Standort Industriebrache

  • Hallo zusammen,
    darf mich zunächst mal vorstellen:
    Ich bin der Martin, 46 Jahre alt und bereite mich gerade freudig erregt auf die Ankunft meiner ersten beiden (evtl. auch drei) Ableger vor.
    Ich hätte da mal ´ne Frage zum Standort. Ich könnte meine Bienen evtl. auf eine größere Industriebrache stellen.
    Der Standort wäre recht gut zu erreichen, und ist bewachsen mit einem Gemisch aus Kraut- (Goldrute, Nachtkerze, Schafgarbe,...) und niedriger Busch/Baumvegetation (viel Birke, Hasel, Weide, Robinie, bisschen Brombeere, viiiiel Sommerflieder,...). Ausserdem ist in ca. 1 km Entfernung eine Kleingartenanlage.
    Das hört sich für mich als Anfänger doch recht verlockend an, aber neulich habe ich gehört, dass der richtige Nektarertrag erst dann zu erwarten ist, wenn es nicht so trocken ist.
    Nun besteht diese Brache im wesentlichen aus Geröll mit Steinen und ist von daher naturgemäß sehr trocken.
    Ist es trotzdem empfehlenswert, dort Bienen zu beheimaten, oder verhungern und verdursten die da? :confused:


    Viele Grüße aus dem schönen Ruhrgebiet
    Martin

    Still confused, but on a very high level!

  • Hallo Martin,
    die Bienen sammeln in einen weit größeren Umkreis.
    Was ich vorher abklären würde, wäre eine evtl. Rückstandsproblematik der Industriebrache.
    Was war da vorher und was könnte da noch sein?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Was war da vorher und was könnte da noch sein?


    ...das ist ´ne gute Frage. Das ist ein Hüttengelände, also Kohle und Stahl. Was die da im Laufe der letzten 150 Jahre irgendwann mal verklappt haben - wer weiß das schon so genau? Das ist allerdings eine Problematik, die es hier im Ruhrgebiet tendenziell überall gibt (und woanders wahrscheinlich ebenfalls). Wenn ich beispielsweise meine Nachbarn höre, was die früher alles in Ihrem Garten verbuddelt, oder einfach hinter die nächste Hecke gekippt haben....:roll:
    Spezifisch würde ich auf dem Gelände allenfalls Kohlechemie erwarten und dass sich die in Pflanzen anreichert, davon habe ich noch nicht gehört.
    Wenn es so wäre, würde man dass längst nutzen, um Altlasten zu sanieren: Lass es wachsen - mäh es ab und Du bist den Dreck los.


    Martin

    Still confused, but on a very high level!

  • Hallo Martin,


    die Frage ist auch: Würdest du dir Sorgen um Altlasten machen müssen, wenn du nicht AUF sondern 2km daneben imkern wolltest?
    Ich sehe das mit der Brache eher positiv: die Pollenversorgung ist sicher besser als irgendwo auf dem flachen Land, eben weil viele unterschiedliche Pflanzen dort wachsen. Die Sache, dass dort wegen dem trockenen Sandboden nicht alle Pflanzen immer im vollen Umfang Nektar abgeben würde mich nicht so stören.


    Stefan

  • das ist alle mal besser als die PSM Probleme im Ackerbau, welche ja nicht abnehmen sondern eher noch zu nehmen!


    Sei froh dass du so einen Platz bekommen hast!


    Ich würde den glatt nehmen wenns nicht so weit wär!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo zusammen,
    Ist es trotzdem empfehlenswert, dort Bienen zu beheimaten, oder verhungern und verdursten die da? :confused:
    Viele Grüße aus dem schönen Ruhrgebiet
    Martin


    Hallo Martin, setz die Bienen schnell dorthin. Der Flugkreis ist wenigstens 3 km nach allen Seiten um Deinen Standplatz. Viel Spaß und Erfolg mit deinen Bienen.


    Auch aus den Ruhrpott Oberhausen Grüßt Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von derbocholter ()

  • Hallo Miteinander,
    mir schwirrt da noch was im Hinterkopf.
    Gab es da mal nicht Ende der achtziger Jahre Probleme mit den Drohnen auf Langeoog, weil die Völker der Belegstelle auf einer alten Müllhalde standen?
    Schlechte Begattungsergebnisse führten zu einer Untersuchung der Drohnen.
    Viele waren unfruchtbar.
    Der Zusammenhang Aufstellungsplatz und Unfruchtbarkeit ist mir nicht mehr erinnerlich.
    Nur soviel: die Belegstelle wurde verlegt.
    Vielleicht weiß ja einer darüber noch bescheid.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Zitat

    Mach doch mal ein paar schöne Bilder


    ...Bilder mach´ ich auf jeden Fall.
    Wenn ich bis dann auch noch herausfinde, wie man Fotos hochlädt, kriegt Ihr die vielleicht sogar zu sehen!


    Martin

    Still confused, but on a very high level!