Anfängerfrage

  • Hallo alle miteinander,
    seit Anfang April haben wir nun endlich 2 Völker im Garten stehen. Diese kamen beide als 1-zargige Jungvölker zu uns.
    Die Entwicklung der beiden lief bisher völlig unterschiedlich.
    Beide Völker bekamen in der 2.ten April Woche den 2.ten Brutraum mit Mittelwänden aufgesetzt.
    Volk 1 baute diesen innerhalb von einer Woche vollständig aus und die Königin von 2012 bestiftete zügig die frisch ausgebauten Waben.
    Volk 2 brauchte bis zum vollständigen Ausbau des 2. BR fast 16 Tage und auch hier stiftete die Königin und es war reichlich Brut zu sehen.
    Die wöchentlichen Durchschauen brachten nur Spielnäpfchen zu Tage und die Drohnenwabe wurde bisher 1 mal bei Volk 1 ausgeschnitten, Volk 2 baute die Drohnenwabe nür langsam aus und es waren bisher darauf noch keine Stifte zu sehen.
    Zu allem Anfängerglück ging uns am 14. Mai der erste Schwarm von Volk 1 ab und sammelte sich im benachbarten Zwetschgenbaum. Nach 30 Minuten kehrte dieser allerdings zur Beute zurück und saß nun außen an der Beute.
    Wie vermutet war eine beschnittene Königin im Stock gewesen und diese lag nun zusammen mit ihrem Hofstaat vor der Beute.


    Nun haben wir folgendes gemacht:


    Die Beute von Volk 1 weggedreht und um ca. 1m verstellt...an die Stelle der Beute einen Boden mit Zarge und Deckel gestellt, 2 Brutwaben aus Volk 1 (1 x verdeckelte Brut kurz vor Schlupf, 1 x Brut in allen Stadien), sowie eine volle Futterwabe und den Rest mit MW aufgefüllt. Die alte Königin aufgehoben und mit ihrem Hofstaat in diesen "Ableger" gegeben. Dieser wurde nun noch durch die zurückkehrenden Flugbienen verstärkt.
    Dieser Flugling/Ableger begann auch sofort mit dem Ausbau der Mittelwände und die Königin legt offensichtlich schon wieder fleißig.


    Im abgeschwärmten Volk mussten wir 3 bereits verdeckelte Weiselzellen brechen und 1 schöne verdeckelte Weiselzelle ließen wir stehen. Diese sollte die neue Königin beinhalten. Dieses Volk ist trotz der Entnahme der Brutwaben sehr stark und fliegt zur Zeit immer noch fleißig Pollen ein.


    Nun zu unseren Fragen:


    Wann kann/muß ich wieder in dieses Volk reinschauen ohne die junge Königin zu gefährden?
    Wann beginnt die junge Königin frühestens mit der Eiablage?
    Wann soll diese frühestens gezeichnet werden?


    Wie gesagt die Weiselzelle dieser Königin war am 14. Mai bereits verdeckelt...wie lange schon kann ich nicht sagen.


    Wie lange reicht dem gebildeten Ableger die gegebene Futterwabe...die Königin ist ja schon wieder in Eiablage...muß hier nochmal etwas gegeben werden oder regeln die Bienen das selbst?


    Ich weiß, das sind ne Menge Fragen aber in Ermangelung eines Imkerpatens wende ich mich heute an die Community!
    Vielen Dank für euer Verständnis und für eure Hilfe.


    Liebe Grüße aus dem südlichen Altmühltal


    Dominic

  • Hallo Dominic,


    Zu allem Anfängerglück ging uns am 14. Mai der erste Schwarm von Volk 1 ab und sammelte sich im benachbarten Zwetschgenbaum.


    Hast du denn das Volk nicht kontrolliert, oder wolltest du es absichtilich schwärmen lassen? :wink:
    Erfahrungsgemäß schaut man ja besonders im Ersten Bienenjahr viel zu oft in die Beute..



    1. Wenn alles klappt, dann schlüpft die Königin ca. zwischen 15. und 21. Mai. Viel genauer kann man es leider nicht sagen, wenn man nicht weiß wie lange die WZ schon verdeckelt war. Dann musst du noch ca. zwei Wochen rechnen, die die Jungkönigin braucht um auszufliegen und schließlich mit (zu 2.) der Eilage beginnt. Wenn das Volk genügend Futter hat, würde ich dir empfehlen Anfang Juni zu kontrollieren ob alles geklappt hat.


    3. Müssen tut die überhaupt nichts :-D Wenn du sie aber zeichnen willst kannst du das machen sobald du die Königin das Erste mal findest..


    4. Kann man nicht pauschal sagen... Je nach Trachtangebot, vorhandenen Flugbienen, Wetter... Einfach regelmäßig kontrollieren und bei Bedarf zufüttern.


    Viel Erfolg!


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Simon,
    natürlich wollten wir sie nicht schwärmen lassen, aber die Kippkontrollen ergaben jedesmal lediglich unbestiftete Spielnäpfchen und so fühlten wir uns eigentlich sehr sicher.
    es zeigte sich aber dass alle 4 verdeckelten WZ im unteren Brutraum angelegt waren und zwar inmitten der Wabenflächen! Nicht am Ende und auch nicht am Rand oder in den Ecken.
    Und so ist es dann passiert! Ein tolles Schauspiel! Die Nachbarn standen mit offenen Mündern an den Fenstern :lol:


    Vielen Dank für deine Antworten!


    Das Volk steht jetzt noch zweizargig mit aufgesetztem Honigraum und hat immer noch enorm viele Bienen (hängt unten durch).
    Muss ich das eventuell noch mal schröpfen oder ist vorläufig die Gefahr gebannt?


    Heute Abend werde ich vom Volk 2 noch einen Ableger bilden!:p


    Liebe Grüße und ich wünsche allen volle Honigtöpfe
    Dominic