Wie lange überlebt verdeckelte Brut außerhalb des Stockes?

  • Hallo,


    ich würde gerne wissen, wie lange Bienenlarven bei Zimmertemperatur, also z.B. bei 18-20°C überleben.


    Konkretes Beispiel: Ich möchte die Baurahmen mit verdeckelter Drohnenbrut jemandem bringen, der damit Wildvogeljunge und evtl. auch Ziervögel füttert (eine auf Vögel spezialisierte Tierärztin). Kann ich davon ausgehen, dass die Larven nach 24 h bei Zimmertemperatur noch leben?


    Grüße,
    Robert

  • Kann ich davon ausgehen, dass die Larven nach 24 h bei Zimmertemperatur noch leben?

    Ja, kannst Du, aber ob's stimmt weiß ich nicht. :p


    Nach drei Tagen und Zimmertemperatur verfaulen die. Vorher schlüpfen noch welche. Ein grausames Spiel. Zu Futterzwecken werden die üblicherweise zügig eingefroren und dann in der benötigten Menge in der Microwelle aufgetaut. Gefroren läßt sich Wachs und schnell gestorbene Insektenvorstufe gut trennen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Danke für die schnellen Antworten. Ich möchte die kompletten Rähmchen hinbringen, weil so das meiste vorerst unbeschädigt bleibt. Einige meiner Baurähmchen haben dummerweise sogar noch Drahtung.
    Und so ein Dadanträhmchen passt dummerweise nicht in meinen Gefrierschrank...


    Würden die Larven eigentlich länger überleben, wenn sie noch etwas kühler liegen würden (z.B. 16°C), oder ist bei verdeckelten Larven jedes Grad mehr besser (z.B. 24°C)?


    Gibt es irgendwo eine Veröffentlichung über Kälteschäden von Brut in verschiedenen Stadien bei verschiedenen Temperaturen? Denn z.B. beim Umlarven habe ich schonmal gesehen, dass ein Brutrahmen einige Stunden außerhalb des Stockes war. Gibt sicher auch andere Gelegenheiten, bei denen das relevant würde.


    Grüße,
    Robert

  • Mit welcher Temperatur schützen Bienen die Brut?
    Das ist die richtige Temparatur!
    Jede Abweichung davon ist schädlich!

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Ropert,


    ich habe mal im Keller etwa 4 Futterwaben gelagert, dort dürfte es um die 15° gewesen sein. Nach 5 Tage habe ich festgestellt, dass einige Drohnenzellen in den Futterwaben waren und die Drohnen-Puppen, die kurz vorm Schlupf waren haben sich beim Entfernen immer noch bewegt! Genau so wie die Milben auch, die sich durch Löcher in der Verdecklung befreit haben und immer noch über die Wabe herum gelaufen sind! Das sollte jetzt nicht für die gesamte Entwicklungszeit sein, aber bei mir (kurz vorm Schlupf) haben sie es überlebt. Junge Larven werden wahrscheinlich wie Henrs schreibt schon bald stinken. Das habe ich nie gedacht, dass Milben und Drohnen bei solchen Temperaturen solche Zeit überleben. Ich war beeindruckt!


    Lg Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Denkt Ihr ma dran, daß die warmen Drohnenmaden verhungern! :evil: Ihr müßt die ja nicht einzeln mit der 30.06 erledigen, aber quälen muß man doch auch Bienen nicht. Nicht mal wenn die noch nichtmal welche sind.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Die richtige Temperatur von Bienenbrut ist 35° C, sie überleben auch bei geringeren Temperaturen, aber dann haben sie immer einen körperlichen Schaden.
    Deshalb sterben viele Bienen, auch bei plötzlichen Kälteperioden, im Bienenstock ab.
    Für Futterzwecke, würde ich Waben nicht länger als 24 Stunden lagern

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bring die hurtig rüber und lass sie einfrieren, wenn der Gefrierschrank größer ist.
    Oder schneid die Wabe verdammt nochmal in vier Teile und frier die dann vorher bei Dir ein.
    Ich pflichte Henry bei, dass sich sowas nicht gehört, auch nicht bei Insekten, die zu Futter bestimmt sind, auch nicht, wenn es Drohnen sind!


    Legt man zukünftige Chicken Nuggets jetzt auch bei 10° ohne Futter auf Halde?
    Wie lange würde Geflügel sowas überleben? Vielleicht sollte man das mal in einem Hühnerforum erfragen.
    Geht doch, wenn die dann noch lebend sind, sind die immer noch frisch. Die sollen doch schließlich eh bloß gegessen werden...

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Denkt Ihr ma dran, daß die warmen Drohnenmaden verhungern! :evil:


    Ich verstehe diesen Satz nicht. Wie sollen verdeckelte Larven verhungern?



    beetic : sorry, dein Rant ist unsachlich und am Thema vorbei.


    Ansonsten: die Waben sind mittlerweile längst in der Tierarztpraxis, und dort wollte man sie sogleich einfrieren.


    Falls doch noch jemand sachliche Erkenntnisse/Artikel zu dem Thema Bienenbrut in verschiedenen Stadien bei verschiedenen Temperaturen hat, dann nur her damit.


    Grüße,
    Robert

  • Ich seh das wie Henry und beetic - man sollte kein Lebewesen länger leiden lassen als unbedingt nötig.
    Es sind Viecher in unserer Obhut - also sind wir für den Grad des Leidens verantwortlich.
    Und ich sehe es als meine Pflicht an, das zu minimieren, wenn ich es schon nicht ganz beseitigen kann.
    Ich kann da keinen Unterschied machen zwischen Warmblütern und Insekten...:oops:
    Leben ist Leben - und alles Leben hätte es gern optimal und schmerzfrei.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Ich seh das wie Henry und beetic -


    Henry und Beetic schrieben etwas von verhungern bzw. hungern lassen, wass wohl bei verdeckelter Brut völlig am Thema vorbei ist.


    Zitat

    man sollte kein Lebewesen länger leiden lassen als unbedingt nötig.
    Es sind Viecher in unserer Obhut - also sind wir für den Grad des Leidens verantwortlich.


    Gerade weil ich Respekt vor dem Leben habe, wollte ich die entnommenen Drohnenrahmen einer sinnvollen Verwendung zuführen. Das Timing war schwierig, ich habe keinen eigenen Garten, die Bienen stehen 25 km entfernt von meiner Wohnung und fast 20 km entfernt von der Tierarztpraxis, und die Öffnungszeiten dort sind auch nicht gerade toll, heute z.B. erst nachmittags geöffnet. Mein Gefrierschrank ist zu klein für ganze Waben und im Augenblick sogar zu voll für in Stücke geschnittene Waben.
    Weil ich trotzdem keineswegs gedankenlos vorgehe habe ich die Waben nachts sogar mit hoch in meine Wohnung genommen, wo es immerhin ca. 20°C hat, statt sie im Freien bei 10°C zu lassen.


    Zitat

    Und ich sehe es als meine Pflicht an, das zu minimieren, wenn ich es schon nicht ganz beseitigen kann.
    Ich kann da keinen Unterschied machen zwischen Warmblütern und Insekten...:oops:
    Leben ist Leben - und alles Leben hätte es gern optimal und schmerzfrei.


    'Leben ist Leben'? Na dann behandeln wir also vom Pantoffeltierchen bis zum Champignon alles gleich, ist ja schließlich alles Leben. Hausstaubmilben haben übrigens auch einen optimalen Temperatur- und Luftfeuchtebereich. Ich hoffe, du mutest ihnen nichts allzusehr abweichendes zu...


    Zurück zur Realität, statt bei sinnleeren Phrasen bleiben wir mal bei etwas sinnvolleren wie 'Viechern in unserer Obhut', für die wir Verantwortung tragen. Ok: es war nie meine Absicht Drohnenbrut zu quälen. Ich frage mich, ob Temperaturen um 20°C für etliche Stunden für sie tatsächlich eine Qual darstellen.
    Für die Vermenschlicher unter uns: Bevor meine Körpertemperatur auf 20°C fällt, bin ich längst im Koma und kriege nichts mehr mit. Die Bienenlarve hat aufgrund ihrer viel geringeren Masse sehr viel schneller Außentemperatur erreicht. Aber falls jemand mehr über die Funktionen des Nervensystems von Bienenlarven bei suboptimalen Temperaturen weiß, dann nur her damit.
    Bis dahin ordne ich emotionale Reaktionen hier ein: http://www.zeit.de/digital/int…oboter-ethik-kate-darling
    Insbesondere zweite Seite, drittletzter Absatz.


    Grüße,
    Robert

  • Genau, laß emotionale Reaktionenbeim Imkern bloß außen vor! Wo kämen wir denn da hin.


    Ich schrieb nichts von hungern lassen. Ich schrieb was von Temperatur.


    Es geht darum, wie die Drohnenlarven zu Tode kommen und wie lange das dauert. Und Du hast da einen Einfluß drauf!


    Du kennst mich überhaupt nicht, denn dann wüßtest Du, das Meinereine ganz bestimmt nicht eine von denen ist, die Viecher vermenschlicht. Wie ich schmerzlos und schnell töten kann, das weiß ich allerdings, und ich setze das um. Bevor ich mein Essen beschaffe, und bei Tierfutter gilt das genauso.


    Aber sind ja nur Drohnenlarven. Die kühlen aus und gut ist.
    Wenn so`n Volk verbraust, das geht auch echt ganz schnell, sind bloß Insekten.


    Dir ging es lediglich um die Haltbarkeit, schon klar. Sorry für das OT in Deinen Augen.
    Bin jetzt raus hier.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper