Schmelztrichter, Holzzarge löst sich auf

  • Erstmal Danke für Eure Rückmeldungen. So richtig ermutigend ist es nicht. Aber nachdem die Zarge eh schon ruiniert ist, werde ich wohl zumindest bis sie auseinanderfällt damit weiterschmelzen. Das Ergebnis ist ja grundsätzlich nicht schlecht.


    Ich habe jetzt Aluwinkel auf die Ecken geklebt und mit zwei alten Spanngurten die Zarge zusammengespannt. Wird wohl ein Weilchen halten. Danach sehen wir weiter.
    Ich hab noch eine halbe Siebdruckplatte rumstehen. Vielleicht hält die den Dampf ja länger aus. Eine Zarge ist da schnell zusammengespaxt.

  • Hallo Wulle


    Hier http://imker.landecht.de/grund…mpaign=imkerzeitschriften gibts
    eine Anleitung zum Bau einer Schmelzerei aus Siebdruckplatten (wasserfest beschichtete Sperrholzplatten, aus dem FZ-Bau bekannt).
    Sollte auch andernorts im Netz beschrieben sein.
    Konstruktion: 2 Zargen+Deckel: unten um einen Seih-Sack einzuhängen + Schrägboden mit Auslauf +Dampfanschluss und
    obere Zarge um Rähmchen horizontal einzuschichten. Deckel. Wenn erwünscht Styropor-Dämmung rundum anbringen.
    Nachbauen werde ich es nächsten Winter.


    Selbst verwende ich noch den CH VSI-Dampfschmelzer aus Kunststoff +Dampfmeister. Hat leider 2 gravierende Nachteile: 1. knapp zu wenig hoch für meine Dadant-Halb-Flachzargen.
    2. Einschichtung vertikal was das Hinabfallen der Wabenreste nicht gerade fördert.

  • Hier ist mein Dampfschmelzaufbau:


    [Blockierte Grafik: http://www10.pic-upload.de/thumb/13.05.13/pf68u8rktln6.jpg]


    Das Ganze wickel ich zum Ausschmelzen noch mit einer alten Wolldecke ein, so dass die Wärme nicht so schnell verpufft. Das Wachs tropft aus der leicht schief stehenden Box in den gelben Eimer.



    [Blockierte Grafik: http://www10.pic-upload.de/thumb/13.05.13/kvwr567t6dc7.jpg]

    Die Schmelzbox, im unteren Eck ist das Loch, aus dem das Wachs-Wassergemisch in den Eimer tropft.


    In die Box passen entweder 4 Dadant-Brutwaben oder eben 8 Honigraumrähmchen. Habe damit innerhalb 1 Woche rund 6kg Wachs geschmolzen, hat super geklappt.
    Der Vorteil ist: die Waben liegen flach in der Kiste, Trester fällt so von oben nach unten durch und ich muss eigentlich nur die beiden unteren Rähmchenlagen abkratzen, die oberen sind relativ frei von Anhaftungen.



    Mal sehen, wenn meine Imkerei weiter wächst, werde ich mich nach einer größeren Kunststoffbox umschauen, so dass 10BR oder 20HR Waben in einem Aufwasch geschmolzen werden können.


    Preis: ca 28€ für den Dampfgenerator und nochmal 8 Euro für die Box mit Deckel. Die Wolldecke sollte eigentlich in den Müll :)


    Stefan

  • Aber wir lange braucht es denn darinnen? So unisoliert muss das doch irre Temperatur abgeben, oder? Wie lange musst Du da Dampf reingeben bis eine volle Ladung durch ist?
    Ist das Ding dicht (also auch fuer z.B. NaOH-Desinfektion geeignet)?
    Und wir putzt Du dieses feine Trestersieb am Ende?


    Hallo Melanie!


    Ich bin echt zufrieden mit dem Ding! Der Dampf bleibt drin. Ist nicht 100% dicht, zieht aber längst nicht so durch die Ritzen wie mit alten Holzzargen. Eine "Ladung" schmilzt in ca. 1 Stunde weg. Dabei wird der Edelstahl von außen schon ordentlich heiß. Nix für Kinderhände! Ich nutze es nur zum Wachsschmelzen, nicht zur Desinfektion. Am Ende kärcher ich alle Teile mit Hochdruck sauber. Sonst schimmelts vor sich hin.


    Gruß, Sammler

  • Nachdem sich mein Selbstbau-Holz-Wachsschmelzer zerlegt hat, nutze ich 3 alte Kunststoffzargen mit dem Dampfmeister.
    Untere Zarge für den Eimer, Trichter und Sieb, 2 obere Zargen für 22 DN-Rähmchen gleichzeitig. Egal ob mit oder ohne Futter.
    Bei DN-halbe passen halt nur 11 Rähmchen rein.


    Bin zufrieden.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    ja, genau den habe ich mir auch gebaut. Der Tip mit dem Fliegengitter ist klasse. Noch eine Verbesserung bei mir: die Geschichte mit dem schrägen Boden und dem kleinen Ablaufröhrchen was ab und zu verstopft wegen zu kalt und wo das Wachs immer spritzend in den Eimer/die Schüssel tropft - habe ich zurück gebaut:
    einfach einen geraden Boden und die Schüssel innen rein. Die Schüssel sollte schon einigermaßen mit den Außenwänden abschließen. Und in den unteren Teil habe ich Silikonschürzen (Küchenzubehör) an die Seiten genagelt die in die Schüssel ragen um das Wachs dorthin zu lenken. Vorteil: kein Problem mit dem engen Röhrchen und das Wachs bleibt die ganze Zeit geschmolzen so dass es nach dem Abkühlen eine geschlossene Wachsplatte gibt.


    Alois

  • Zurück zur ursprünglichen Frage!


    Mein Schmelztrichter funktioniert seit 6 Jahren.
    Auffangraum aus 5 Siebdruckplatten, wasserfest verleimt und etwas höher als der Wachsfangeimer und einem kleinen Loch im Boden, als Wasserablauf.
    Trichter sitzt in der Ausfräsung auf der oberen Kannte.
    Obere Wabenkiste ist wie eine Dadantzarge aus Vollholz gebaut und nimmt 11 Rähmchen auf und hat einen Außenfalz.
    Abschließend deck ich das Ganze mit einer Staken Folie ab, die die Außenmaße der Kiste hat und mit einer Holzplatte, die die Folie besser anpresst.
    Neuerdings lege ich noch ein grobes Sieb oder Gitter lose in den Trichter, damit der Trester besser abtropfen kann.
    In 45 Min. dauert ein Schmelzvorgang
    Das Gerät wird von mehreren Parteien benutzt, die alle damit zurechtkommen.
    Effektiver ist vielleicht ein Sonnenwachschmelzer, aber was machen, wenn im Frühjahr oder im Herbst die Sonne nicht beständig seinen will.