Begattungskästchen befüllen

  • Mal eine andere Art, das Begattungskästchen zu füllen. Anstatt ein Honigglas voll Bienen in das Kästchen reinzuschaufeln - und dann hektisch zu schließen - habe ich ein Absperrgitter aufgelegt und die Bienen oben drauf gegeben.



    Anstatt nach oben, drängen sie nun nach unten. Die ketten sich dann an den Oberträgern auf. Den Rest hebt man mit dem Absperrgitter ab, Deckel drauf, fertig. (Hier mit einem Nachschwarm, den ich mit mehreren Königinnen erst mal auf Begattungskästen verteilte.)



    Für mich war es eher ein Zufallsprodukt (wegen mehrerer Königinnen im Schwarm) und vielleicht habe ich das Rad neu erfunden, aber ich fand es sehr praktisch. Drohnen gesiebt, Bienen krabbeln nach unten und nicht nach oben, alles easy.

  • Mal eine andere Art, das Begattungskästchen zu füllen. Anstatt ein Honigglas voll Bienen in das Kästchen reinzuschaufeln - und dann hektisch zu schließen - habe ich ein Absperrgitter aufgelegt und die Bienen oben drauf gegeben.


    Hallo,


    für ein Einzelkästchen mag das gehen, aber bei einer ganzen Zuchtserie wäre mir das viel zu langsam.


    Da muss es zügig gehen. Das hat mit Hektik nichts zu tun. Suppenkelle Bienen gut besprüht lässt sich doch ohne Hektik aber zügig gut händeln.


    In einer halben Stunde sind mindestens 15 Begattungskästchen befüllt, mit Weiselzelle versehen und verschlossen.


    Gruß
    KME

  • Was ist falsch daran, das Tempo den Bienen anzupassen?
    Zitat einer Hebamme: "Wenn Kind fertig, dann Kind kommt raus".
    Bei Bienen ist es nicht anders - warum Hektik und Druck?
    Die Bienen haben alle Zeit der Welt...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Warum langsam? Du brauchst ja nicht zugucken, wenn sie einziehen. Wenn Du zehn Absperrgitter hast, kannst Du von vorne nach hinten arbeiten. Das Einziehen geht recht schnell, ich denke so fünf Minuten höchstens. In der Zeit arbeitest Du die anderen ab. Wenn ich die nächste Serie starte, werde ich mal einen weiteren Versuch damit starten und das Geschehen dokumentieren. :u_idea_bulb02:

  • Also ich find das sehr interessant.


    Eigentlich habe ich auch vor, in absehbarer Zeit mal eine Belegstelle aufzusuchen. Bis jetzt dachte ich, zum Befüllen einfach Bienen aus dem Honigraum zu nehmen. Aber die Möglichkeit, die Bienen nochmals durch ein Absperrgitter laufen zu lassen ist wirklich nicht schlecht.


    Bis jetzt kannte ich nur einen extra Drohnensiebkasten, aber der war mir erstens zu aufwendig zu bauen und dann hat auch hier jemand mal geschrieben, dass bei der Anwendung mal etwas schief gelaufen ist. Eine alternative wäre wohl ein Feglingskasten.


    So werde ich es mal mit einem dunklen Karton versuchen, auf den ich ein Absperrgitter auflege, da müssten ja auch die Bienen einziehen.


    Stefan

  • Was ist falsch daran, das Tempo den Bienen anzupassen?


    Hallo,


    hat jemand behauptet, es sei FALSCH?


    Nein natürlich ist es nicht falsch. Jedem nach seinem Geschmack. Ich mache es in vielen vielen Jahren Aufzuchterfahrung etwas anders, man könnte auch sagen zeitschonender.


    Den Bienen ist es sicherlich egal. Wie befüllst Du denn Deine Begattungskästchen?


    Gruß
    KME

  • Bis jetzt kannte ich nur einen extra Drohnensiebkasten, aber der war mir erstens zu aufwendig zu bauen und dann hat auch hier jemand mal geschrieben, dass bei der Anwendung mal etwas schief gelaufen ist. Eine alternative wäre wohl ein Feglingskasten.


    Einen Drohnensiebkasten benötigt man nicht. Mein Vorgehen (nur bei Spendervolk = Pflegevolk möglich):

    • Alle Waben entnehmen und die Bienen in einen Hobbock fegen.
    • Wenn die Zarge schließlich leer ist, den Hobbock in die Zarge entleeren und Absperrgitter und weitere Leerzarge aufsetzen.
    • Gekäfigte Jungkönigin und alle Waben in diese Zarge.
    • Deckel zu und einige Stunden warten. In der Zwischenzeit kann man die Königinnen zeichnen.
    • Zarge abnehmen und damit weggehen, Absperrgitter nicht von der unteren Zarge entfernen!
    • Waben einsprühen und abstoßen.


    Gruß Ralph