Brutraum verhonigt......!

  • Hallo Ihr lieben;


    vermutlich erinnert Ihr Euch noch an das DN goes Zander Debakel?


    Ich hatte ja DN Beuten und ein Zander Volk spontan bekommen ( das ist jetzt ca. 4 Wochen her?).


    Seitdem kämpfen die Bienen und ich einen mäßig konstruktiven Kampf ums rechte Maß (Und sie sitzen definitiv am längeren Hebel).


    Was ich gemacht habe war folgendes:


    1.) Der verkaufende Imker hat mir meine neue DN Zarge mit MW bestückt nach unten gesetzt- hat sie nicht interessiert, sie haben weiterhin oben gebaut, gebrütet und sich auch aufgehalten.


    2.) Ich habe eine Frankenbeute gekauft, den DN Raum nach oben gesetzt und die Zander Zarge nach unten gesetzt- daraufhin waren sie stursteif unten und haben oben ignoriert. (ich möchte zu 1 und 2 anmerken, dass sie vollends überfüllt waren und mir in fetten Trauben unten durch hingen und der Wildbau war auch nicht von schlechten Eltern).


    3.) Ich habe aufgegeben und den zweiten BR mit Zander aufgefüllt, und die DN Zarge als HR oben aufgesetzt. -> die Damen waren überzeugt und bezogen die zweite Zarge. Ich freute mich, kein Wildbau mehr, alles schön ordentlich, Brut, Futter, wie aus dem Lehrbuch.


    4.) ratet? sie tragen den Honig in den BR Nummer 2 ein, lassen aber den DN Honigraum, ausser, dass sie jetzt WIEDER anfangen, Wildbau zu betreiben und mir kurzerhand das Kö Gitter, das ich ihnen dann gegeben habe, zuzubauen, vollkommen aussen vor. Wenn ich reinschaue, finde ich oben vielleicht 100 Bienen, mit Glück.


    Ich habe gestern einen Ableger gebildet, das war recht leicht mit dem guten Futterwabenangebot (grml), aber so geht's ja dann doch nicht weiter. Was denkt Ihr, soll ich den störrischen Viechern (das macht sie mir ja sympathisch:) ) den HR mit ZanderMW bestücken? Leerwaben habe ich leider keine. Habt Ihr andere Ideen? Eine Wabe von unten kann ich aufgrund des unterschiedlichen Maßes nicht hochziehen.


    *siemachenmichwahnsinnig*

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Ich rate Dir erst einmal klar zu werden, welches Maß Du denn am Stand betreiben willst...


    In einem Volk habe ich auch noch DNM und Zander, ein Alptraum. Mittlerweile ist DNM über Absperrgitter quasi als Honigraum aufgesetzt, die Brut schlüpft dort bald aus und in ein paar Tagen könnte ich den Raum sogar schleudern (es handelt sich um einen BR vom letzten Jahr, den die Bienen damals schon so vollgetragen hatten dass dieses Volk kein Winterfutter angenommen hat).

  • Naja, Deine Probleme hören sich ähnlich an wie mein "Problemvolk":
    Kombination von 2 Zargen jeweils einmal DNM und Zander, zu allem Überfluß auch noch beide aus welchen Gründen auch immer nicht komplett mit Waben bestückt (Wildbau lässt grüßen).


    Zum einfacheren Finden der Königin habe ich zunächst einmal ein Absperrgitter zwischen die Zargen gesteckt. Gut eine Woche später wusste ich dann, dass die Königin im Zander-Teil sitzt (nur noch dort waren Stifte zu finden). Ich habe also die DNM Zarge abgenommen, mit einer Zander-Zarge erweitert (das Volk sitzt nun also auf 2 Zargen BR, eine alt und eine MW), Absperrgitter drauf und den alten DNM drauf. Die Brut lasse ich auslaufen und es kommt ein Zander Honigraum drauf. Dann habe ich in 1-2 Wochen alles nur noch Zander, und hoffentlich verleitet diese Ordnung die Bienen zu ebensolcher... (Wunschdenken, ich weiß)


    Ein Kollege aus dem Imkerverein meinte auch schon ich sollte dieses Rähmchen-Durcheinander schnellstmöglich auflösen. Das ist mein Plan, und das rate ich Dir auch. :)

  • Laß das Volk erstmal richtig stark werden und dann machst Du einen Kunstschwarm mit der Königin. Den Kunstschwarm läßt Du dann eine Zarge Zander ausbauen und dann stellst Du die DNM über Absperrgitter drauf. (Weiselzellen und oder junge Königinnen vorher entfernen.)

  • Hallo Bernhard,


    meinst Du eine Zander-Wabe ausbauen lassen und dann die alte DNM über ASG aufsetzen? Die DNM dann solange separat irgendwohin? Weil ich mir vorstellen kann dass die Bienen, wenn ausgebaute DNM mit Brut vorhanden sind, sich erst einmal dort aufhalten werden, auch wenn die Königin durch ASG im Zander-Teil festgehalten wird.

  • das ist ja jetzt erst mal nicht die Frage, Chris. Auf lange Sicht stelle ich um auf Zander, aber das löst mein Problem JETZT nicht?


    Hallo Kathi,
    irgendwie hast Du wohl das gleiche Problem :confused::confused:, wie Deine Binis. Einerseits willst Du sie auf DNM bringen, andererseits willst Du längerfristig auf Zander unstellen. Dann bleib' doch gleich auf Zander.


    Ich hatte/habe ein ähnliches Problem. Ich habe eigentlich alles auf DNM und habe mir von einer befreundeten Imkerin ein Zandervolk gekauft.
    Mit der Ansicht, das die Binis beim Honigeintrag nach unten gedrückt werden, habe ich unten eine DNM-Zarge als BR untergesetzt.
    Ergebnis: Sie haben nur die Brutwabe am Flugloch bezogen, die restlichen 11 Waben wurden nicht mal ausgebaut.
    Mangels Kompatibilität stand ich nun da, ich habe dann einen Honigraum mit Absperrgitte oben aufgesetzt, mit der Meinung, nach oben geht's wohl leichter -> Keine Bewegung nach oben.
    Der nächste Schritt war dann: Ich habe die Königin eingefangen und den gesamten Zanderraum nach oben in den HR gesetzt, natürlich mit Notausgang für Drohnen.
    Wieder ein Fehler, die Binis bauten unten mit der Königin nur wenig aus, die Tracht war vorbei und die Vor-Eisheiligen taten den Rest, so dass wenig gebaut wurde.
    Ich habe den kleinen neuen Brutraum nun wieder auf eine Zarge DNM reduziert, waren ja 50% Leerwaben drin -> bei der jetzt herschenden Kälte bei uns ist das für den Wärmehaushalt eh besser.
    Im HR sitzt nun noch verdeckelte Brut, die hoffentlich bald schlüpft, dann kann ich die Zander abschleudern und gut ist es.


    Zum Thema noch: Der Honigraum wurde heuer scheinbar generell schlecht angenommen und die Imkerkollegen bei uns klagen schon, dass die Tracht vorbei ist und Brutraum den Honig enthält.
    Ganz klar ist mir noch nicht, warum der HR überhaupt heuer notwendig war. Nach Leerbuch setzt man nach dem zweiten BR einen HR auf. Diese Regel war heuer eher falsch. Wer Honig ernten wollte, hätte auf einen BR wohl gleich einen HR setzen sollen. Ein Nachbarimker hat einfach nur eine halbe Honigraumzarge aufgesetzt, er hatte wohl so eine Ahnung.


    Gruss, Christian


  • Hallo Kathi. entferne doch einfach nach dem auslaufen der Brut die DN Waben und gieb dafür Zander. Um die Bienen dann in den Honigraum zu locken hänge 2-3 Brutwaben (Bienen abschütteln KÖ muß unten bleiben) mittig in die Zanderzarge und mit Mittelwänden auffüllen. Im zweiten Brutraum die Waben mittig zusammenschieben und ebenfalls mit Mittelwänden auffüllen. Du wirst sehen sie werden den Honigraum annehmen. Die hochgehangenen Brutwaben kannst Du dann später für deine Ableger verwenden oder zurücktauschen wenn der Honig aus den bebrüteten Waben unerwünscht ist. Absperrgitter werden immer von den Bienen bebaut.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Ihr lieben;


    während Ihr geschrieben habt ;)) ist mir endgültig der Kragen geplatzt (ich hab echt geschimpft.... Zu meiner Verteidigung: mir wurde gesagt, es sei easy peasy die Zander Bienen auf DN umzustellen - nun; diese Aussage hat mich jetzt gekostet: 2 komplett neue Beuten, 40 Rähmen, MW... NERVEN!) und ich hab ihnen den ohnehin ignorierten HR abgebaut, einen komplett neuen HR mit Zander draufgebaut, das KÖgitter abge---na ja bauen kann man da nicht sagen, das war binnen 24 Stunden komplett dicht. Da hätte weder eine Königin noch eine Biene durchgepasst- also abgepfrimelt, eine der massivst verhonigten Waben nach oben gezogen, MW statt dessen rein.Mich ärgert es, dass ich nicht auf mein Gefühl gehört habe, jetzt sind die Obstbäume für die wir bekannt sind, durch, und es kommt nur noch kleckerlesweise. Raps haben wir hier nicht. Gott sei dank oder leider Gottes- ich weiss es nicht. Raps stehe ich zwigespalten gegenüber.


    So, und jetzt lese ich in Ruhe, was Ihr mir alle geschrieben habt.

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • . Die Brut lasse ich auslaufen und es kommt ein Zander Honigraum drauf. Dann habe ich in 1-2 Wochen alles nur noch Zander, und hoffentlich verleitet diese Ordnung die Bienen zu ebensolcher... (Wunschdenken, ich weiß)


    Ein Kollege aus dem Imkerverein meinte auch schon ich sollte dieses Rähmchen-Durcheinander schnellstmöglich auflösen. Das ist mein Plan, und das rate ich Dir auch. :)



    Ja. Dein Kollege und Du, Ihr habt beide recht. Ich hab das Chaos jetzt auch beseitigt. Wollen wir mal hoffen, dass sie willens sind!

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Hallo Kathi,
    irgendwie hast Du wohl das gleiche Problem :confused::confused:, wie Deine Binis. Einerseits willst Du sie auf DNM bringen, andererseits willst Du längerfristig auf Zander unstellen. Dann bleib' doch gleich auf Zander.


    Ich hatte/habe ein ähnliches Problem. Ich habe eigentlich alles auf DNM und habe mir von einer befreundeten Imkerin ein Zandervolk gekauft.
    Mit der Ansicht, das die Binis beim Honigeintrag nach unten gedrückt werden, habe ich unten eine DNM-Zarge als BR untergesetzt.
    Ergebnis: Sie haben nur die Brutwabe am Flugloch bezogen, die restlichen 11 Waben wurden nicht mal ausgebaut.


    Gruss, Christian


    Hallo Christian:


    bei mir war identisch- ich habe eigentlich DN; aber eben dieses Zandervolk bekommen *stöhnt* ein wunderbares Volk, ich liebe es wirklich, aber das mit dem Bauen.....!!!!


    Das mit dem Honig scheint aber ein südliches Problem zu sein? Wenn ich den nördlichen Imkern zuhöre, falle ich regelmäßig um; die setzen (Imkerlatein?) jetzt zT den 3. (????) HR auf. Hier ist auch weit und breit echt nix mit vollen Honigtöpfen:-( Na ja. Wir werden sehen....

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)

  • Hallo Kathi. entferne doch einfach nach dem auslaufen der Brut die DN Waben und gieb dafür Zander. Um die Bienen dann in den Honigraum zu locken hänge 2-3 Brutwaben (Bienen abschütteln KÖ muß unten bleiben) mittig in die Zanderzarge und mit Mittelwänden auffüllen. Im zweiten Brutraum die Waben mittig zusammenschieben und ebenfalls mit Mittelwänden auffüllen. Du wirst sehen sie werden den Honigraum annehmen. Die hochgehangenen Brutwaben kannst Du dann später für deine Ableger verwenden oder zurücktauschen wenn der Honig aus den bebrüteten Waben unerwünscht ist. Absperrgitter werden immer von den Bienen bebaut.


    Gruß Josef



    Hallo Josef, es gibt nicht eine DN Wabe, die Brut enthält. Die Bienen ignorieren mir seit Wochen konsequent die DN Waben; weshalb ich ja den Brutraum auch auf Zander (sehr erfolgreich) umgestellt habe. Das hätte mir zu denken geben sollen, hat es aber nicht. Ich nenn meine Königin wenn es so weiter geht "red Zander" in Anlehnung an thunder.


    Gibst Du gar kein Absperrgitter mehr? Ich hab es abgebaut, heute. Sollen sie doch machen wie sie lustig sind, Honig gibt's beim echten Imker auch zu kaufen *mault*

    8 auf Zander, 1 auf DN, 2 Miniplus. Yoah, drum prüfe... ;)