Weiselloser Ableger, der keine Nachschaffungszellen errichtet

  • Hallo Miteinander,


    habe meinen diesjährigen Sammelbrutableger aus insgesammt 4 Brutwaben, Futterwabe und Wasserwabe erstellt, und wollte nun, nach drei Tagen, verdeckelte Zellen brechen, um die Pflegequalität, der zur Königin umprogrammierten Arbeiterin zu erhöhen. Doch siehe da, sie haben nicht eine Nachschaffungszelle angesetzt, und mittlerweile ist die jüngste Brut zu Rundmaden herangereift. Wie kann das sein ? - Weiss jemand Rat ? - Macht es Sinn abzuwarten, oder besser eine neue Brutwabe mit jüngsten Maden und Stiften nachzuliefern, sobald die Temperaturen wieder die 15° Marke geknackt haben ?


    Mit Dank im Voraus für den guten Tip


    Benjabien

  • Hallo Benjabien,


    vermutlich hast Du sie nicht gesehen, weil die Bienen von sich aus alte Eier bzw. ganz junge Maden ausgewaehlt haben. Die Koeniginnenzellen sind dann noch ganz flach und nur unten weit und rund gemacht. Nur zu erkennen, wenn man ganz genau hinguckt.


    In dem Fall brauchst Du auch nicht auszubrechen.


    Gruss
    Joe

  • Hallo Benjabien,
    Königin sicher nicht mitgenommen? Ist die Stimmung im Volk ruhig?
    Eine erneute Stift-Wabe zuzuhängen mach nur Sinn, wenn obige Frage nach der Kg mit nein beantwortet werden kann.
    Was mich irritiert, ist Deine Aussage nach drei Tagen gedeckelte! Weiselzellen brechen zu wollen.
    Gab es den bereits angezogene und belegte Weiselzellen auf den verwendeten Waben? Wenn nicht konnte es keine verdeckelten WZ nach drei Tagen geben.
    Ich vermute eher, dass es keine Nachschaffungswürdigen jüngste Maden mehr gab.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel, hallo cerana_Joe,


    dass eine der Königinnen mitgenommen worden ist, kann ich zu 98% ausschliessen. Allerdings ist die Stimmung im Volk erheblich ruhiger, als bei der gleichen Operation im letzten Jahr. Da waren aber auch die Temperaturen höher und eierten nicht mit Mühe bei der 10° Marke herum. Im letzten Jahr, war es so, dass es nach 3 Tagen eine handvoll Nachschaffungszellen gab, und einige davon waren eben schon fertig verdeckelt. - Ich frage mich, ob es vielleicht nachts zu kalt gewesen ist (ca. 4°) oder ob die Anwesenheit von Drohnen irgendwie die Nachschafferei verhindert hat ?


    Gruss von Benjabien

  • Hallo,
    wenn das Volk nachschaffen kann und will spielt die Anwesenheit oder Abwesenheit von Drohnen keine Rolle.
    Auch die Temperatur die derzeit vorherrscht sollte sofern ausreichend Bienen vorhanden sind keine Rolle spielen.
    Kritsch wäre es nach meiner Überlegung nur wenn die Bienenzahl zu kleine ist um die ganzen Wabenflächen zu temperieren, dann werden sie sich eher auf die verdeckelte Brut konzentrieren und offen Brut und Stifte verlassen.
    Achtung, alles aus der Ferne, der Augenschein zählt.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Miteinander,
    gibt es da nicht einen Merkreim?
    Mal gucken, ob ich den noch auf die Reihe bekomme:
    Ableger machen -
    schöne Sachen.
    Nur muss dabei die Sonne lachen.
    Zur falschen Zeit
    hat´s jeder bereut.


    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich weis ja nicht aber für mich passt das nicht. Warum wird nach 3 Tagen ausgebrochen.


    Ich mach das nach 9 Tagen nach dem Erstellen und hatte noch nie Probleme mit der Annahme, die Temperatur ist auch bei mir unten und es passt trotzdem.


    Ich höre das zum ersten mal, das nach 3 Tagen Zuchtstoff gegeben wird.


    Und was den Zeitpunkt angeht, ich kann nicht mehrere Wochen im vorraus in die Zukunft sehen, Schlechtes Wetter kann es immer geben. Die Vermehrung kann ich deswegen nicht abbrechen. Wenn der Brutableger mal steht kann es halt 9 Tage später kalt sein. Kann man nicht ändern.

  • Hallo,


    Benjabien folgt den Empfehlungen, dass, wenn nach 3 Tagen Verdeckelte da wären, sie dazu "alte" Maden verwendet hätten.
    Den Königinnen daraus sagt man schlechtere Qualität nach, daher sollen sie gebrochen werden.
    Am 3. Tag hätten sie dann ganz sicher nur noch jüngste Maden drin.


    Benjabien, hast Du die Waben bienenfrei gehabt?
    Bei besetzten Waben ist es keine Kunst, eine noch kleiner Nachschaffungszelle zu übersehen, eine Biene drauf reicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Günther,


    Du brichst nach 9 Tagen alle verdeckelten Weiselzellen?


    oder verstehe ich da was falsch?:confused:

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Anni () aus folgendem Grund: Günthers H vergessen

  • Da Benjamin von einem Sammelbrutableger geschrieben hat, bin ich auch von einem solchen Ausgegangen, hab grad noch einmal gelesen, das es sich nur um einen 4 Wabenableger handelt. :oops:


    Ich persönlich würde trotzdem bei jedem Ableger nach 9 Tagen alle Zellen brechen und einen Eistreifen einhängen.


    Bis dahin sind schon jede Menge Jungbienen geschlüpft die pflegen wollen und die Kö wird auch aus bestem Zuchtstoff erstellt.

  • Es handelt sich wohl um eine Fehlbezeichnung,
    weil es hier um einen ganz normalenBrutwabenableger handelt. Vermutl 4 BW aus unterschiedl Völke daher "Sammelbrut".


    Jedenfalls sollen die einfach nur aus vorhandenem Material nachschaffen, von Zuchtstoff war keine Rede.
    Daher die Planung, sie nach 3 T auf jüngste Brut zu bringen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja, es handelt sich um einen Ableger, in dem sich Brutwaben aus 2 verschiedenen Völkern befinden. Heute nochmal einen Blick hinein geworfen, und zwei Zellen gefunden, die von Bienen gepflegt werden. Aber ob das Notprogramm junge Larven auserwählt hat, oder mittelalte, vermag ich aktuell nicht zu sagen.


    Gruss von Benjabien

  • Hallo Miteinander,


    die Ablegerstory geht weiter. Folgendes ist bisher draus geworden: Da keine Nachschaffungszellen errichtet worden sind, habe ich nach einigen Tagen eine weitere Brutwabe mit jüngsten Larven dazugetan. Schliesslich habe ich eben besagte 2 Zellen entdeckt und das Ding in Ruhe gelassen. Am errechneten Tag ist tatsächlich aus einer Zelle eine Königin geschlüpft, und die andere Zelle war lehrbuchmässig an der Seite eröffnet. - Allerdings habe ich auf der dazugehängten Wabe 14 weitere Zellen entdeckt, die allesamt verdeckelt sind.


    Davon habe ich nun 12 gebrochen, die mir klein erschienen und 2 erstmal stehen gelassen, weil ich nicht weiss, warum die Bienen schlagartig derart viel nachgeschafft haben. - Doch ganz wohl ist mir nicht bei dem Gedanken. Kann eigentlich ein Schwarm abgehen, wenn die beiden letzten Zellen schlüpfen ?


    Grüsse von Benjabien

  • Hallo Benjabien,
    warum sollte der Ableger schwärmen?
    Nach so langer Zeit immer noch in Schwarmstimmung?
    Toll, Du hast die beiden größten Nachschaffungszellen stehengelassen - darin sind die Königinnen aus den ältesten Maden...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.