Wann gibt es offene Brut, wann nicht?

  • Liebes Forum,


    Nun bin ich ja endlich endlich seit 3 Tagen im Besitz meiner ersten beiden Ableger. Jeweils vier dicke Waben mit viel Brut, teilweise auch Pollen und Nektar.


    Nach dem Einlogieren vor 3 Tagen habe ich gerade auch wegen des schlechten Wetters erstmal ca. 2 Liter Sirup eingefüttert und 2 Mittelwände sowie einen Baurahmen gegeben.


    Heute dann die erste Durchsicht war natürlich sehr spannend. In einer Beute wurden die MW bereis ausgebaut, in der andren gar nicht. In beiden Völkern war die Königin bald gefunden, allerdings gab es überall nur verdeckelte Brut, keinerlei Ei.


    Lässt sich die Königin vielleicht wegen des Umzugs ein wenig Zeit, oder gibt es schonmal legefreie Zeiten?


    So oder so: es ist ein herrliches Gefühl nach all dem Warten, Lesen, Lernen und Beobachten nun endlich die Verantwortung für zwei eigene Völkchen zu haben. :-)


    Viele Grüsse,


    Pisolo

  • Ich gehe davon aus, deine Ableger haben eine begattete Königin aus dem letzten Jahr, oder ist es eine nagelneue und noch unbegattet?


    Wenn es eine *alte* ist, wird sie erst legen, wenn die gesamte Brut ausgelaufen ist.


    Wenn es eine diesjährige ist, die noch nicht begattet wurde, wirst du noch mindestens 2 Wochen auf Eier warten müssen.


    Und warum meintest du, nach 3 (!) Tagen schon eine Durchsicht machen zu müssen?
    So fängt totgucken an....

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Es ist eine begattete 2012er, genau. Interessant, wieso macht die eine Pause, bis die Brut ausgelaufen ist? Dann verlaufen ja die "Geburten" sehr wellenartig?


    Warum ich nach drei Tagen reinschaue? Zum Einen, weil ich sicher gehen wollte, dass sie ihr Futter aufnehmen können, zum anderen aber weil ich jung, unerfahren, neugierig und ungeduldig bin. Ich geb's zu, schäme mich, und kann mich aber nur schwer zurückhalten. Ich hoffe Du verstehst das ein wenig... :-)


    Liebe Grüsse


    Pi

  • :Biene: Weil es nicht ihre Brut ist, und sie erst zu 100% sicher im Volk ist, wenn alle Bienen im Volk ihre Töchter sind.
    Das ist auch der Grund, weshalb man die ersten Wochen lieber die Kiste zu lassen sollte - die *fremden* Bienen könnten sie einknäulen und abstechen, wenn der Streß zu groß wird.
    Egal, wie neugierig du bist, bitte laß erstnal zu.
    Als Anfänger ist man langsam beim Gucken und Verstehen dessen, was man sieht, das tut aber den Bienen nicht gut.
    Ich will dir doch nix, mir geht's eher um die Bienen.:Biene:
    Denk mal drüber nach, ob du zum reinen Gucken nicht lieber zusätzlich noch einen Schaukasten betreiben möchtest - da besteht keine Gefahr, daß du das Volk totguckst.
    Aber dazu bräuchtest du die Hilfe deines Verkäufers...jemand soll dir ja erklären, was du da siehst, und du brauchst eine Königin und mindestens 2 Waben extra.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Das verstehe ich aus mehreren Gründen nicht.


    1. Wenn sie sicherer wird, wenn die Bienen ihre eigenen Nachkommen sind, sollte sie doch erst recht jetzt schon möglichst viele Eier legen.


    2. Wenn es eine 2012er Königin ist, dann ist die Chance doch sehr hoch, dass sie wirklich die leibliche Mutter ist. Bei 4 Waben Dadant kann man doch gar nicht viel mehr als 2 Ableger pro Volk machen (nämlich dann, wenn es jetzt im Mai schon auf 8 Waben steht), dann wäre die Chance 50 Prozent, das Volk aber auch komplett aufgelöst. Wenn der Imker aber sogar nur einen Ableger mit der 2012er Königin macht und den Rest mit einer neuen Königin bestückt durchs Jahr gehen läßt, dann bekomme ich zwingend immer die leibliche Mutter.


    3. Wenn die Chance hoch ist, dass meine Königin in den ersten Tagen oder Wochen abgestochen wird, dann sollte ich doch erst recht nachsehen, ob dem so ist, damit ich rechtzeitig eine neue zusetzen kann.


    Ist mir noch nicht richtig klar, das Ganze...


    Viele Grüße,


    Pisolo

  • 1. Tut sie aber nicht.


    2. Die Mehrheit arbeitet nicht mit Dadant, sondern mit Systemen mit mehr Waben.
    Da sind in Ablegern nicht zwingend alle Bienen eng verwandt, sondern können durchaus aus mehreren Völkern sein, dito bei KS.
    Es ist auch kein Automatismus, daß du eine legende Königin aus dem Vorjahr bekommst, sondern häufig ist eine grad erst frisch begattete von diesem Jahr drin., und diese ganz Jungen neigen zum Rennen und dann hast du den Salat.


    3. Durch die Störung des Aufmachens kannst du quasi das fatale Ergebnis erst herbeiführen - es ist sozusagen sowas wie eine Schrödinger-Kiste.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo !


    Vielleicht sollten hier die Begrifflichkeiten erst einmal geklärt werden,
    was ist ein Ableger ?
    Und was ist ein Ableger mit einer vorjährigen Königin (hier 2012) ?


    In obigen Fall ist dies für mich auf den ersten Blick ein:
    Königinnenableger und da legt die Königin im Ableger einfach weiter Stifte.
    Wenn Sie keine Stifte legt, ist es aber wohl wahrscheinlich nicht so einfach.


    Was für ein Konstrukt hat Pisolo da erworben ?


    Wann wird aus einem Brutableger / Königinnenableger .... ein Jungvolk .... wann ein Vollvolk .... ??


    Manchesmal denke ich doch so ein Imkereiführerschein wäre nicht das Schlechteste


    Ich weiß das dem BienenKnecht seine Imkerin und er nach der Neubildung eines Brutableger
    mind. 21 Tage mit der Nachschau warten ....


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Es ist auch kein Automatismus, daß du eine legende Königin aus dem Vorjahr bekommst, sondern häufig ist eine grad erst frisch begattete von diesem Jahr drin., und diese ganz Jungen neigen zum Rennen und dann hast du den Salat.


    Das trifft aber auf meinen Ableger augenscheinlich nicht zu, oder?


    VG
    Pisolo

  • ...es ist sozusagen sowas wie eine Schrödinger-Kiste.:wink:


    die widerum führt ja nicht den Tod durch's Aufmachen herbei, sondern hällt die Katze=Königin in einem Zustand zwischen Tod und Leben, bis man sich ein Herz nimmt, und reinschaut. Das wollte ich dann gleich mal machen... :liebe002:

  • Wobei man bedenke...eine Katze hat neun Leben:wink:


    Ich würde allerdings die Kiste jetzt auch drei Wochen stehen lassen und nur am Flugloch beobachten.


    WIrd schon werden....:daumen:

  • Hallo Miteinander,
    da stelle ich mal eine ganz andere Prognose:
    Der Ableger wurde auf vier Waben überwintert (überwinterter Ableger = Volk)
    und ist damit ein schwaches Volk.
    Die viele Brut ist in den letzten drei Wochen "nachgeholt" worden und es fehlen einige Altersstufen,
    augenscheinlich Baubienen.
    Empfehlen würde ich die Zugabe von leeren Waben, die fehlen einem Angänger allerdings
    (vielleicht beim Verkäufer noch zu erwerben?)
    Ansonsten Abwarten, sie werden noch anfangen zu bauen,
    sie werden noch "in die Pötte kommen",
    eine Honigernte würde ich von so schwachen Völkern nicht erwarten.
    Reine Neugier:
    Was zahlt man denn für solche Völker?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ich kann mich nicht mehr an den genauen Preis erinnern, weil ich noch ein paar andere Dinge dazu gekauft habe, aber wir hatten schon an anderer Stelle über Herrn van den Bongard diskutiert und mehrheitlich die sehr gute Qualität beschrieben.


    Ich werde also vorerst meine Neugier zügeln, die Beute ein wenig zulassen und erst wieder reinschauen, wenn die Linde aufgeht...


    Danke Euch, Viele Grüße
    Pisolo