Rasenmäherproblematik: Beobachtungen und Überlegungen

  • Hallo zusammen,


    bin zwar blutiger Anfänger aber ich beobachte mein Volk viel, also Bien + Bienen.


    Die Rasenmäherproblematik war mir bekannt, aber mein Gartennachbar hat dieses Jahr noch stärkeren Rasenmähwahn und nun wird der Rasen 3 mal pro Woche gemäht.
    Bisher ist zwar nix passiert, aber muss ja auch nicht erst. Bin eben übervorsichtig und habe daher auch am Grundstückszaun eine Jutewand bis 2 m Höhe gezogen, damit die Bienen ihre Ruhe haben und den Feind nicht direkt sehen ;-)


    Nun habe ich aber auch beobachtet, dass es die Bienen auch nicht interessiert, wenn ich im Garten rumwurschtel.
    Ich kann neben den Bienen mähen (Benzinmäher), aber auch mit einem lauten Balkenmäher vorbeirattern.
    Also Geruch + Geräusch + Bodenerschütterungen / Schwingungen neben dem Bien stören überhaupt nicht.


    Die bisherigen Theorien zu Geruch + Gras + Geräusch etc. habe ich schon gelesen, weshalb ich meine Überlegungen hier mal festhalten will.


    Die meisten Imker haben ihre Beuten auf dem Boden stehen.
    Meine Beuten hängen zwischen Pfosten und haben keinen Bodenkontakt.


    Kann es sein, dass die Rasenmäherproblematik eine über den Boden übertragene Schwingungsproblematik ist ????

    Es muss doch einen Grund geben, warum meine Sumsen so lieb sind, wenn das Grasmonster direkt an den Beuten vorbeirattert.


    Wegen dem Hängeprinzip bei meinen Beuten kann ich auch sagen, dass die Bienen bei den Eingriffen total relaxt sind, also schwingen und schaukeln der Beute ist ok, nur starke Erschütterungen (mir ist mal ne Leiste am Varroaboden abgerissen) und es geht die Angriffspost ab.



    LG
    Co

  • Kann es sein, dass die Rasenmäherproblematik eine über den Boden übertragene Schwingungsproblematik ist ????



    Nein, ausgeschlossen, da manche auch mit der Handsense (ohne Schwingungen) angegriffen werden. Ich stehe und bewege mich im Flugverkehr vor dem Flugloch - mit Absicht. Die gewöhnen sich an mich. Wenn ich angegriffen werde, ist irgendwas nicht in Ordnung und ich sehe nach.


    Ich sense mit der Hand, mähe mit dem Rasenmäher und vor kurzem auch mit der Fräse vor den Fluglöchern. Alles kein Problem. Nur an manchen Tagen werden sie kiebig, wenn ich in der Erde wühle oder Grünes schneide. Warum weiß ich auch nicht. Ist nur an manchen Tagen und unabhängig von über den Boden übertragene Schwingungen.


    Gruß
    Bernhard

  • Hallo Villa,


    ich habe ähnliche Nachbarn, 3x pro Woche ist gar nix! Die Post geht aber erst so richtig ab, wenn Du an den Bienen irgend etwas machst, z.B. Schwarmzellenkontrolle und Dein Nachbar meint plötzlich rasenmähern zu müssen...


    Gruß Jörg

  • War heute mal bei Bauhaus und habe mir eine Stil Motorsense ausgeliehen, weil das Gras doch schon recht hoch vor den Fluglöchern war. Ging ganz gut, die Robinie hat sie wohl mehr interessiert (in den 2 Stunden vor und nach dem schlechten Wetter). Verallgemeinern würde ich das aber nicht, die können schon fuchsig werden mit 'nem Rasenmäher. Abgase, vielleicht ein Angriffsreiz? Oder Bewegung / fliegende Grashalme. Da das Gras weg ist verändert sich auch der visuelle Eindruck, vielleicht ist das tatsächlich so wie wenn ein Räuber vor dem Stock auftaucht?