Ablegerkasten

  • Hallo zusammen


    Habe nun doch gegeb´n den Rat meines Paten mir 2 Ablegerkästen je 6 Rähmchen gebaut.
    Nun wollte ich mal wissen ob mal einen Ableger auchh über den Winter darin lassen kann um dann nächstes Jahr im frühling in die Beute umzusetzen?


    LG Mario

  • Hallo !


    Hallo zusammen


    Habe nun doch gegeb´n den Rat meines Paten mir 2 Ablegerkästen je 6 Rähmchen gebaut.
    Nun wollte ich mal wissen ob mal einen Ableger auchh über den Winter darin lassen kann um dann nächstes Jahr im frühling in die Beute umzusetzen?


    LG Mario



    Was rät Dir denn Dein Pate dazu ??? Bzw. was meint er wofür Du die Ablegerkästen benötigst ?


    Ich meine man kann, die Frage ist aber doch: Ist dies auch Sinnvoll ?
    ... eine Überlegung ist das wert !



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Versteh ich auch nicht... Mensch, bau Dir zwei Beuten (oder kauf Dir was) und setz die Ableger da rein, oder hast Du keinen Platz? Die Ableger können sich über den Sommer gewaltig entwickeln, dann hast Du später wieder das Platzproblem. Also: was soll's?!

  • Das Umsetzen von Ablegern in Beuten ist aber doch so schöne Geigelei. Völlig sinnlos - macht aber, daß viel Zeit rum geht. Ablegerkisten sind nur sinnvoll, wenn Platz auf Transporten gespart werden soll oder es Kisten mit Kehrgittern und Schütte sind, die andere Aufgaben erfüllen, als Bienen bloß 3 Monate lang Entwicklungsplatz zu bieten. Überwinterungsversuche in zu kleinen Einheiten führen immer zu Verlusten. Verluste meint hier hunderte erfrorene oder verhungerte Bienen. Oft lassen sich auch Behandlungen in Ablegerkästen nicht vollziehen oder dosieren. Das gibt die nächsten Toten.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder


  • Nun wollte ich mal wissen ob mal einen Ableger auchh über den Winter darin lassen kann um dann nächstes Jahr im frühling in die Beute umzusetzen?


    Also 6 Rähmchen ist etwas knapp bemessen, jedenfalls wenn es sich um Zander oder DN handelt. Bei Dadant könnte man mit 6 Waben schon an eine Überwinterung denken.




    Zu den Ablegerkästen hatten meine Vorredner schon was gesagt, mein Tip ist auch:


    Nimm das nächste mal noch 12cm Holz vorne und hinten mehr, dann hast du eine Vollzarge. Die kannst du dann das ganze Jahr über nehmen. Ablegerkästen stehen von August bis Mai nutzlos in Keller rum.
    Zugegeben, es mag Leute geben, die diese Kästen praktisch finden, sonst würden diese auch nicht als 3 Waben-, 5 Waben- Ablegerkästen in den Bienenzubehörkatalogen abgebildet sein.


    Ich verwende zur Ablegerbildung eine Vollzarge als "all-in-one Begattungs-, 3-Waben-Ableger-, 5-Waben-Ableger- und überwinterungsfähige Jungvolkkiste". Diese kann zu Beginn je nach Imkermeinung mit einer Futtertasche, einem Schied (Holzbrett in Rähmchenform) oder wie bei mir mit 2 Mittelwänden eingeengt werden. Bis zum Herbst wird dann nach Bedarf mit weiteren Rähmchen erweitert und im April kommen dann die Honigräume drauf. Das alles ohne Ablegerbienenstand, Umhängen von einer in die nächste Kiste und weil der Ableger auch noch an der Stelle des späteren Wirtschaftsvolkes steht auch ohne großes Kistenumhergetrage.


    Damit will ich nicht deinen Imkerpaten schlecht machen. Ist nur alles eine Frage der Überlegung, was ist wirklich nötig und was kann ersetzt werden. Und ja ich gebe es zu: Auch ich habe "Leichen" im Keller, die ich meinte UHHUUNBEDINGT zu brauchen und bis heute noch nicht genutzt habe, weil sie einfach unnötig sind (Beispiel: Weiselbecherformholz und Umlarvnadel: Ein Taschenmesser, ein Klemmstopfen und ein Gummiband erfüllen den gleichen Zweck, wenn man sich traut, ein Wabenstück auszuschneiden, weil da ja dann ein Loch in der Mittelwand ist).


    Viele Zander und DN Imker betonen monologartig, wie einfach und zweckmäßig gegenüber Dadant es doch ist, in Honigraum die gleichen Rähmchen zu verwenden wie im Brutraum auch. Kaum den Satz gesprochen drehen sie sich dann um und werkeln mit zig verschiedenen inkompatiblen Kisten rum, die man ja unbedingt braucht ;)


    Stefan


  • ...Damit will ich nicht deinen Imkerpaten schlecht machen. Ist nur alles eine Frage der Überlegung, was ist wirklich nötig und was kann ersetzt werden...


    Brauchst Du doch auch gar nicht.


    Oben steht doch, er hat die gebaut "gegen den Rat".



    Ich hab übrigens auch keine. Erfahrungsgemäß hätte ich mit mit 6 Rähmchen Dadant schwer getan, die ableger einzuwintern. Wie soll das alles mit auch noch ausreichend Futter da rein passen!? :eek:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ich habe Ablegerkästen und finde diese in meine Fall sinnvoll. Ich will nicht mehr Völker, als ich jetzt habe. Ich will aber mehr einwintern um eventuelle Winterverluste ersetzten zu können. Wenn ich Winterverluste habe, werden die Beuten wieder gefüllt. Die überzähligen Ableger kann ich dann gegen Honig o.Ä. tauschen. Ablegerkästen sind handlicher, wenn ich diese transportieren muss oder jemand einen mitnehmen möchte und einiges preiswerter, als wenn ich mir eine Beute kaufe für diesen Zweck.
    Habe letztes Jahr auch Ableger auf 6 Waben Dadant eingewintert und die sind problemlos über den Winter gekommen. Keine Winterverluste und musste auch nicht Nachfüttern. Die Ableger sind jetzt in Dadantmagazinen und haben sich prächtig entwickelt. Und in einigen Ablegerkästen sind schon wieder neue Ableger drin.


    Aber wenn man seine Völkerzahl erhöhen möchte, dann machen Ablegerkästen wirklich wenig Sinn.


    Gruss
    David

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo zusammen!


    ALSOOOO. Bei mir ist es so das meine Beuten weiter weg stehen und ich meine ableger ca 3 Wochen bei mir auf den Balkon habe. Ich habe zwar ein 13m Balkon aber nicht die lust immer die Zargen da stehen zu haben zumal wir ein Kind von 11Mon haben und das sehr neugierig ist. Die ablegerkästen könnte ich außen am Balkon anbringen.


    Nun wird bestimmt der Kommentar kommen Ableger KANN man auch bei den Völkern belassen. Neee will ich nicht und mach ich nicht. Ich werde es nächstes Jahr mal mit einem Volk versuchen aber im mom nicht. Zumal man als Anfänger eh schon auf genug achten muss und da muss ich mir den "Stress" bleibt oder bleibt nicht in der Beute nicht geben.


    Dies ist so ziemlich der einzige Grund. Und da ich dieses Jahr schon gut Taler ausgegeben habe wollte ich nun nur wissen ob ich die auch über den Winter im Ablegerkasten lassen kann.


    LG Mario

  • Zitat

    ... zumal wir ein Kind von 11Mon haben und das sehr neugierig ist. Die ablegerkästen könnte ich außen am Balkon anbringen.

    keine Sorge: Bienen sind selbsterziehend und stechen nur ein einziges Mal.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Miteinander,
    warum sind Ablegerkästen sinnvoll?
    Weil man weniger (jetzt folgt ein von mir gehasstes Wort) Bienenmaterial einsetzen muss.
    Weil man die Wirtschaftsvölker weniger belastet, es bleiben genug Bienen und Brut, um die Tracht zu nutzen.
    Weil man mehrmals Ableger "ziehen" kann.
    Weil irgendwann im Jahr der Punkt kommt, wo es gilt, die Ableger in größere Beuten umzuhängen (eigentlich verwendete Beuten); und da erfolgt dann eine Auslese der bis dahin zurückgebliebenen Völker.
    Weil man eine Varroa-Behandlung machen kann, mit entsprechend weniger Mitteln.
    Weil es einfach ein gutes Gefühl ist, diese stetig wachsenden Völkchen zu bearbeiten und man weiss, das dies eine Arbeit ist, deren Früchte man in der Zukunft erntet.
    Äjnlich wie Bäume pflanzen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,
    also Ablegerkasten hab ich auch, nennt sich Königinnenzuchtmagazin. Es sind welche wo Boden, Zarge, Futterzarge jeweils analog der Segeberger Beute extra Teile sind. So kann ich die auch erweitern und 2 oder 3 zargig überwintern. 5 Rähmchne Zander oder 5 DNM mit Futterteil pro Zarge.
    Vorteil für mich.
    1) Weniger Platzbedarf.
    2) Läst sich besser durch die enge Treppe in den Keller tragen.
    3) Gut zur Überwinterung von Königinnen oder kleineren Ablegern in 2 oder Zargen.
    4) Hartschaum, gedämmte Außenwände kein zu großer Querschnitt und daher Brut auch an der Außenwand in kälterer Jahreszeit.


    Nachteil sind die mittlerweile gigantischen Preise! Daher kaufe ich mir neue eher nicht zu.


    Ich hätte eher auf meine Mini Plus verzichten sollen.

  • <...>warum sind Ablegerkästen sinnvoll?<...>


    Hi Lothar,
    was Du da beschreibst, ist nach meinem Verständnis die Fragestellung, ob man (kleine) Ableger machen sollte, welche Vorteile die Ablegerbildung hat. Nicht, ob spez. Ablegerkästen Sinn machen. OK, die Menge der AS bei der Behandlung dürfte geriger sein, aber bei EUR 2,-- / Liter (AS60 in BaWü) ist das doch kein Thema. Alles andere kann man auch beobachten und machen, wenn man die Ableger in normalen Zargen hat, darin kann man auch mit drei, vier Waben (1x Futter, 1x Pollen, 1-2x Brutwaben) anfangen.
    Just my two cents :-)
    Axel, der sich auch jedes Jahr wieder am Wachstum guter Ableger erfreut!

  • Warum ich ganz persönlich auf Ablegerkästen verzichte:


    Setze mit Abtrennschied einfach 2 Ableger in eine Beute/ Ganzzarge. Fütterer gibt es dazu sogar mit doppeltem Aufstieg.


    Ich brauche genausoviel Bienen wie in einem Ablegerkasten.
    Damit belaste ich die Wirtschaftsvölker nicht mehr als sonst auch. (Meine sowieso nicht, weil ich denen nichts entnehme außer bei vorhandener Schwarmlust die Königin und einen Mini-VVS)
    Mehrmals Ableger ziehen kann ich damit auch.
    Der Punkt des Umhängens und der Auslese kommt so oder so.
    Varroabehandlung erfolgt halbe halbe, fertig.
    Das Bearbeitungs- und Aufzuchtgefühl ist genauso gut :cool:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper