Liebigbeute Deckel voll Schimmel!

  • Am Wochenende habe ich meine 2 Beuten angeschaut.
    Erschrocken musste ich feststellen, das beide Beuten im Deckel ungefähr zu 1/3 mit Schimmel voll sind (Blauer und Grüner).
    Das eine Volk ist sehr gut gewachsen und hat den Honigraum vollständig ausgebaut und ist am Füllen.
    Das andere Volk wird immer schwächer. Hier habe ich den Honigraum wieder abgenommen, eine besetze Wabe vom anderen Volk hinzugehängt (Vermutung: Königin weg).


    Ich hatte zwei Folien unterm Deckel, die sehr nass immer gewesen sind. Diese habe ich jetzt rausgenommen. Den Schimmel habe ich nur abgekratzt.


    Die beiden Beuten stehen nur 3 Stunden am Tag in der Sonne.


    Kann mir jemand helfen?
    Soll ich die Beuten langsam an einen anderen Standort setzen, was mache ich mit den beiden verschimmelten Beutendeckeln und muss ich die mit füllen angefangenen Honigwaben gegen neue tauschen auch wenn hier noch kein Schimmel zu sehen ist?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!
    Johannes

  • Bei einem starken, gesunden Volk sollte nichts schimmeln - auch bei diesem Dauerregen nicht. Ein paar Bilder wären prima da ich momentan nicht weiss wo nun genau der Schimmel ist. Wenn Honigraumwaben angeschimmelt sind, würde ich die samt Inhalt inden Dampfwachsschmelzer geben. Kannst Du die Kisten versetzen - mehr Sonne? Und wir kommt die Feuchtigkeit da rein? Leckt da was? Die Deckel würde ich gut trocknen - ist denn da kein Metallschutzdach drüber?


    Eine besetzte Wabe von einem starken zu einem schwachen Volk am selben Stand umzuhängen ist keine gute Idee - sofern es Flugbienen aus dem Volk schaffen und nicht abgestochen werden, werden sie ihren Geschwistern daheim davon erzählen dass da gleich nebenan ein schwaches Volks steht...und wenn die Tracht grad nicht so dolle ist, dann schauen die gerne mal nebenan nach. Bienen also abstossen bevor Du umhängst. Zudem nachschauen, hast Du Brut darinnen? Oder abgeschwärmt?


    Melanie

  • Ich hab, bevor ich die Wabe umgesetzt habe komplett alle Bienen abgefegt. Man sagte mir, dass das Volk bei Königinnenverlust sich mit den zugesetzten Stiften eine neue Weichsel ziehen kann.


    Ich werde aber mal den Trick mit dem Mehl versuchen um zu schaun, ob das starke Volk sich beim anderen bedient. Den Verdacht hatte ich schon wobei ich keinerlei "Kämpfe" gesehen habe.
    Wegen des Umsetzens der Beute.... Die beiden stehen unterm Dach einer alten Scheune - direkt am Mauerrand in Richtung Westen. Wie schnell/langsam kann ich die Kisten nach vorne rücken?
    Es ist ungefähr ein Meter nach vorn und ein halber nach oben - ist das Volk schon bei dieser Distanz irritiert wenn ich die Beuten über Nacht verrücke?


    Johannes

  • Hallo Johannes


    das Schimmelproblem am Deckel hatte ich dieses Jahr auch, nicht so stark wie bei dir. Das kommt eindeutig von einem zu kalten HR, die Feuchtigkeit aus dem BR setzt sich an der kältesten Stelle ab. Ich habe vor 3 Wochen etwa, meine Bienen in den Holzmagazinen vereinigt und seit dem ist das Problem gelöst. In anderen Jahren haben wir um diese Zeit oder auch schon früher wärmere Temperaturen gehabt, die den Bienen ein besseres Durchwärmen der Beuten ermöglicht hat, deshalb ist das nicht aufgetreten.


    Mein Tipp für dieses Jahr: die Völker so warm und eng halten wie möglich, besonders Ableger, sonst wird man immer, negative Auswirkungen auf den Bien feststellen können. Die Beute in die Sonne zu stellen wird das Übel nicht beseitigen, sondern bei diesem Wetter noch verstärken.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ach sooo, Du hattest geschrieben, eine "besetzte Wabe" und da dachte ich, Du hast die Arbeiterinnen mitgenommen. Aber Räuberei kann natürlich dennoch herrschen - Du solltest unbedingt rausfinden warum das Volk so schwach ist.


    Ich weiss nicht ob das nun so ein Problem ist, diese Entfernung - im Zweifelsfalle verrücke sie einfach jeden Tag ein bisschen...oder Du machst gleich einen Flugling an dem alten Standort.


    Melanie

  • Hallo Johannes,
    Westseite ist (meistens) die Wetterseite.
    Sicherlich gibt es Gründe, warum Du gerade diese genommen hast.
    Ost- und Südseite wären eine bessere Wahl gewesen.
    Wie hast Du denn die zwei Folien reingelegt?
    Meiner Erfahrung nach reicht eine.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • So viel Hilfe, das ist schön! Vielen Dank schon mal!
    Die Bienen stehen auf der Westseite (Ist auch noch am Fuße eines Hügels) weil dort mit der einzige Platz ist, wo die Flugrichtung etwas geschützt ist - also die Nachbarn sind geschützt.
    Ich habe früher ohne Folie gearbeitet. Beim Kauf der beiden Völker habe ich den Hinweis mit der Folie bekommen. Es ist nur eine dickere Folie als Abschluss der jeweiligen oberen Beute gewesen.
    Aber wie schon gesagt ist die erstmal draußen.
    Zum "Räubern": Ich habe die beiden Völker genau beobachtet und vor dem Einflugsloch des schwächeren keine Kämpfe sehen können. Hier fliegt alles friedlich rein und raus.
    Wegen des Transports musste ich damals die Einflugslochbegrenzung rausnehmen. Die habe ich auch nicht mehr eingesetzt und deshalb habe ich ein großes Einflugsloch. Kann das zu diesem Problem mit führen?


    LG Johannes