Zufüttern um Langeweile durch Dauerregen zu vermeiden?

  • Hallo, ich stelle mir gerade die Frage ob ich meinen Mädels um die Regenpause zu versüßen etwas kandierten Honig auf die Rähmchen streichen soll. Sozusagen als Bonus für den geschleuderten Honig:p
    Hier nun schon fast 2 Wochen nur Regen und bis Sonntag nicht viel anders.
    Ergibt das Sinn oder nur Quatsch? Möchte die Brutleistung nicht ins Stocken kommen lassen.
    Gruß aus Niederbayern

  • Hallo Drohn, wie geht man damit um ?
    Ich hätte nicht ganz streichfähigen Honig aus dem Eimer auf ne Folie als Lunchpaket gepackt. Deckel auf -Mampf rein - Deckel zu. Nur so zur Überbrückung bis wieder schönes Flugwetter ist.
    Futterwaben nur noch aus Wintereinfütterung übrig (sind für Ableger reserviert), die haben aber jetzt nichts drin verloren. Will ja keine Honig-Zuckermischung.
    Habe zudem ja nicht alles rausgeschleudert also Vorräte sind noch reichlich drinnen.
    Dachte eben nur so als ABM Maßnahme.


    Oder wie macht man es Sinnvoll?

  • ... Will ja keine Honig-Zuckermischung. ... Vorräte sind noch reichlich drinnen.


    Dachte eben nur so als ABM Maßnahme.

    Geigel! Völker mit HR drauf kriegen kein Futter und kein Honig! Sollen die das Dünne zehren und uns dicken Honig bescheren. Wenn im Sommer Honig in die Völker kommt dann zur Duftlenkung oder nach harter Ernte zur Trachtlückenkompensation.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo an alle,


    meine Bienen bekommen als ABM-Maßnahme zeitig vor längerer Regenphase Mittelwände zum Ausbauen. Das schafft gleichzeitig Platz für die Zuhausgebliebenen.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Welche Rolle spielt das "un" zu diesem Zeitpunkt?
    LG André


    Kein PSM verschlepp.
    und...
    wenn die hinter dem Trennschied, bei Schlechtwetter, eine aufgeschabte unbebrütete honiggefüllte Brutraumwabe bekommen und Du nimmst ihnen gleichzeitig zwei schon trockne Honigraumwaben, die nicht unbedingt zu dieser Jahreszeit verdeckelt sind, zum Eigenverzehr odgl..dann fahren die Völker erst richtig ab, wenn am nächsten Tag die erhoffte Tracht einsetzt.


    bei mir ist heute Sonntag,
    mit Verlaub!


    dD

  • Hallo, diese Frage quält mich auch gerade. Hab ich das richtig verstanden. Auch wenn es 14 Tage immer wieder durchregnet und recht kalt ist (wie jetzt eben) - füttert man Wirtschaftsvölker nicht - zumal ich eh keinen eigenen Honig aus dem Vorjahr habe. Könnte also nur mit Futtersirup füttern. Damit würde ich mir aber schon recht massiv eingetragenen Honigvorrat verderben. Das man Ableger nachdem die Königin in Eilage gegangen ist füttert ist klar. Aber bei einem Wirtschaftsvolk bin ich mir eben noch unsicher. Ich ging davon aus, dass diese ja schon einiges dieses Jahr an Nektar gesammelt haben. Zumindestens sind bei mir einige Rähmchen im Honigraum gefüllt und teils schon verdeckelt. Von daher, können sie sich ja auch dort bedienen, wenn Bedarf bestündige?!? Richtig?!

    :daumen: Iss Honig, mein Sohn, denn er ist gut, und Honigseim ist süß für deinen Gaumen! Die Bibel - Sprüche 24,13 -> http://THEFOUR.COM

  • ... können sie sich ja auch dort bedienen, wenn Bedarf bestündige?!? Richtig?!

    Das nennt man ja gerade Vorräte! Überschuß ist das was in der Schleuder ankommt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Imkerfreunde


    bevor die Völker verhungern, sollte man schon mit Zuckerwasser oder Trockenzucker (Maische), die Bienen füttern. Eine Fütterung mit Honig befürworte ich jeder Zeit, nur nicht von oben, sondern von unten.
    Meine Fütterung erfolgt mit Honigwasser an der Bienentränke und das klappt wunderbar, ohne das Räuberei ausgelöst wird. Wenn der Nachbarstand nur wenige 100 m entfernt ist, würde ich das nicht empfehlen. Bei Temperaturen über 11°C fliegen sie bis nach 20 Uhr. Nur nebenbei, die Völker haben wenigsten noch einen halben vollen HR drauf.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Das ist nicht Dein Ernst! Bitte schreib mir, daß ich das bloß falsch verstanden hab und Du nicht etwa außen fütterst!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Das mach ich wirklich an meiner Tränke das sind meine Bienen gewohnt, ob ich da Salzwasser anbiete oder wie im zeitigen Frühjahr Honigwasser und zum anlocken im April auch mal eine Honigwabe. Vor 1,5 Stunden hat der Regen aufgehört und seit dem sind sie wie verrückt an der Tränke und fliegen jetzt immer noch. Das mache ich die anderen Jahre sonst nicht, aber dieses Jahr ist eine Ausnahme.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)