Gezeichneter Drohn vor der Beute

  • Hallo,


    am letzten Freitag ist mir was passiert, das mir als Anfänger ein großes Fragezeichen ins Gesicht gezaubert hat:


    Vor einer Beute saß in der Mittagszeit ein mit weißem sechseckigem Opalitplättchen gezeichneter Drohn. Aus einiger Entfernung dachte ich noch es wäre eine Kö. Allerdings sind meine anders gezeichnet und es war definitiv ein Drohn.
    Wahrscheinlich hat jemand das Zeichnen geübt und der Bengel hat sich dann verflogen.
    Aber gibt es so einen Zufall, dass genau dieser zu mir fliegt?


    Hat jemand schon sowas erlebt?


    Gruß,
    Udo

  • Als ich im Anfängerkurs war, haben wir auch das Zeichnen von Königinnen an Drohnen geübt. Jeder Anfänger hat bestimmt 5 Drohnen mit Opalith und Stiften in allen Farben markieren können, und wir waren einige Anfänger. Ich schätze mal die Anzahl der an diesem Tag gezeichneten Drohnen alleine dort könnte die Tausender-Marke erreichen.
    Die Drohnen wurden üblicherweise einfach wieder losgelassen und krabbelten auf dem Tisch umher, einige sind sicherlich schnell wieder geflohen.


    Wenn Du dann also in der Nähe eines solchen Anfängerkurses die Bienen hältst, hast Du eine gute Chance solche Drohnen in Deinen Beuten zu finden...

  • Den Kurs habe ich hinter mir. Da es so kalt war haben wir keine Drohnen gezeichnet. Er muss von einem Nachbarimker gewesen sein...

  • Den Kurs habe ich hinter mir. Da es so kalt war haben wir keine Drohnen gezeichnet. Er muss von einem Nachbarimker gewesen sein...


    Tudo. Drohnen fliegen ohne Probleme 20km und mehr. Also nicht unbedingt vom Nachbarimker.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich werde es morgen auf jeden Fall beim Klönabend erzählen. Vielleicht findet sich der dazugehörige Imker ;)

  • Hallo Miteinander,
    tzz...
    das Zeichnen an Drohnen üben...
    Das macht man mit Arbeiterinnen, da lernt man, das jeder falsche Handgriff "bestraft wird!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Der Verflug ist bei Drohnen viel größer als bei Arbeiterinnen. Dass ein fremder Drohn zufliegt, ist also nicht ungewöhnlich. Der war halt gezeichnet.
    Wäre ja vielleicht eine neue Methode: Andere Leute lassen Ballons fliegen...
    Ich meine, so als Grußform unter Imkern, statt Facebook und SMS.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)