warum der quatsch?

  • Habe heute mal in ein kleines Begattungsvölkchen geschaut, keine königin in sicht, also bestimmt grade auf hochzeitsflug.
    Bei weiteren aufräumarbeiten am Stand sehe ich zufällig wie sie zurückkommt, zu ihren kleinen Völkchen, aber dann sowas: Nach einigen sekunden kam sie kämpfend mit 2 bienen aus den kleinen flügloch gepurzelt, es hat keine 5 sekunden gebraucht und sie war tot, abgestochen von ihren eigenen Mädels.


    Warum? Das Volk muss sie doch wiedererkennen, oder müffelt sie nach dem Hochzeitsflug einfach anders durch die vielen Drohnen? Auf jeden fall echt schade, muss ich mir wieder neue Reservekönigin heranzüchten, war auch noch so eine schöne :(, ziemlich hell.

  • ... abgestochen von ihren eigenen Mädels. ...

    Waren es wirklich ihre Mädels?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Nein hab nur eins, und die königin war unverwechselbar, war sicherlich die aus diesen Bekattungskästchen.


    Zitat

    Waren es wirklich ihre Mädels?


    Natürlich nicht ihre leiblichen Mädels ;), ist ja noch nicht begattet/würde kurz danach abgemurgzt, aber halt ihr Zieh-Völkchen, lebt schon seit ca 5 Tagen dort drinn, ist aus ner Weiselzelle hineingeschlüpft.

  • Mein erster Eindruck wäre, das Du die Damen im Kästchen durch Deine Nachschau nervös gemacht hast und durch diesen Aufruhr aus irgend einem Grund die Kö drauf gegangen ist.


    Ist aber nur eine Idee, ich kann das nicht belegen. Das junge kleine Völkchen hat halt durch die unbegattete noch nicht den Zusammenhalt.

  • es hat keine 5 sekunden gebraucht und sie war tot, abgestochen von ihren eigenen Mädels.
    (, ziemlich hell.


    ........ist doch total klar...es liegt an deiner Betriebsweise. Die wird von den Bienen adaptiert. Schau in Dein Profil:cool:


    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Kartoffelsalat,

    Zitat

    warum der quatsch?


    Das ist echt die Frage.
    Während der Ausflugszeit der Königinnen gilt die eiserne Regel: "Finger weg"
    Die Völkchen sind extrem nervös, die Königinnen sowieso.
    Am besten geht man an solchen Nachmittagen gar nicht erst auf den Stand.
    Warum, glaubst Du, haben Belegstellen meist erst gegen Abends geöffent?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Habe heute mal in ein kleines Begattungsvölkchen geschaut, keine königin in sicht, also bestimmt grade auf hochzeitsflug.


    Ich hab jetzt den ganzen Nachmittag auf meinen Fingern gesessen, aber jetzt geht's nicht mehr:
    Faß Begattungseinheiten nach deren Erstellung mindestens 3 Wochen NICHT AN!
    GAR nicht.
    Und schon mal überhaupt gar nicht nachmittags, wenn die Königinnen unterwegs sind.
    Imkern heißt NICHT, dauernd zu gucken oder was zu ändern - man lernt als ERSTES, wann man NICHTS zu tun hat - weil alles andere kontraproduktiv ist.


    Lern Fluglochbeobachtung - dann brauchst du nicht dauernd reingucken.
    Was sagt denn dein Ausbilder zu dieser Eselei?


    Wenn du NICHT weißt, was grad vorgeht, machst du NICHTS falsch, wenn du NICHTS machst.


    Ausnahme: bei zu wenig Futter im Frühjahr.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen