    Ein ordentliches Varroamangment ist nicht so schwer und
    bedarf keine Säure-Behandlung jetzt (und später nicht immer).


    Nicht immer nach Schema F immer Feste drauf,
    damit macht Ihr in den aufstrebenden Völkchen mehr kaputt als das es nützt.


    Bitte !!!


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Bienenknecht: vielen Dank für die überaus freundliche Antwort. Soweit mich sämtliche Imker aus dem Verein sowie mein Schwiegervater informiert haben, sollte ein Ableger solange er brutfrei ist oder noch nicht verdeckelt hat, behandelt werden. Ich fühle mich nicht grade nett behandelt wenn du so antwortest als sei ich die letzte Idiotin. Es mag ja sein, dass ihr es anders handhabt und das höre ich mir auch gern an und überlege was mir sinnvoll erscheint... aber bitte etwas neutraler wenn es dir möglich ist. Danke.


    an die übrigen:
    Wir haben eben den großen Ableger hierher geholt, das Begattungskästchen haben wir erstmal vor Ort gelassen. Am Montag war die Königin da, heute war sie nicht zu sehen. Mal schauen wie es sich weiterentwickelt.


    Mein Profil kann ich gerne vervollständigen aber s.o. es helfen mir mehrere Imker vor Ort. Mein Schwiegervater lebt im gleichen Haus. Nur hat er manchmal auch anderes zu tun als sich stundenlang von mir löchern zu lassen. Daher dachte ich mir ich kann ja hier fragen. Das werde ich mir in Zukunft gut überlegen. Schade denn das kenn ich aus anderen Foren anders. Nie wurden "Anfänger" dermaßen hart angegangen wie hier schon öfter gelesen und nun selbst erlebt.

  • Ach: Kästchen und Ableger standen seit 26.5. dort. Die Königin im Ableger selbst ist wahrscheinlich am 23.5. geschlüpft. Die andere Königin haben wir ja aus der Weiselzelle befreit, s. anderer Beitrag. Sie "schlüpfte" am 26.5..

  • Hallo Honigperle,


    leg Dir ein etwas dickeres Fell zu und frag weiter :wink:


    Andere Foren sind eben auch nicht das Imkerforum :Biene::daumen: So what? So übel war das nicht, da gibt es andere....


    Der Einwand bezog sich sicher auf den "gefühlten viertausendsten Beitrag" zur Frage Ablegerbehandlung und Auflistung allerlei Mitteln in Abfolge :wink:, zum anderen wohl auf die AS, die ins Spiel gebracht wurde. Es wirkt wie dringender Behandlungszwang beim Ableger, und ist was verdeckelt, dann eben mit AS.
    Überleg vielleicht auch nochmal und wäge ab. Wenn das Muttervolk korrekt behandelt und milbenarm gewesen ist?


    Zur Frage: Behandlung in Ableger, Schwarm, Kunstschwarm, brutfreien Muttervolk etc. Die sind alle brutfrei (bzw unverdeckelt) und nur deshalb ist es eine gute Gelegenheit, die ansitzenden Milben zu erwischen.
    Milchsäurelösung sprühen oder Oxalsäurelösung sprühen oder Oxalsäure verdampfen. Oder auch Puderzucker?


    Wenn die Deckel drauf sind, ist diese Chance vertan und AS gehört dann nicht mehr in einen frischen Ableger.
    Mit oben genannten Maßnahmen verringert man händig die Milbenlast am Start - Ablegerbehandlung um jeden Preis ist aber Quatsch. S. Knechts Beitrag.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo !


    Bienenknecht: vielen Dank für die überaus freundliche Antwort. Soweit mich sämtliche Imker aus dem Verein sowie mein Schwiegervater informiert haben, sollte ein Ableger solange er brutfrei ist oder noch nicht verdeckelt hat, behandelt werden. Ich fühle mich nicht grade nett behandelt wenn du so antwortest als sei ich die letzte Idiotin. Es mag ja sein, dass ihr es anders handhabt und das höre ich mir auch gern an und überlege was mir sinnvoll erscheint... aber bitte etwas neutraler wenn es dir möglich ist. Danke.


    Immer Ableger zu behandeln ist Schema F und nicht imkern mit den Bienen,
    informier DIch mal was eine AS Behandlung in einem Volk alles durcheinander bringt.
    (z.B. ist die Fermentierung des Pollen eine Milchsäurevergärung, was glaubst DU wenn
    da pauschal mit einer ganz anderen Milchsäureverbindung die Varroabehandlung gemacht wird passiert da ?).


    Ich möchte das Du weißt, was Du da tust und es nicht einfach machst, weil es einer Deiner Vorimker
    immer so (falsch) macht.



    Das werde ich mir in Zukunft gut überlegen. Schade denn das kenn ich aus anderen Foren anders. Nie wurden "Anfänger" dermaßen hart angegangen wie hier schon öfter gelesen und nun selbst erlebt.


    Ach so, ich war nicht hart, lediglich direkt -
    zumindest machst Du Dir jetzt Gedanken über meine Worte.
    Mache ich bei meinen Auszubildenden im übrigen ebenso - und: Erfolgreich !


    Als Idiot habe ich Dich nicht bezeichnet und finde auch nicht das Du einer bist.
    Vielleicht liest Du Dich einfach auch mal eine wenig hier im Forum quer,
    da kannst Du viele Möglichkeiten erfahren ....
    HINWEIS & FAZIT: Ich meine es nicht so wie Du es aufgefasst hast !


    Und: es gibt einige Foren für Imker das BESTE (deutschsprachige) hast Du hier gefunden.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • War ich zu hart?
    Ausnahmsweise doch wohl nicht.
    Und dein Profil:
    Es hätte ja sein können, das wir so etwas wie Nachbarn sind, und eine Anfängerin mehr oder weniger, die ich betreue, hätte mir
    auch nicht geschadet.
    Ich mag halt das Bienen-Netzwerken, auch, weil für Anfänger immer mal was abfällt.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Danke für das "richtigstellen". Ich habs tatsächlich anders aufgefasst.


    Michael : dich hab ich nicht gemeint und danke für das Betreuungsangebot aber dahingehend bin ich eher überversorgt...


    @Behandlung: Ich habe es mit meinem Schwiegervater besprochen und wir verzichten vorerst auf eine Behandlung. Er greift auch am liebsten so wenig wie möglich ein und war gleich überzeugt.


    Ich war eben am Stand und sie haben den Umzug auf den ersten Blick gut vertragen. Es wurde schon Pollen eingetragen.


    Lesen tu ich hier jeden Abend aber dass ich [bold]jetzt[/bold] einen Ableger habe war ja ungeplant und plötzlich. Daher fehlte mir der Vorlauf...


    Andere Frage: wann ist es eine gute UhrZeit, in der Begattungskiste das Futter auszufüllen? Muss ich Morgen erledigen. Ich such mal aber vielleicht will ja jemand antworten.


    Sterzeln: das machen sie sobald ich öffne. Auch am Montag, als die Königin definitiv drin war. Was kann das bedeuten? Sie sitzen oben auf den Rähmchen und sterzeln wie verrückt.


    Und heute Abend werde ich mal nachlesen, welche Futterzarge empfehlenswert ist. Momentan haben wir keine. Und was hier vom horizontalen Verdunster berichtet wird. Bisher gibts hier nur vertikale.

  • Hi Honigperle,
    "sterzeln" ist der Fachausdruck, wenn Bienen ihre Hinterleibsdrüse öffnen und die Umgebung mit Pheromonen bedecken.
    Dies ist es wohl nicht, was Du damit meintest.
    Aber dein Schwiegervater müsste doch auf den ersten Blick sehen, was los ist.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo und guten Abend!


    In unserem Imkerverein wird immer wieder gepredigt, dass alle Ableger in Brutfreiem Zustand mit MS behandelt werden sollen.
    Fast nie habe ich es gemacht und habe trotzdem keine Probs mit Varroa.
    Dieses Jahr habe ich erstmalig MS bestellt und wollte am Wochenende behandeln, damit ich auch wirklich dieses Jahr alles richtig mache.
    Und nun lese ich das hier


    Und da sind wir wieder: 5 Imker - 5 Ansichten.


    LG. Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Michael : er war leider nicht dabei. Die Popos der Damen waren in die Luft gestreckt und haben sich auf und ab bewegt. Beim ersten Mal saßen sie am Flugloch und binnen ein-zwei Minuten waren alle fliegenden Bienen wieder im Kästchen.


    Anni : so gehts mir dauernd... 5 Imker 7 Meinungen... ;)

  • Hallo Honigperle,


    Du schreibst, dass sie immer sterzeln, wenn Du öffnest. Woher weißt Du denn, dass sie nicht auch schon vor dem Öffnen sterzeln ;-) :daumen:
    Mir hört sich das an, wie eine frisch begattete Königin, die besterzelt wird.
    Dieses Verhalten kenne ich bei kleinen Ablegern. Vielleicht fällt es mir da aber auch einfach nur mehr auf.


    Trotz Allem bitte: gerade jetzt nicht laufend rein schauen und kontrollieren. Das stört ein Volk mit sehr junger Königin noch mehr, wie ein Altvolk.
    Ich hab meine Ableger jetzt 4 Wochen erst mal komplett in Ruhe gelassen.


    LG: Anni ( Imkerin Nr. 2067 mit meinung Nummer 8569 :lol: )


    Nachtrag:

    Ach noch eine Frage: ich würde auf Dauer Holzbeuten vorziehen. Könnte ich die Futterwabe jetzt schon aus Holz kaufen und in Kombi mit dem Schaumstoff verwenden? Danke!


    Futterwaben sollten aus Futter und einem Rähmchen bestehen ;-) Meinst Du eine Zarge? Honigzarge? Die kannst Du bei segebergern gut kombinieren, da passt alles ( imkere auch in segebergern gemischt)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.