Noch ein Ökoimker

  • Hallo an alle!
    Ich wollte mich, oder besser uns mal vorstellen...


    Nachdem ich mich jetzt zwei Jahre mal mehr und mal weniger mit grauer Theorie befasst habe musste ich dieses Jahr loslegen, sonnst hätte ich nie mit der Imkerei angefangen.
    In unserem Garten soll es ein eigenes 300qm großes Wildeck geben wo wir zwei, später vielleicht drei Völker halten wollen. Und von meiner Frau hab ich vor zwei Jahren eine Oberträgerbeute geschenkt bekommen. Also habe ich mich Anfang des Jahres in der Schwarmbörse angemeldet, in der Hoffnung einen Naturschwarm zu bekommen. Leider gibt oder gab es in unserem Umkreis nichts, oder zu viele andere Abnehmer :confused:. Also haben wir uns ein Buckfast Kunstschwarm mit Königin besorgt.
    Gestern war dann der große Tag gekommen:
    Nachdem die Bienen den ganzen Tag in einem etwas abgedunkelten, luftigen Raum standen haben wir sie abends einziehen lassen. Die TBH ist innen mit 18 Trägern bestückt und diese mit Wachsstreifen versehen. Ein altes Leinentuch wurde auf ein Holzbrett gespannt, die Königin in ihrem Käfig zwischen die Träger gehängt und ein paar Bienen schon mit dazugeschüttet. Der Rest durfte dann über die Rampe einwandern.
    Trotz riesiger Aufregung bei meiner Frau, meiner Tochter (3) und mir ging soweit alles gut. Die Bienen waren bis auf eine, die sich in meinen Hut verirrt hatte und mir ins Kinn stach, relativ friedlich. Die ersten begannen auch relativ schnell zu sterzeln und der Rest folge ziemlich zügig. Nach circa zwei Stunden waren alle Bienen eingelaufen........aber dann kam der Schock. Auf dem Laken lagen circa 200 - 300 tote Bienen. Ist das normal? Ich hoffe doch nicht! Das sah eher aus wie ein Schlachtfeld. Kann das von dem Transport kommen?
    Das weitere was mir Sorgen macht ist, das unsere Bienen vor dem Flugloch eine kleine fautgroße Traube bilden. Es ist aber auch schon den ganzen Tag bei uns am Regnen...
    Wir werden mal die weitern Tage abwarten und die Bienen in Ruhe lassen obwohl wir alle das Gefühl haben permanent gucken zu müssen. Vor allem wie es innen aussieht :-D
    Gruß aus Neuss
    Johannes




  • Zitat

    Wir werden mal die weitern Tage abwarten und die Bienen in Ruhe lassen obwohl wir alle das Gefühl haben permanent gucken zu müssen. Vor allem wie es innen aussieht


    Und schon hast du die falsche Beute.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • grins ... als Anfänger ist alles beunruhigend, weil alles das erste mal ist. Ich kann mich deswegen gut erinnern, weil ich immer noch Anfänger bin und den Effekt erlebe.


    Aber:


    1. Du hast 15.000 bis 20.000 Bienen eingeschlagen, beunruhige Dich nicht über einige, die den Stress des Umzugs nicht überlebt haben. Es waren wahrscheinlich eh die alten, schwachen usw. Auch die Traube vor dem Flugloch - das Volk ist doch noch nicht richtig angekommen - muss nicht gleich etwas bedeuten.


    2. Egal was Du hier fragst, Du kriegst immer solche Antworten wie vom Remstalimker - statt Dir zu helfen agitieren sie Dich erst mal über die "richtige" Art zu Imkern und das "richtige" Beutensystem. Dabei hattest Du das nicht gefragt und DIE Antwort hilft Dir nicht wirklich?


    LG J.

  • Hi Johannes,


    ceep cool ( so wie das Wetter derzeit) und schau nicht rein.
    Alles ist innerhalb der normalen Parameter.


    Wie wirst Du weiter verfahren? Wie ist Dein Plan?


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Und schon hast du die falsche Beute. Remstalimker


    Hätte jetzt auf falsche Biene getippt.............dugg und wech:wink:
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • @ Jakob
    Ich hab mich schon für die TBH interessiert, sonst hätte ich sie auch nicht geschenkt bekommen. Sie interessiert mich schon deshalb weil sie "anderst" ist und Kontroversen auslöst. Und mit dem akzeptieren der Forumsregel, weiss man ja das man auch solche Kommentare "einkauft". Also mach ich mir da garnichts draus:daumen:
    Aber danke, das mit den alten Bienen und dem Stress kann ich eher akzeptieren.


    Anni
    Das mit dem Wetter dachte ich mir auch schon. Ich denke wir werden jetzt auf jeden Fall erstmal etwas Füttern müssen. So wie das Wetter bleiben soll und da die größten Trachten in unserem Garten wirkungslos verblüht sind. Aber dafür können sie dann nächstes Jahr loslegen und unsere Birnen, Kirschen, Äpfel, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren und Pflaumen befruchten.
    Wobei bei der Sache mit dem Futter stellt sich schon die nächste Frage: Ich sollte die Beute ja jetzt erstmal zulassen. Aber eine Futtertasche hab ich nicht. Soll ich die Zuckerlösung einfach vor das Flugloch stellen?? Ich wollte in einem Gefäß Zuckerlösung 1:1 füllen und Schwimmhilfen mit Korkenscheiben anbieten.
    Oder doch besser mal kurz aufmachen und in die Beute stellen?
    Wie oben beschrieben hab ich erstmal 18 Träger. Aber nach dem 10. Träger ist ein Schied durch das nur die Bienen, aber nicht die Königin kommt. Das soll wohl dafür sorgen das die Königin vorne anfängt zu bauen. Zumindest hab ich das aus einer englischen Webseite.....denk ich....? Soll ich es da hinten rein stellen?
    Danke schonmal für die schnellen Antworten


    Johannes

  • Hallo Johannes,
    herzlich willkommen im Forum.
    Futter immer innerhalb der Beute. Futter vor dem Flugloch ==> böse Räuberei.
    Was ist mit dem Futter in der Dose? Futterteig oder flüssig.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • In der Dose war Futterteig. Soll ich heute noch warten und erst morgen füttern oder schon heute abend. Ich will halt keine unnötigen Störungen verursachen. In unserem Garten gibt es sehr wenige bis gar keine Insekten. Allenfalls ein paar Wildbienen und Hummeln. Im Umkreis von ca 7km keine anderen Bienen. Meint ihr das da trotzdem noch geräubert wird? Von Wespen etc?
    Gruß Johannes

  • Hallo Johann,
    anbetracht des miesen Wetters und der zu erwartenden Kältetage würde ich nicht abwarten. Lieber jetzt eine kleine Störung als den Verlust von Bienen aus dem Kunstschwarm. Die hatten ja nichts dabei außer das was sie im Honigmagen hatten und bauen sollen auch noch.
    Aus der Ferne natürlich sehr schwer zu entscheiden, aber ich würde den Schied und damit das Futter so nah wie möglich an die Bienentraube geben. 18 Oberträger bis zum Schied erscheinen mir sehr reichlich und damit der Weg zum Fütterer sehr weit. Ich habe keine praktische Erfahrung mit TBH und weiß natürlich auch nicht wie groß der Kunstschwarm ist. Aber ich denke man kann wenn man vom Schied her beginnt den Bienensitz zu suchen und das Schied an die Stelle setzt wo die Bienentraube beginnt sollte es klappen.
    Gruß Eisvogel
    Nachtrag: Umkreis von 7 km keine Bienen halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dass Du bisher keine gesehen hast glaube ich sofort.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk