Austausch der Königin

  • mal wieder habe ich eine Frage die ich den erfahrenen Imkern stellen möchte.
    Wenn man eine Königin austauschen möchte, die z.B. keine Stifte mehr legt oder weswegen auch immer, sollte man das mit einer geschlüpften Königin machen oder wäre es besser die Zelle vor dem Schlupf ins Volk zu hängen damit die neue Königin ins Volk schlüpft?
    (Vorausgesetzt eine Nachschaffung ist nicht mehr möglich weil keine Stifte/junge Maden mehr vorhanden sind)

  • mal wieder habe ich eine Frage die ich den erfahrenen Imkern stellen möchte.
    Wenn man eine Königin austauschen möchte, die z.B. keine Stifte mehr legt oder weswegen auch immer, sollte man das mit einer geschlüpften Königin machen oder wäre es besser die Zelle vor dem Schlupf ins Volk zu hängen damit die neue Königin ins Volk schlüpft?
    (Vorausgesetzt eine Nachschaffung ist nicht mehr möglich weil keine Stifte/junge Maden mehr vorhanden sind)


    Katano. Ich mache sowas im Oktober in dem ich einen Ableger ganze Zarge, das komplette andere Volk aufsetze
    wo ich vorher die Königin entfernt habe.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • eine schlupfreife Zelle, Kö schlüpft im Volk und gehört sofort dazu. Geschlüpfte KÖ muß immer im Käfig zugesetzt werden und unbegattet...Risiko


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Katano,
    ich kann dir nur sagen, was ein bekannter Großimker macht.
    Alte Königin raus. Neue im gleichen Zug über Käfig mit Futterteigverschluss (sollte ca. 2 Tage halten) rein. Zudem drückt er die alte Königin am Käfig mit der Neuen ab, wegen dem Geruch. Obs was hilft weiß ich nicht. Ich habs vor ein paar Tagen probiert, weiß aber auch noch nicht ob sie die Neue Königin angenommen haben.


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Also müsste ich dann die Königin vorher schlüpfen lassen, dann ist noch immer die Frage ob sie angenommen wird.
    Meine Frage galt ja, weil mir das mit der schlüpfbereiten Zelle auch mal ein Imker sagte, weiß leider nicht mehr unter welchen Voraussetzungen das geschah.

  • Meine Vorgehensweise bezog sich auf eine begattete Königin.
    In deinem Fall ist eine Weiselzelle einer Königin auf jeden Fall vorzuziehen, wie Josef schon schreibt.
    LG

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Katano,


    im Grunde ist es egal, ob du mit einer WZ, einer unbegatteten, oder mit einer begatteten Königin beweiselst.
    Die Auswahl richtet sich ganz nach deinen Vorlieben oder dem Ziel der Beweiselung.


    Der springende Punkt in deinem Falle ist der, den du in Klammern geschrieben hast:

    Katano schrieb:

    (Vorausgesetzt ... keine Stifte/junge Maden mehr vorhanden...)


    ...und:
    Das Volk muss sich weisellos fühlen!


    Also "Alte-raus-Neue-rein" wird in den seltensten Fällen funktionieren.


    Ist ein zu beweiselndes Volk in folgendem Zustand: 1 Nacht ohne jegliche offene Brut und mind. 1 Std. (besser wäre ebenfalls 1 Nacht) ohne Weisel, oder versetzt du es selbst in eine solche Lage, wird es die schlupfreife Zelle oder auch die vorher geschlüpfte Weisel dankbar annehmen.


    Beim Umweiseln einer untauglichen mit einer begatteten Königin würde ich anders verfahren:
    1. Fange die Weisel von der Wabe, auf der sie sitzt
    2. hänge sie für eine Nacht unter festem Verschluss in einem Schlupfkäfig neben die Wabe, auf der du sie gefunden hast ins Volk
    3. tausche im Schlupfkäfig am Folgetag die alte untaugliche gegen die neue begattete Königin mit Futterteigverschluss
    4. entnimm am darauffolgenden Tag den Käfig. (wenn die Königin zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausgefressen wurde, lass sie an der "Ex-Käfig-Stelle" ins Volk laufen; meist war nur der Futterteigpfropfen zu dick bemessen)
    Resultat: Das Volk wird den Austausch kaum bemerken


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • ich danke ersteinmal für die ganzen Vorschläge, ich werde morgen nochmal nachschauen ob die alte Königin doch nochmal angefangen hat Stifte zu legen.


    Ein Imker in meiner Gegend hat Königinen mit guten Genen gezogen, die schlüpfen am Freitag, ich habe also noch die Möglichkeit die alte Königin raus zu holen und dann eine neue Zelle rein zu hängen damit die Königin dort schlüpft, deshalb meine Fragen.

  • Hallo Kantano,
    am einfachsten ist es, gleichwertige Königinnen auszutauschen.
    Legende gegen legende, unbegattete gegen unbegattete.
    Die sicherste Methode ist, eine Weiselzelle einhängen, wenn alte Königin entfernt wurde und Weiselunruhe eintritt.
    Diese schlüpft ja eher wie evtl. angesetzte Weiselzellen und wirs vom Volk als ohre Königin akzeptiert.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.