Leserbrief : DIE BIENE

  • Hallo, leider kann ich diesen link nicht lesen ( viel zu klein) oder bin nur zu blöd in zu zoomen. Egal es dürfte der gleiche sein wie im Imkerjounal ( Pia und ihr Fernsehauftritt ) Oder?
    Ich finde die Veröffentlichung ebenso klasse und werde eine Dankesmail an den Verlag senden.


    Und meine Glückwünsche an den Verfasser. Danke

  • Moin,
    freut mich, das er veröffentlicht wurde :
    http://www.diebiene.de/juniheft#/28/
    und danke an den Verfasser


    Isser auch hier im Forum? Vielleicht könnte er den auch hier noch veröffentlichen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Der Leserbrief :


    Bienensterben im Rheingraben 2008 "Da sind sie einer Zeitungsente aufgesessen"



    Der Leserbrief bezieht sich auf die Sendung "Planet Wissen" vom 27.März mit dem Thema "Bienen" und Frau Dr. Pia Aumeier als Studiogast (Imkerin und Bienenwissenschaftlerin).



    Es gibt viele Möglichkeiten, wie man in einer einstündigen Sendung dem Zuschauer das Thema "Bienen" vermitteln kann. Frau Aumeier hat da wohl eine ganz besondere Art. Man kann über einen solchen Stil unterschiedlicher Meinung sein, aber inakzeptabel sind ihre Aussagen zum Bienensterben durch Pestizide. Reaktionen im Internet auf die Sendung sprechen da ebenfalls eine deutliche Sprache.


    Nach einem kurzen Filmausschnitt mit einer Maissämaschine und einem Kasten mit toten Bienen spricht die Moderatorin davon, daß 2008 im Rheingraben 12000 Bienenvölker gestorben sind. Darauf Pia Aumeier: "Da sind sie einer Presseente aufgesessen. Es sind keine Völker gestorben, sondern es sind die Flugbienen verloren gegangen". Zynischer kann man es nicht ausdrücken! Sie erklärte weiter, daß es sich um einen "Unfall" handelte, der durch falsche Behandlung des Saatgutes mit dem Beizmittel und der Verwendung von falschen Sämaschinen entstanden sei. Es wurden gebeizte Raps- und Maiskörner gezeigt mit dem Hinweis, daß diese Methode seit 15 Jahren erfolgreich angewendet wird. "Da muß der Bauer nicht ständig drüberfahren und spritzen". Der Zuschauer erfuhr nicht, daß die Raps-und Maisäcker trotzdem noch gegen andere Schädlinge und Krankheiten gespritzt werden. Gleiches gilt in der konventionellen Landwirtschaft z.B. auch für Getreide, Kartoffeln und Zuckerrüben.


    Bezogen auf mögliche Gefahren kam weiter die Aussage "da muß man gut differenzieren, daß ist eigentlich eine sehr fortschrittliche Methode, da darf man sich nicht aufs falsche Pferd setzen lassen, daß das alles weg muß". Dabei bezeichnet Pia Aumeier diese Beizen als "effiziente Insektenhemmer". Besser hätte es auch ein Pressesprecher eines Chemieunternehmens nicht formulieren können. Es wurde von ihr nicht gesagt, wie es der Tatsache entspricht, daß Unmengen von Bienen durch dieses hochgiftige Beizmittel umgekommen sind. Auch Wildbienen, Hummel und andere Insekten!


    Bezogen auf den "Unfall" im Rheingraben folgerte die Moderatorin, daß man aus den Fehlern hoffentlich gelernt habe. Kommentar von Pia Aumeier: "Genau, haben wir auch". (Wer ist eigentlich mit "wir" gemeint?) Wie man sehen konnte, hatten sich die Moderatoren gut auf die Sendung vorbereitet. Ich hatte den Eindruck, daß die Aussagen von Frau Aumeier sie aber öfters überraschten. Der Moderator kam wohl deshalb auch zu dem Ergebnis, daß es sich dann wohl um Panikmache handele. Pia Aumeier: "Es ist wirklich Panikmache, manchmal hat man den Eindruck, nur schlechte Nachrichten kommen irgendwie durch. Es sieht viel besser aus als es immer so beschrieben wird. Leider ist die Frage nicht an Frau Aumeier gestellt worden, wer ein Interesse an Panikmache und an schlechten Nachrichten hat und aus welchem Grund? Vielleicht kann Pia Aumeier die Antwort ja noch nachliefern! Die Moderatoren hatten wohl einen anderen Beitrag ihres Studiogastes erwartet, denn nur so ist gegen Ende der Sendung die Frage zu verstehen, sich mit ihren Aussagen wohl keine Freunde gemacht zu haben. Dazu Frau Aumeier: "Wir werden uns wohl das letzte mal gesehen haben, es wird eine Briefbombe kommen". Diese Bemerkung war unangebracht. Es würde genügen, wenn zukünftig Imker und Nichtimker von der Darstellung der Bienenhaltung durch Pia Aumeier verschont blieben.



    Karl-Heinz Köhler


    63571 Gelnhausen

  • Hallo !


    Hoffentlich hat er den auch gleich an den WDR geschickt,
    nicht das die sich nochmal diese Agraindustrielobbyistin für Bieneninfos holen.


    Sauber getextet, meint
    grüßend
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !


    Hoffentlich hat er den auch gleich an den WDR geschickt,
    nicht das die sich nochmal diese Agraindustrielobbyistin für Bieneninfos holen.
    Bienen
    Knecht


    Nö, dafür wird die Sendung wiederholt: 6.6. WDR und SWR um 15 Uhr. Dazu am Dienstag, 4.6. um 9:20 Uhr die Wiederholung "Das Geheimnis des Bienensterbens" auf arte.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • sicher gibt es beim WDR und beim SWR auf deren HP so was wie Kontakt Adressen etc.


    ich hab mich dort schon nach der letzten Sendung beschwert


    nur wenn ich immer nur der einzige bin der da reagiert, glauben die dem Fred Klockgether am Ende wirklich noch, dass ich ein überzogener und traumatisierter Spinner bin.


    Den Leserbrief finde ich SUPER


    Aber auch hier hätte es eigentlich hageln müssen mit Protesten!


    Wenn man schon den Hintern nicht hoch bekommt um zu DEMOS zu gehen könnte man wenigstens die Griffel betätigen und seinen Frust auf diese Art los zu werden!


    Dem Verfasser sei LOB und DANK!


    Weiter so


    Am 17.6. soll was in PLANETOPIA kommen, sagt man mir!


    auch so ne Art Protest!


    Meine Art Protest kennt ihr ja nun schon zu genüge! ;-))


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • @toyota,


    Du hast vollkommen recht!


    Unser Verein hat der Ilse geschrieben vor dem toporärem Verbot und siehe da, die Ilse hat höchstpers. zurückgeschrieben, allerdings, wie die Kuh schon vom Eis war. Nichtsdestotrotz, hat mein ghostwriter (ich kann mir einen solchen leisten:p) ihr gleich zurückgeschrieben, dass wir damit nicht zufrieden sind und ein generelles Verbot wollen, weil mit dieser Halbherzigkeit, eben, die Kuh nicht vom Eis ist.


    Die Künast, die vorletzt Wo. bei uns war, hats genauso geschildert. Wenn mal 30 oder 40 mit den selben Belangen schreiben und das auch nicht aufhört, dann werden die mit der Zeit nervös und erst recht so vor den Wahlen. Wir sollen nicht glauben, dass das nicht gelesen würde.
    Man darf nur nicht aufhören.


    Stellt Euch nur vor, da würden mal 20 oder 30 Tausend Imker auf die Strasse gehen. Da würden Berge versetzt werden, wenn mal alle den Arsch heben würden.


    Drum schauts vorbei am 13. Juli in München!
    Hier gehts um die Zukunft der Landwirtschaft und somit mehr denn je, um die Zukunft der Honigvögel und der Imkerei.


    Wir fahren vorauss. mit dem Bus, inkl. Prof. Weiger, wer mitfahren will aus dem Eck BGL/TS, soll sich bei mir rühren!


    Auf, auf! Von nichts, kommt nichts!


    Griass Simmerl