Verdeckelte Weiselzellen nach 6 Tagen?

  • Eigentlich sagt die Lehrmeinung doch, dass wenn man alle 7 Tage kontrolliert, und alles sieht, eigentlich keine Weiselzelle verdeckelt sein dürfte.
    Diese Woche jedoch, am Samstag, nach fast 2 Wochen regen, schaute ich (auch bei Regen,aber machen muss man es ja) die Völker durch, und bei 3 von 10, Teils auf Waben die ich letzte Woche neu zugehängt hatte, also garantiert keine WEiselzellen drauf waren, waren verdeckelte Weiselzellen drauf.


    hat das was mit dem schlechten Wetter zu tun, machen die dann jetzt einfach die Weiselzellen schneller zu, weil nichts los ist, oder was ist da los?


    7 Tage Durchsicht ist eben ein Rythmus, den man gut koordinieren kann und wenn ich das jetzt auf alle 6 Tage umschwenken müsste, würde ich zeitmässig in arge Bedrängnis kommen.

  • ..... 3/5/8 .......wo ist Dein Problem ?
    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • wir kontrollieren (als Anfänger) im 4 Tages-Rythmus - ein Ei übersieht man schon mal - angesetzten Weiselsaft schon weniger ... ABER: wir haben zur Zeit ein (hoffnungslos) weiselloses Volk ... die Mädels bauen und verdeckeln innerhalb von 3 Tagen - auch auf dem Drohnenrahmen ... wenn die von 2 Tage alter Brut versuchen nachzuziehn kann das sein

  • wir kontrollieren (als Anfänger) im 4 Tages-Rythmus - ein Ei übersieht man schon mal - angesetzten Weiselsaft schon weniger ... ABER: wir haben zur Zeit ein (hoffnungslos) weiselloses Volk ... die Mädels bauen und verdeckeln innerhalb von 3 Tagen - auch auf dem Drohnenrahmen ... wenn die von 2 Tage alter Brut versuchen nachzuziehn kann das sein


    Warum hängst du keine Brutwabe mit jüngster Brut zu ?


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • wir kontrollieren (als Anfänger) im 4 Tages-Rythmus

    Hört ma mit dem Quatsch auf. Ihr bringt das Bienenvolk um! Denkt lieber mal drüber nach, ob man auch Weiselnäpfe übersieht und wie lange das Volk braucht die wieder anzulegen! Bienen enger zu kontrollieren als im 7-10-Tage-Modus ist wie Stochern im Ameisenhaufen. Das macht nur kaputt und bringt nix.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ist doch längst erledigt ... und im 4 Tages-Rythmus ist eine Kippkontrolle - das ist nach 1-2 Minuten erledigt - da wird nicht jedes Rähmchen gezogen

  • ... und im 4 Tages-Rythmus ist eine Kippkontrolle ...

    Auch das ist Blödsinn, weil gerade die Weiselzellenansätze zerrissen werden, die man bei der Kippkontrolle finden will.


    Ergibt die Kippkontrolle keinen Anhalt für Schwarmtriebigkeit, kommt als nächstes der Baurrahmen. Ist auch dort alles in Ordnung, wird die Arbeit am Volk eingestellt. Ergibt sich ein Anzeichen von Schwarmneigung wird das ganze Volk - Wabe für Wabe - abgestoßen und kontrolliert. Danach gibt es keine Weiselnäpfe und keine Stifte in Weiselnäpfen mehr. Wer die Bienen nicht abstößt, kann sich die ganze Wabenkontrolle sparen, denn er wird immer etwas übersehen. Bienen sind undurchsichtig und mögen Zellen. 10 Tage später erfolgt dann wieder Kippkontrolle.


    Was würde es bringen, bereits nach 4 Tagen dann gerade bestiftete Weiselnäpfe festzustellen? Wann würde der Schwarm denn raus gehen?


    Um die Königin im Schwarm nicht zu verlieren, wird sie beim Quirlen alle paar Tage eben zerquetzscht. :roll:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Was soll das ständige nachsehen in den Völkern, ich bin der gleichen Meinung wie Henry und in alten Büchern schreibt man: Finger weg vom Heiligtum des Bienenvolkes, dem Brutnest. Manchmal ist ein wenig Theorie die sich bewährt hat, sehr wichtig.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Was würde es bringen, bereits nach 4 Tagen dann gerade bestiftete Weiselnäpfe festzustellen?


    Hallo Henry,
    es geht nicht um die gerade bestifteten Weisel Zellen. Oder auch.
    Alle vier Tage ist für die Einsteiger gedacht, die eine gerade bestiftete Weiselzelle bei der Kippkontrolle noch leicht übersehen.
    Nach vier Tagen haben sie eine zweite Chance den Fehler zu korrigieren. Ist ja dann auch leichter zu finden. Praktisch auch eine Selbstkontrolle.Wenn sie sich dann sicher fühlen, gehen sie auf sieben Tage.
    Gruß Hubert

  • ... es geht nicht um die gerade bestifteten Weisel Zellen. ...

    Es geht um sinnlose Störung der Völker.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Angrist,


    wenn Du fast 2 Wochen nicht nachgeschaut hast, hatten die Bienen doch genug Zeit neue WZ anzusetzen und auch schon zu verdeckeln. Wenn das dritte Mal hintereinander noch WZ gezogen werden, würde ich die Königin entnehmen und einen Kö-Ableger erstellen. Du willst doch auch noch Honig ernten und nicht den ganzen Sommer WZ brechen. Die Bienen starten nach der Kö-Entnahme wieder das Programm neu und sammeln wieder Honig. Gib beiden Königinnen genug Platz zum Legen und den Jungbienen genügend Arbeit in Form von Mittelwänden. (Wenn mehrere Tage Regen angesagt sind, bekommen meine Völker vorher Mittelwände.) Notfalls kannst Du die Völker im Herbst wieder vereinigen oder welche abgeben.


    7-10 Tage sind ein guter Rhythmus. Nicht noch öfter schauen. Dann lieber die Königin rausnehmen -> Königin-Ableger/ und Platz schaffen. Sonst läuft das Schwarmprogramm in einer Endlosschleife. Und irgendwann schwärmen sie dann doch, weil es immer mehr Jungbienen werden (immer unübersichtlicher) und die WZ immer besser versteckt werden.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Ja ich schaue auch alle 7 Tage,
    deswegen wundere ich mich ja, das selbst auf Waben die absolut vorher keine Weiselzellen enthalten haben können, da neu ins Volk gekommen nach 7 Tagen gedeckelte Weiselzellen auftauchen.
    Und um das Klarzustellen, die Kontrolle fand am 7 Tag statt, nicht nach 7 Tagen. Jeden Samstag wird geschaut, wenn es nicht gerade zu arg regnet.


    Kö Ableger kann ich nicht brauchen, hab eh schon zu viele Völker und wieso sollte ich mir da den Stress mit noch mehr Völkern machen, die eh nichts mehr bringen so wie es momentan ausschaut?



  • Hallo Henry,


    Kippkontrolle war für mich der GAU. Die WZ waren meist innerhalb der Rähmchen an den Ecken der Waben. Bei der Kippkontrolle sind diese für mich nicht sichtbar.
    Die Folge war: Zwei Völker haben geschwärmt.
    Heißt: Bruträhmchen ziehen. Leider übersieht man da auch welche.
    Damit stellt sich generell die Frage nach dem Sinn des Aufwands zur Schwarmkontrolle.


    Gruss, Christian

  • ... Bei der Kippkontrolle sind diese für mich nicht sichtbar. ... Bruträhmchen ziehen. Leider übersieht man da auch welche. ...

    Bei so guter Diagnostik kann man sich das in der Tat sparen. Fielmann?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder