Nachschwärme zusammenwerfen bzw. vereinigen ratsam?

  • Hallo,


    hier ist heute erstmals schönes Wetter und die Schwärme scheinen das gerade voll auszunutzen. Auch bei meinem Nachbarn haben sich zwei Trauben eingefunden und da helfe ich natürlich gerne. Allerdings sind sie nicht übertrieben groß, geschätzt so 1 bis 1,5 kg. Nehme daher an, es handelt sich um zwei Nachschwarmtrauben, also vermutlich jeweils mindestens eine Königin.


    Momentan ist einer in einer Leerbeute und der andere in einem Karton.


    Ist es ratsam, diese beiden Schwärme zu einem größeren zusammenzuschütten, oder wäre das zu riskant weil sich die Königinnen gegenseitig beschädigen oder töten würden?
    Wenn ja, vermute ich dann richtig, dass eine Vereinigung noch heute besser als z.B. morgen wäre, weil sich noch kein getrennter "Volksduft" etabliert hat?


    Oder lieber nicht einfach zusammenschütten, weil sonst beide Schwärme komplett ausziehen würden, da es ihnen mit zwei Königinnen zu chaotisch ist?


    Oder irgendeine andere, aufwändigere Vereinigungsvariante wählen, wenn ja, welche?


    Danke für Tips
    Gruß
    horent

  • Hallo Hornet


    wenn es wirklich beides Nachschwärme sind ist es gut sie zusammen zu schmeißen, ich würde aber die Königin bzw die Königinnen eines Schwarmes ausfangen. Nachschwärme können mehrere Königinnen im Gefolge haben, da haben sich aber die Bienen schon für eine entschieden. Ich weis nicht wie das Verhalten der Bienen ist, wenn 2 Erwählte vorhanden sind, Normalerweise klärt sich das auch von selbst. Wenn du sie aber aus einem Schwarm rausfängst hast du noch eine Reservekönigin.
    Kritisch kann es werden wenn es ein Vor- und ein Nachschwarm ist. Besser ist es dann wenn ein Schwarm weisellos ist.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Klingt gut, aber wie die Königin rausfangen? So einen Sieb-Kasten habe ich leider nicht. Und in einer wuseligen Schwarmtraube die Königin rausfischen, wenn ich schon auf den Waben nie die Königin finde...?:-(
    Oder gibt's da einen guten Trick?

  • Das geht ganz einfach, man schüttet den Schwarm vorsichtig auf eine große Pappe oder Kabakplatte. Die Bienen laufen dann breit und man kann die Königin finden, weil sie denken sie werden in die neue Beute eingeschlagen. Oder du läßt sie gleich in die neue Beute einlaufen und versuchst die Königin zu finden. Wenn du sie nicht findest hast du beim 2.Schwarm noch eine 2. Chance. Wenn du die auch nicht erwischt, hast du ein kleines Risiko, aber ich bin bei dem Wetter sicher das es klappt. der schlechteste fall wäre wenn ein Schwarm wieder auszieht.Viel Glück, wenn man das das erste mal macht ist das schwierig, weil man auch aufgeregt ist, in der Ruhe liegt die Kraft.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Was


    soll eine junge Kö, die wo gerade anfangen zu legen tut, mit sooooo viiiiel Personal?


    Deshalb hat der unendlich weise Bienengott sie nicht so individuenstark gemacht!


    Fehlts an Beuten oder warum willst sie "wiedervereinigen?


    doc

    Schere das Schaf und töte den Bären. Nie umgekehrt!
    Mongolische Weisheit.

  • Hallo Miteinander,
    ich halte nicht viel von Vereinigen von Nachschwärmen.
    Die Königinnen bekämpfen sich, nehmen evtl. körperliche Schäden dadurch; und dann folgt zu einer Zeit eine stille Umweiselung, wenn wenig Drohnen vorhanden sind.
    Zudem: ein kleiner Nachschwarm überholt in seiner Entwicklung jeden späten Ableger.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ..Allerdings sind sie nicht übertrieben groß, geschätzt so 1 bis 1,5 kg....


    Sehr schön, das gibt zwei wunderbare Völker!


    Ich schließe mich dem Doc an und würde die auf jeden Fall einzeln einlogieren.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,


    also erstmal allen Postern hier vielen Dank!
    Zwar hat sich die Sache heute so entwickelt, dass die Frage obsolet geworden ist, doch finde ich eure Hinweis trotzdem sehr hilfreich für künftige Schwärme!


    Komme gerade von den Bienen, da voraussichtlich nur dieser eine einzige Tag heute passendes Wetter hatte, musste ich heute alle Völker durchschauen (als Anfänger dauert das!) und dann auch noch die Schwärme, das ist jetzt alles ein wenig knapp geworden.


    Denn obwohl ich seit letztem Jahr schon einige Schwärme eingefangen habe und daher nicht mehr "aufgeregt" bin, war die heutige Aktion trotzdem kein Standardfall für mich und bot wieder mal was Neues.
    Denn die Schwärme sind tatsächlich wieder ausgezogen! Der eine nach 2h aus der Beute, der andere nach 15 Minuten aus dem Karton. Dabei war ich sicher, in beiden Fällen die Königin erwischt zu haben. War wohl doch nicht oder die Aussicht war ihnen zu schlecht.


    Egal wie, sie haben sich dann doch nochmals gesammelt, diesmal aber nur noch in einer einzigen Traube, dort habe ich sie erneut reingeholt und jetzt habe ich eben nur einen Schwarm. Ob da jetzt eine zweite Königin drin ist oder ob die zweite mit einigen Bienen unbemerkt abgehauen ist - keine Ahnung.
    Jedenfalls war das heute mächtig viel Arbeit für einen relativ kleinen Schwarm.


    Übrigens, verwendet habe ich erstmals das Seifert'sche Schwarmfangrohr - kann ich nur empfehlen! Zumal ich es aus HT-Rohren gemacht habe, die sind erstens leichter und zweitens splittern sie nicht wie die KG-Rohre, wenn sie mal irgendwo hart aufschlagen.


    Also erst mal sehen, ob der Schwarm morgen nicht doch noch abhaut, bei den Wetteraussichten wäre das aber wohl Selbstmord.
    Gegenwärtig steht er bereits in seiner fertigen Beute am endgültigen Standort.


    Gruß
    hornet

  • Also erst mal sehen, ob der Schwarm morgen nicht doch noch abhaut, bei den Wetteraussichten wäre das aber wohl Selbstmord.
    Gegenwärtig steht er bereits in seiner fertigen Beute am endgültigen Standort.


    Hallo,


    wenn die so wanderfreudig sind, was man den Nachschwärmen ja nachsagt: häng eine Bannwabe rein


    oder mach die Beute heute noch zu und stell sie in der Beute 2 Tage kühl und dunkel. Dann gehen sie nicht mehr stiften - äh, woanders stiften.


    Allerdings kann es sein, dass die endgültige Beute bei dem Fieswetter erst recht nun doch besser zusagt.



    Viel Erfolg


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,


    Königennen suchen geht wesentlich einfache: macht den Honigraum auf den Boden, Absperrgitter und eine leere Zarge drauf,schütteltmann dan alle waben einzel in den leeren Beute rein. Alle Arbeiterinnen verschwinden durch den Ag, Wer bleibt da übrich? Natürlich einpaar Drohnen und Kö.

  • Königin Finden................


    Mal eine frage bzw Überlegung. (Ableger)
    Zarge vom Boden runter und eine neue Zarge drauf.
    Bienen Zprühen und in Karton oder eimer schlagen.
    Rähmchen in neue Zarge.
    Absperrgitter auf neue Zarge und Bienen aus dem Behälter auf das gitter kippen und mit dem smoker etwas rauch geben.


    Normal sollten doch dann die damen nach unten gehen und nur die Königin auf dem Gitter bleiben.
    Ist mir jetzt gerade mal so eingefallen. Keine ahnung ob das geht.
    Aber über eine Antwort würde ich mich freuen


    LG Mario

  • Königennen suchen geht wesentlich einfache: macht den Honigraum auf den Boden, Absperrgitter und eine leere Zarge drauf,schütteltmann dan alle waben einzel in den leeren Beute rein. Alle Arbeiterinnen verschiwinden durch den Ag, Wer bleibt da übrich? Natürlich einpaar Drohnen und Kö.


    Diese Methode hab' ich sogar zweimal probiert, mit einem Vollvolk.
    95% der Bienen hatten überhaupt keine Lust, zurück in die Beute zu gehen, sondern saßen auf dem ASG und hingen in Trauben außen an der Beute. Drohnen (nicht geschnitten) verstopften das ASG. Auch nach einer Stunde nichts als Chaos.


    Vielleicht war das Imkerlein zu doof, vielleicht klappt es mit einem kleinen Nachschwarm, wer weiss?

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Guten Morgen.


    - Nachschwärme vom gleichen Tag kann man zusammen schütten. Wenn man Königinnen braucht. so kann man sie heraussuchen. Es ist aber keine Pflicht; denn diese Königinnen sind ja noch Jungfern. Und niemand weiß wie viele wirklich in einem Vorschwarm mit geflogen sind.


    - Nachschwärme sollten bis zu drei Tage in dunkle kühle luftige (jedoch ohne Zugluft) Kellerhaft. So bilden sie eine Gemeinschaft.


    - Vorschwärme können sofort auf den neuen Standplatz gestellt werden, wenn sie erst am Abend aus dem Schwarmfangbeutel, der solange im Schatten hing, eingeschlagen wurden.


    - Schwärme ziehen z. B. aus, wenn die neue Wohnung zu warm ist, der Schwarm rausgefüttert wird oder schlicht die Kö fehlt. Selten gefällt den Damen aber auch der Geruch der Wohnung nicht. So z. B. wenn sie neu ist und noch nicht von Bienen besiedelt war. Ein Ausreiben mit Rainfarn oder frischem Birkengrün kann hilfreich sein.


    Viel Spaß mit den Schwärmen!


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)