Noch mehr Anfängerfragen... zum Honigraum

  • Hallo!


    Heute haben wir unsere Dadantbeute geöffnet und dabei gesehen dass


    - sie gerade angefangen haben den Drohnenbaurahmen auszubauen
    - sie inzwischen drei Waben gut zur Hälfte mit verdeckelter Brut gefüllt haben
    - sie die Futterwaben die wir links und rechts der Brut belassen haben mit Honig und Pollen füllen
    - sie einen Futterkranz über der Brut haben (etwa drei Zellen dick)
    - im Honigraum einzelne Bienen sind aber keine ausgebauten Waben (das Absperrgitter war jetzt ein paar Tage nicht drin)


    und nun haben wir dazu ein paar Fragen:


    - haben sie den Honigraum noch nicht angenommen weil es einfach zu früh ist? Oder sind sie zu schwach? Sollen wir eine Brutwabe nach oben hängen oder einfach Geduld haben? Der Honigraum ist übrigens schon seit Wochen aufgesetzt.


    - sollen wir sie weiter einengen, d.h. noch eine Futterwabe hinters Schied hängen?


    Oder habt ihr andere Tipps?
    Danke!


  • Hallo picaflor, welche Bienen sollen bei drei halben Brutwaben den Honigraum füllen ? Tragen Drohnen Nektar ein ?
    Warum dann jetzt schon Drohnenrahmen? Welche Brutwaben willst Du bei Dadant in den Honigraum hängen ? Geht nicht Dadant Brutwaben passen nicht im Honigraum rein. Sie sind noch zu schwach ! Erstmal würde ich dir die Broschüre von Reiner Schwarz empfehlen.
    >>> http://www.imkerei-schwarz.de/…schuere-Dadant-A5-web.pdf <<<


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Lieber Josef


    Die Broschüre vom Schwarz kann ich bald auswendig und die Brutwaben kann ich sehr wohl in den Honigraum hängen wenn ich das Absperrgitter weglasse.
    Den Baurahmen haben wir eingehängt weil uns das von verschiedenen Seiten so empfohlen wurde, u.a. vom Schwarz, Orlow oder Liebig.
    Und warum sollen die Drohnen Nektar eintragen???


    Mir geht es auch nicht darum möglichst schnell viel Honig zu ernten, ich möchte nur nicht dass die Bienen wegen Platzmangel im Brutraum in Schwarmstimmung kommen. Dass ist momentan bestimmt noch nicht der Fall, aber wenn sie sich so weitervermehren wird es vermutlich in ein, zwei Wochen eng. Nicht nur wegen der Brut sondern auch wegen dem im Brutraum eingetragenen Honig.


    Was empfiehlst du also? Abwarten?
    Liebe Grüsse
    Picaflor

  • Picaflor. Du hast es einfach nicht verstanden und Dadant Brutwaben passen nicht in den Honigraum.


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • @ Josef: ich glaub Picaflor möchte die Brutwabe von oben in den Honigrahmen hängen. Damit würde dann die Brutwabe halb in den Brutrahmen hängen.


    picaflor : Davon habe ich eigentlich noch nie gehört. Es ist jedoch offensichtlich, dass Dein Volk einfach (noch) zu wenig stark ist. Da kannst Du auch nicht mit Honig rechnen. Es kommt darauf an, weshalb Dein Volk erst auf drei Waben brütet. Ist das ein Ableger aus dem letzten Jahr? Gibt es einen besonderen Grund, weshalb das Volk noch nicht stärker ist? Evtl. müsstest Du an Auflösen denken oder das Volk (je nach Philosophie) mit einem anderen vereinigen.


    Gruss
    Daniel

  • Lieber Daniel


    Das ist unser erstes und einziges Bienenvolk und wir haben es erst seit ein paar Wochen. In den Wochen hat es sich stetig vermehrt. Was davor war kann ich dir leider nicht sagen. Was ich noch weiss ist dass das Wetter bei uns bis Ostern so mies war das es kaum je über 10° C waren. Jetzt ist es etwas besser aber insgesamt immer noch nass kalt und im Garten wächst auch nichts richtig dieses Jahr.


    Da es unser einziges Volk ist kann ich es also nicht vereinigen und habe auch sonst recht wenig Möglichkeiten.


    Irgendeine gute Idee?


    Gruss, Picaflor

  • 5 Rähmchen jetzt dürfte passen. Lass die Brut schlüpfen und schau was passiert. Wenn du einen Honigraum drauf hast, haben sie erst mal genug Platz. Wenn die Brut schlüpft werden sie sich nach oben in den Honigraum drängen. Erweitert hast du ja schließlich durch den Honigraum.
    Ich würde also abwarten und nichts übers Knie brechen denn die schlüpfende Brut, sollte sie so viel sein, wie du beschrieben hast, wird mehr Bienen bringen als du glaubst.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • An Deiner Stelle würde ich jegliche Hoffnung auf Honig aufgeben (wenn nachher doch was da ist, kannst Du Dich umso mehr freuen) und die Bienen erst mal in Ruhe lassen. Die sollten sich erst mal um die Volksstärke kümmern können.
    Wenn die Volksstärke gegeben ist, kommt evtl auch noch ein bißchen Tracht rein (und wird nicht sofort umgesetzt in Brut).


    Futter für die Brut sollten sie eigentlich genügend eintragen können, daher ist Füttern wahrscheinlich auch überflüssig.


    Also der übliche Ratschlag an Neulinge: GEDULD!!! :) (und setze Dich auf Deine Hände, dann machst Du nichts verkehrt)

  • Hallo Picaflor,


    Honig kannst du Dir bei 3 halben Brutwaben für dieses Jahr abschreiben.
    Wenn ich das richtig verstehe, handelt es sich um einen Ableger von diesem Jahr. d.h. für mich Honigraum weg, den Ableger kontinuierlich füttern und dabei darauf achten, dass die Königin genügend Platz zum Legen hat.
    So erhälst du ein starkes Volk zum Einwintern, das Dir dann im nächsten Jahr eventuell Honig bringt.


    Vl solltest Du die Broschüre von Schwarz doch nochmal lesen... ;) Oder besser Dir einen erfahrenen Paten suchen!


    Gruss David

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Picaflor, Jetzt mal zum lernen. Absperrgitter ist dafür da, die Königin aus den Honigräumen fernzuhalten und nicht zum weglassen! Drohnen kosten bei so einen Minivolk nur Energie die nichts einbringt. Hast Du deinen Beratern Liebig und Co. auch gesagt das du nur einen Ableger hast? Bienen zu erzielen ist jetzt angesagt die dann wieder neue Bienen erbrüten usw.usw.. Also langsam mit Mittelwände erweitern und erst bei 6-7 Brutwaben das Schied einsetzen und den Drohnenrahmen. Der Raum hinter dem Schied bleibt leer. Damit zwingst Du dann die Bienen in den Honigraum. Und dort wird dann bedarfsmäßig erweitert. Neue Honigräume aufgesetzt und hier wird nur über die Zugabe der Honigräume das Volk geführt. Sollte im Freiraum hinter dem Schied gebaut werden gieb eine Mittelwand vors Schied.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • also wenns kein Ableger von diesem Jahr ist, dann sind m.E. drei halbe Dadant-Bruträhmchen mit Brut Mitte Mai sehr mickrig. Wenns das erste Volk ist, kann man ja einfach mal schauen, was damit passiert. Ich würde ein solches Volk jedoch nicht weiterpflegen.


    Wenns ein Ableger aus diesem Jahr ist, dann sieht's natürlich anders aus. Hongiraum runter, wenn möglich nur einmal pro Woche reinschauen ;-), kontinuierlich füttern, aber nicht zuviel. Wenn die Futterwaben schon voll sind, besteht sonst die Gefahr, dass nicht mehr genügend Platz zum Legen bleibt (ich hatte meinen ersten Ableger überfüttert).


    Grüsse
    Daniel

  • Nein, das ist kein Ableger, wir haben es als Wirtschaftsvolk gekauft. Die Königin sei vom letzten Jahr, meinte der Verkäufer. Er war übrigens recht sympatisch und bei ihm daheim und auf seinem Bienenstand sah es recht ordentlich aus. Aber er hat uns wohl nicht sein bestes Volk verkauft... ;)


    Nun, dann werden wir uns gedulden, und nächste Woche wieder reinschauen und versuchen das Volk über den Winter zu bringen... Vielen Dank jedenfalls für die vielen Tipps!