"Testschwarm" oder was war das?

  • Ein Kuriosum erlebt, möchte ich mit Euch teilen:


    Einen Bienenstand mit einem Kollegen durchgeschaut, ein Volk auf einer Stockwaage. Alle Völker schwarmtriebig, das Stockwaagenvolk hatte sogar schon verdeckelte Weiselzellen. Die Weiselzellen wurden entnommen und aufgeteilt, das Volk erweitert.
    Tags drauf, 10 Uhr - AlarmSMS der Stockwaage: -2,6 kg!


    Also dachten wir: Mist, Weiselzelle übersehen, die sind weg.


    Hingefahren und tatsächlich Schwarmanzeichen: An einem Ast sammelten sich noch ein paar Bienen, Frontseite der Beute und der boden davor voller Bienen aber viele sterzlende Bienen darunter. Kein Schwarm gefunden aber auch keine Königin im Gras.


    Durchsicht - die Kiste weiterhin proppenvoll, scheint nichts zu fehlen obwohl seit dem Schwarmabgang nicht mehr als 1-2 Stunden vergangen sein können. Königin nicht gefunden aber ein paar frische Spielnäpfchen mit Stiften und eine offene aber weit entwickelte Weiselzelle, die gestern übersehen wurde.


    Es wurde noch ein Rähmchen dazu gegeben (vielleicht 100 g oder weniger) und abends dann die Stockwaage geprüft - Differenz von 1,2 kg trotz des zusätzlichen Rähmchens


    Das passt einfach alles nicht zusammen - für einen richtigen Vorschwarm wäre das zuwenig Gewicht. Allerdings gibt es ja noch Eintrag (Rapsfelder in der Nähe, die sind in Vollblüte) und womöglich ist also der Gewichtsverlust höher. Allerdings war die Kiste weiterhin proppenvoll und die Weiselzelle war noch nicht verdeckelt...aber womöglich war die Stimmung einfach schon zu weit; die verdeckelten Zellen wurden ja erst am Tag zuvor entnommen.


    Es ist natürlich auch möglich, dass die Königin beim Schwärmen verloren ging (der Kollege konnte mir nicht sagen, ob die Königin beschnitten worden war) und der Schwarm zurückgekommen ist. Zudem habe ich schon von "Testschwärmen" gehört, bei denen die Bienen quasi kurz ohne Königin ausschwärmen würden und dann zurückkämen - habe ich selber aber noch nie erlebt.


    Alles sehr kurios...nun, nächste Woche werden wir da noch mal schauen ob die Königin zu sehen ist....oder halt Nachschaffungszellen angezogen werden.


    Aber vielleicht hat ja jemand ähnliches erlebt; kenne mich nun auch mit diesen Stockwaagen nicht so aus...womöglich ist ein Schwanken von 1-2 kg selbst in der Tracht ganz normal und der Alarmschwellwert von 2,5 kg einfach zu knapp gesetzt?


    Melanie

  • Hallo Melanie!


    Mein Alarmwert ist 4 kg.
    Alles darunter ist doch normale Tracht bei normalen Völkern.


    Ich denke mal die vorhandene Königin hatte nen Flügelschnitt und ging verloren?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Das mit dem Fluegel war leider nicht zu klaeren; ich meine eigentlich, die waere intakt gewesen...konnte mich aber nicht mehr dran erinnern wie die bei der ersten Durchsicht aussah.
    Ich werde mir das naechste Woche auf jeden Fall noch mal anschauen was die da treiben...und ev. mal empfehlen, den Wert etwas hoher zu setzen. Ich denke, dieser Schwarmalarm macht schon Sinn aber leider kann man nicht festlegen, dass man nur bei Abnahme informiert werden will. Eine Zunahme interessiert ja nun eher selten so sehr dass man gleich per SMS informiert werden will, denke ich.


    Melanie

  • Hallo !


    Schonmal an andere Gründe (kein Schwarm) für Bienenverlust gedacht ?


    Wie weit ist der Raps den (Blüte und Entfernung) ?


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Raps blüht, würde ich sagen, in Vollblüte - ist auch im Flugbereich.
    Ich glaube aber nicht, dass der damit was zu tun hat - diese Schwarmbienenreste am Ast waren schon sehr eindeutig...typisches Bild eigentlich wenn ein Schwarm weiter gezogen ist oder eingefagen wurde....immer noch emsig umher krabbelnde und suchende Bienen an der Schwarmsammelstelle. Zudem war die Frontseite der Beute wirklich mit Bienen belagert...aber es sah so aus, als seien sie zurückgekommen, da wurde auch sehr viel gesterzelt.


    Melanie

  • Hi Melanie,


    meine Gedanken:
    wenn verdeckelte Zellen drin waren und nur die entnommen wurden, die Königin aber verblieb,
    meinst Du nicht, sie waren dann so was von überfällig was den Schwarm angeht, dass die einfach zur Triebentlastung voll im Programm weiter gemacht haben?
    Zumal ja noch eine WZ drin verblieb.
    Ich glaube, dass Zellenentnahme und Erweiterung sie in dem Stadium einfach gar nicht interessiert haben.
    Die haben einfach "entbunden".:wink:


    Sterzeln deshalb, weil der ganze Spuk gerade erst vorbei war, als ihr angekommen seid?


    Einen eher kleineren Vorschwarm, merkt man den sicher an der Bienenmasse?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Verdeher

  • Ja, Marion,
    war auch so mein Gedanke - war dumm, die Königin nicht zu entnehmen wenn schon verdeckelte Zellen da waren.
    Aber merkwürdig dass eben quasi nichts an Bienenmasse zu fehlen schien und die Differenzwägung auch so bescheiden aussah...da fehlte quasi kaum was. Die Referenz für den Schwarm-Alarm ist wohl der Zeitpunkt der letzten Übertragung. Also abends, 20 Uhr - da verliert das Volk noch mal an Masse durch das Verdunsten von Wasser. Und dann war es nicht mehr viel um die 2,5 kg zu erreichen...aber warum dieses Bienengewusel am Baum?
    Aber womöglich schonen sie sich auch und wollen mehrfach schwärmen.


    Also kurios, das Ganze, werde berichten was die nächste Durchsicht ergeben hat!


    Melanie

  • Achso, das mit dem Referenzzeitpunkt vor der Honigtrocknung hab ich so nicht gewußt/bedacht und geglaubt, es fehlt ne Menge.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • So, hier nun die Auflösung: Die Durchsicht heute ergab, dass tatsächlich ein Schwarm abgegangen war, dieser aber offenbar zurück flog.
    Die Königin hatte sich aber kurioserweise ins Nachbarvolk zurück gezogen. Das hatte ich tags zuvor entweiselt und ihnen eine Weiselzelle genau von diesem nunmehr schwarmfreudigen Volk gegeben. Die konnte ich jetzt entnehmen...sonst wäre sie womöglich noch mal losgezogen. Warum sie zurück kam ist mir unklar...Flügel sind o.k.


    M.

  • Ich habe gehört, dass guter und preiswerter Wohnraum in Berlin knapp sein soll. Also zurück in die WG.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • So, hier nun die Auflösung: Die Durchsicht heute ergab, dass tatsächlich ein Schwarm abgegangen war, dieser aber offenbar zurück flog.
    Die Königin hatte sich aber kurioserweise ins Nachbarvolk zurück gezogen.


    Ein "altes Leiden" ... so mancher Züchter weiß darum ein Lied zu singen. Weisellose Völker scheinen "magisch Königinnen anzuziehen". Und damit so mache Zuchtserie zerstören. Darum immer wieder die Mahnung von alten Züchtern: " Absperrgitter vor das Flugloch eines Pflegevolkes, damit keine fremde Königin einziehen kann".


    Warum sie zurück kam ist mir unklar...Flügel sind o.k.


    Ein Verhalten, welches man immer wieder beobachtet.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin zusammen,


    ich durfte dieses Verhalten in diesem Jahr gleich vier Mal beobachten.


    Ein Volk hat zweimal einen "Schwarmversuch" unternommen, hat sich beim ersten Mal auch als Traube in einen niedrigen Baum abgesetzt. In den wenigen Minuten, die ich brauchte um meinen Kram zusammen zu suchen, hatte sich die Traube wieder aufgelöst und zog wieder ein. Zwei Tage später Wiederholung.


    Zwei weitere Völker sind am Wochenende ausgezogen, eine Weile über den Kisten herumgeflogen und wieder eingezogen.


    Keine der Königinnen hat beschnittene Flügel.


    Was ist denn da bloß los? Stimmt mit denen was nicht?



    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Hallo, Heike,
    ich glaube, das ist einfach dieses verquaste Jahr - ich habe jetzt so viele verrueckte Schwarmaktionen erlebt wie in den ganzen letzten 10 Jahren nicht! Schwaerme, die erst bauen und stiften und dann wieder ausziehen - Schwaerme, die mit zig Queens unterwegs sind und dann auch mal eine hinterm Absperrgitter zurueck lassen - Schwaerme, die erst nach dreitaegiger Kellerhaft bleiben, bauen aber dann ausziehen sobald der imker ihnen eine Futterwabe zugehaengt hat...alles ganz verrueckt.


    Uebrigens ist meine zurueckgekehrte Koenigin nur so lange geduldet worden bis die erste eigene Weiselzelle verdeckelt war - dann sind sie (womoeglich mit der zugelaufenen) dann doch noch mal ausgeschwaermt.


    Also einfach alles durch den Wind heuer!



    Melanie