Ableger Behandeln!

  • Hallo zusammen!


    Ich musste vorgestern einen ableger bilden. Mein Pate meinte das ich den nun wenn die Königin da ist behandeln muss. Ich war der meinung das ich mit Ameisensäure behandeln muss aber er sagt ich soll mit Qxalsäre behandln.
    Kann mir da jemand was zu sagen


    LG Mario

  • Weder noch. Meines Wissens behandelt man Ableger im Frühsommer einmal mit Milchsäure (besprühen). Im Spätsommer dann wie die Wirtschaftsvölker mit Ameisensäure (verdunsten) und im Winter mit Oxalsäure (träufeln)...Groetjes

  • Sofern du den Ableger ohne Brutwaben hast, empfehle ich dir eine Behandlung mit Oxalsäure, am besten verdampfen. Somit hast du Ruhe bis im Herbst. Milchsäure kann ich nicht empfehlen da die Milbe nur runterfällt und überlebt. Ist somit eine Frage der Zeit bis sie wider auf der nächsten Biene sitzt.

    Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht laut Garfield

  • Ja das ist korrekt wen du solange warten kannst. Den die Oxalsäure wirkt nicht bis in die Brutt. Denn wen man die möglichkeit hat einen Ableger im Bruttfreien stadion zu behandeln solte man es machen. Ich nutze die möglichkeit auch immer.

    Wenn jeder an sich denkt ist an alle gedacht laut Garfield

  • Na dann hatte er doch recht gehabt und ich nix mit den Ohren ;)
    Werde dann mal ab nächste woche schauen was die Brut macht. Habe den Ableger hie an meinem Riesen Balkon hängen da er 5km vom normalen Standort weg ist. so habe ich das dann gut im griff. Auch das zufüttern ist somit ganz gut zu Bewältigen und ich kann immer mal schauen was die damen an Sirup verarbeiten ;)


    LG Mario

  • ... 5km vom normalen Standort weg ist.... Auch das zufüttern ist somit ganz gut zu Bewältigen und ich kann immer mal schauen was die damen an Sirup verarbeiten


    Ableger 5 km vom ursprünglichen Standort weggeschafft? D.h. sie haben genügend Flugbienen. Warum dann in dieser Jahreszeit zufüttern? Es honigt doch!

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Normal ja aber das wetter spielt hier nicht mit. Allein heute 12Grad und nur regen. Ich Füttere mal die nächsten Tage zu bis das Wetter wieder Flugfähig ist


    LG Mario

  • Sofern du den Ableger ohne Brutwaben hast, empfehle ich dir eine Behandlung mit Oxalsäure, am besten verdampfen. Somit hast du Ruhe bis im Herbst. Milchsäure kann ich nicht empfehlen da die Milbe nur runterfällt und überlebt. Ist somit eine Frage der Zeit bis sie wider auf der nächsten Biene sitzt.



    Also das kann ich nicht bestätigen. Ich verwende sehr gerne und mit gutem Erfolg Milchsäure. Ich mache damit sogar meine Winterbehandlung und kann auf Oxalsäure verzichten. Zumal die Verdampfung hier in D nicht zugelassen ist.


    Stefan
    der nur zugelassene Behandlungen durchführt und gleichzeitig hofft, dass auch die Privatgärtner und Landwirte um ihn herum nur mit zugelassenen Sachen sprühen ;)

  • Och Stefan,


    so zulassungskonform kann man ja sein, aber nicht den Eindruck erwecken,
    dass horrende Dinge in die Kiste kommen.
    Es ist Oxalsäure, die gute alte.
    Alle Österreicher dürfen das. Huch!


    Grüße


    Marion
    Nur wir nicht.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Halli Hallo,


    Ich habe bis jetzt auch die Ableger immer mit Milchsäure behandelt, werde auch weiter hin tun.


    MfG
    Adnan

  • Hallo


    Mal ne weitere Frage zur Milchsäure Behandlung.
    Wenn der Ableger behandelt würde wenn noch Brut drin ist,
    schadet die Milchsäure der Brut?
    Oder geht es bei der Behandlung in der brutfreien Zeit darum,
    dass die Milben in der verdeckelten Brut nicht erreicht werden?


    Clemens