MW aus BR Wachs

  • Hi,
    überall steht ja, das man Mittelwände aus Deckelwachs herstellen soll.
    Kann mir einer sagen warum? Oftmals wird doch auch der Baurahmen genutzt oder beim Umarbeiten alles mögliche an Wachs abgegeben.
    Wenn man kein Perizin nutzt ist doch alles kein Problem oder?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ok danke :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Zitat

    überall steht ja, das man Mittelwände aus Deckelwachs herstellen soll.


    Das schreiben alle Abschreiber und Schwätzer. Mittelwände aus Entdecklungswachs werden spröde. Das wissen alle, welche es schon versucht haben. Die Mischung macht es. Grau teurer Freund ist alle Theorie und grün des Lebens Goldner Ast.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Naja, nur weil der Imker rückstandfreie Mittel eingesetzt hat, heißt das aber (leider) noch lange nicht, das sich im Wachs nicht andere, weitaus hässlichere Sachen außer Perizin und Bayvarol ansammeln könnten. Wie geht ihr damit um, wann und wie bekommt ihr das uralte, mehrfach eingeschmolzene Wachs ganz raus? Das Alter lässt dich ja schlecht auf den MW eingravieren.


    cu

  • Hallo g,


    das kommt ja schon a weng auf die Gegend an in der du arbeitest. Wenn die Gefahr der Anreicherung durch andere "Schmutzchemikalien" besteht, muss man anders handeln. Das ist ja die Prämisse, keine Immissionen, dann gehts. Wenn schon, dann nicht. Ein komplett geschlossener Wachskreislauf ist aber sowieso keine gute Idee.


    Reiner


    Naja, nur weil der Imker rückstandfreie Mittel eingesetzt hat, heißt das aber (leider) noch lange nicht, das sich im Wachs nicht andere, weitaus hässlichere Sachen außer Perizin und Bayvarol ansammeln könnten. Wie geht ihr damit um, wann und wie bekommt ihr das uralte, mehrfach eingeschmolzene Wachs ganz raus? Das Alter lässt dich ja schlecht auf den MW eingravieren.


    cu

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Moin


    ich halte es so:
    1. Deckelwachs, alles Wachs was man so an den Rähmchen abkratzt, aber auch ein und zweimal bebrütete Waben werden für eigene Mittelwände verwendet. Komplett unbebrütetes Wachs: siehe Beträge oben.


    2. Das Wachs der Waben, welche nach 2 jähriger Bebrütung ausgesondert und eingeschmolzen werden, wird gesondert gelagert.


    Sollte es mal eng werden, mit dem eigenen "wenig" bebrüteten Wachs, kann ich immer noch auf das bebrütetet Wachs zurückgreifen und mit untermischen. (Ist bisher noch nicht passiert). Ich denke, das ist immer noch besser, sein eigenes bebrütetets Wach zu benutzen, als gekauftes.
    (Wo glaubst Du denn, bleibt das Wachs, welches mit Paraffin in Umlauf gebracht wurde, oder das Wachs aus den Faulbrut -Fällen?)


    Ansonsten ist das unter 2. aufgeführte Wachs, das Wachs, welches die Imkerei verlässt => Wachsstrecke


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935

  • Ich wiederhole, das ich mein Wachs aus Sonnenwachsschmelzer und Dampfwachsschmelzer aus allem anfallenden Wachs, umarbeiten lasse und ich bin glücklich damit und Preiswert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin


    Wenn ich alles Wachs umarbeiten würde, dann könnte ich noch mindestens eine weitere Imkerei mit Mittelwänden versorgen.


    Gruß
    Patrick

    "Der geborene Imker muß Adel besitzen, nicht Adel im Geblüt, sondern Adel im Herzen, also weit höheren Adel.
    Häßliche Charaktereigenschaften machen ihn zum Imker untauglich."
    Guido Sklenar, 1935