pH-Wert des Futters?

  • Moin,
    das Buch von Michael Bush ist ja nun schon länger auf dem Markt, und ich möchte gern wissen, wer von euch das Winterfutter ansäuert, um es auf einen bienengemäßen pH-Wert zu bringen?


    Er schreibt ja, daß Zuckersirup einen pH-Wert von 6 hat, im Gegensatz zu Honig, der je nach Sorte zwischen 3,2 und 4,5 liegt.
    Die nichtvorhandene Säure begünstigt seiner Meinung nach so ziemlich alle Bienenkrankheiten, und ich finde, das ist ein sehr starkes Argument fürs Ansäuern.
    (in der Schweinehaltung ist es übrigens ähnlich, auch da wird angesäuert aus Gesundheitsgründen).


    Erfahrungen und Meinungen?:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • ...(in der Schweinehaltung ist es übrigens ähnlich, auch da wird angesäuert aus Gesundheitsgründen).


    Moin Sabine,


    gibt es noch die original Stallsäure?
    Der Erfinder ist ja leider schon lang tot und der damals einzige Nachahmer war nicht so erfolgreich...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hardy : ich finde nur eine Diss von 1985 aus Gießen, aber leider nicht gescannt, und deine Frage von 2005 im Schafforum...:-(


    @Timsen: Getreide-basierter Sirup kommt mir nicht ins Haus.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • :lol: Das hilft jetzt auch nicht weiter...:p
    Das Zeug hatte als Handelsname wohl "Sabona", aber was drin war, ist nicht zu finden....
    Die EM-Leute hauen wohl ihre Milchsäurebakterien rein, aber das Zeug ist mir bekanntermaßen zutiefst unsympathisch.


    Also ist jetzt pH-Papier und Zitronensäure kaufen angesagt, und dann gucke ich mal, wie ich es einstellen kann.


    Interessant ist es schon - ich säuere ja seit Jahren meine Bienentränken an, weil die Bienen auf "Wasser mit Geschmack" deutlich mehr abfahren als auf frisches Wasser ohne alles.
    Und etwas Heilerde dazu finden sie noch besser (Lehm gibt es hier ja nicht).

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    jo gut, dann bleibt Dir nur der Zuckerrübenweg (Bio, oder konvi) und dann eben die Ansäuerung. Idealer wäre Honig, aber da kenne ich nicht Deine Verfügbarkeit.


    Ich weiß nur für mich selbst, dass mir das Anrühren des Zuckersirups dieses Jahr erspare und maximal Kistallzucker als Notfutter beigebe. Ich schätze den PH Wert des Sirups besser ein, als die Belastung beim Entstehen, was ich für Kristallzucker ebenfalls nicht einwandfrei sehe (außer Bio).


    Nach hundert Stunden Gedanken machen, habe ich dies für mich so entschieden. Ich lese aber gerne hier mit


    :Biene:

  • Sag mal Sabine hattest du nicht mal vor auf Honig zu überwintern? *dunkelerinner*
    Ansonsten ist das mit dem Ansäuern ziemlich interessant. Gerade auch wenn man bedenkt, dass z.B. Harnwegsinfekte bei zu basischem Urin auftreten.
    Aber PH 3.2 ist schon ziemlich weit "unten" sage ich mal.
    Was fütterst du eigentlich wenn du keinen Honig nimmst? Könnte man durch Zugabe von Honig im Futter nicht auch den PH Wert leicht runter holen?
    Hat der Bush den PH Wert vom eingelagerten Futter gemessen oder von dem Futter vor der Aufnahme?
    Übrigens in dem Zusammenhang fällt mir auch ein, warum ich meinem Hund immer ordentlich Salz ins Futter gebe (klingt jetzt mehr als es ist) ... damit die elendig saure Hundemagensäure hergestellt werden kann die das Fleisch und viele Krankheitserreger killt. Bienen bevorzugen ja auch Trinkwasser mit Salz drin ... vielleicht nicht aus Zufall? (... biologische Systeme und Zufall LOL).


    Sind natürlich alles Vermutungen.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hier geben einige Imker beim Einfüttern einen Schluck Apfelessig mit in die Zuckerlösung. Die Bienen sollen dann auch das Futter schneller abnehmen. Fand das Ansäuern irgendwie logisch und habe es im letzten Jahr auch gemacht, aber keine Vergleichswerte.
    Gruss, Jan

  • Hallo JCD !


    Muß schon ein gewaltiger Schluck sein:


    Bienenfutter auf Saccharosebasis: ca. PH 6
    Apfelessig: ca. PH 2,8
    Honig: 3,2 - 4,5


    Muß ich doch noch den schon lange geplanten (und wieder verworfenen) Essigreaktor bauen ?

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Der PH Wert errechnet sich nicht durch Verdünnung 1:1, sonder wird von den Puffersalzen der Lösung mitbestimmt. Kann man sicher ausrechnen, wenn man die Puffereigenschaften von Zucker und die Zusammensetzung des Leitungswassers kennt. Gute Frage, vielleicht messe ich nächstes Mal, wie weit runter ich mit einem `Schluck`Essig komme.
    Gruss, Jan

  • Hallo !



    Bienenknecht : was meinst du genau mit Essig-Reaktor?
    Das permament durchlaufende Essigfäßchen?
    Danke für Aufklärung im voraus!:Biene:


    Jeppp:


    Essigreaktor wie hier auf der Seite oder im Buch Essigherstellung als Hobby beschrieben.


    ... zur Verwendung meines jährlich in Mengen anfallenden Apfelweins.


    So viel was man noch machen möchte und bauen muß und ...


    ... und dann ist da noch die Tätigkeit als Lohnempfänger,
    die einiges möglich macht aber Zeit kostet.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht



    PS: @ Sabi(e)ne - Schön das Du mal wieder da bist !

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.