• Hallo,


    mich interessieren Eure Erfahrungen beim Wandern mit Beuten, z. B. Dadant.


    Klar, spät abends wenn alle da sind gehts los. Wie macht Ihr das mit dem Honigraum? Am alten Standort nachmittags abräumen und am nächsten früh am neuen Standort wieder drauf? Aber wenn man ein richtig starkes Volk hast, passen da alle Bienen in den Brutraum?
    Man wandert doch nicht mit einer bienenbesetzten Honigzarge.... :confused:


    Grüßi
    Klaus

  • Wie macht Ihr das mit dem Honigraum?


    .. der bleibt drauf.
    So wie die Beute ist, kommt ein Spanngurt drum und dann aufladen.


    Zwar wandere ich ungern mit vollen Honigräumen, deshalb werden sie vor der Wanderung i.d.R. geschleudert, aber auch mit vollen Honigräumen ist's prinzipiell möglich, wenn man "gesittet" fährt.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Wenn ihr die Honigräume abnehmt fegt ihr die Bienen einfach ab? Ich meine man kann ja nicht schon 1-2 Tage vorher mal hinfahren und eine Bienenflucht einsetzen. Am alten Standort Bienenflucht einsetzen, zum neuen Standort fahren und da die Bienenfreie Honigräume dann abnehmen wird ja nicht funktionieren oder?

  • Hallo Klaus,
    Keine Probleme Schaffen wo es nicht unbedingt nötig ist.
    Wie schon beschrieben Spanngurt Rum und ab geht die Post, natürlich mit offenen Boden.
    da bei mir wenn das Wetter mitspielt,die Weide einen guten Ertrag bringt,ist es nicht selten das ich mit vollen Honigräumen in den Raps wandere, zum Teil bis zu 18 kg. pro Volk,er kann erst später geschleudert werden weil der Honig noch einen zu hohen Wassergehalt hat.
    Es gibt da keine Probleme mit den Bienen, bei Beuten ohne Falls solltest Du 2 - 3 Tage vorher nicht die Honigräume abgenommen haben damit kein Verrutschen der Zargen gibt.:daumen:


    Gruß Jürgen

  • Dazu fällt mir noch was ein:


    - wenn Absperrgitter vorhanden, ist mit einem Beeblower die Honigzarge in 30sec Bienenfrei
    - ohne Falz, und trotz frisch geöffnete Zargen, mit einem Ratschengurt kann man eigentlich Bombenfest die Beuten transportieren, ohne das etwas verrutscht
    - tolle Abstandshalter bei den Rähmchen wären auch nicht schlecht, dann haut es vlt. die Honigwaben nicht zusammen


    Bin zwar alles andere als ein großer Wanderer, aber diese Gedanken kamen mir noch diesbezüglich :).

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Hallo Klaus,


    wenn Du Bienenfluchten einsetzt, bräuchtest Du eine leere Honigzarge, damit die Bienen keinen "Raumschock" bekommen und genügend Platz haben. Also z.B. BR, BR, Absperrgitter, leere HR, Bienenflucht, HR, HR. (Bienenfluchten funktionieren nur, wenn keine Brut oben ist (und keine Drohnen, glaube ich).


    Wenn Du mit den vollen HR wandern willst, sollten die Waben meiner Meinung nach nicht frisch sein. Kommt auch auf die Außentemperatur und die Entfernung an. Mir ist mal ein Volk verbraust, weil auf dem Nachhauseweg eine frische HW zusammengesackt ist und unten den Gitterboden dicht gemacht hat. Mal ganz abgesehen von dem Klebkram war das keine gute Erfahrung.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene: