Honig von "normalen" Kastanienbäumen

  • Gibt es Kastanienhonig aus Nektar von den ganz normalen, also nicht Edelkastanienbäumen (= Esskastanien)?
    Also ich meine die Kastanienbäume mit den nicht-essbaren Kastanien, die zur Zeit gerade blühen.
    Wie wird dieser Honig deklariert? Oder sammeln die Bienen von diesen Blüten keinen Nektar?

  • Roßkastanie honigt sehr gut. Leider steht sie in Konkurrenz zum Raps. Der Honig schmeckt ganz wunderbar und nur ein wenig bitter. Ich habe ihn mal aus Balkonbienenstöcken löffelweise geerntet. Haben die Bienen erst den Raps vor der Stadt entdeckt, fliegen sie die Kastanie nicht mehr an. Die Tracht ist auch extrem kurz.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Aha, so nennt sich dieser Honig also: Rosskastanienhonig.
    Interessant was du in diesem Zusammenhang schreibst. Bisher habe ich im Handel noch nie Rosskastanienhonig gefunden.
    Wahrscheinlich, weil wie du schreibst die Blüte kurz ist und mit der Rapsblüte und Obstblüte zusammenfällt und die Bienen dann letzteres bevorzugen.
    Dank dir.

  • Haben die Bienen erst den Raps vor der Stadt entdeckt, fliegen sie die Kastanie nicht mehr an. Die Tracht ist auch extrem kurz.


    Ich habe auch viele Rosskastanien um meinen Stand, letztes Jahr wie dieses Jahr werden sie aber kaum angeflogen. Raps habe ich nicht, aber wahrscheinlich blüht in dieser Zeit was Attraktiveres! Z.Z blüht der Apfel und der wird gut beflogen. Gestern hat es 33 mm geregnet und heute ist Sonnenschein mit 24°, die Blüten haben Nektar und es schmeckt sehr süß, trotzdem keine Bienen an den Bäumen, nur vereinzelt Hummeln.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Die Rosskastanie ist Teil meiner Frühtracht.
    Honigt sie gut, wird der Frühtrachthonig sehr sehr streng.
    Viele meiner Kunden sind wahre Liebhaber dieser speziellen Geschmacksnote,
    Worauf er meist sehr schnell ausverkauft ist.
    Gruss, Elk

  • Die Rosskastanie ist Teil meiner Frühtracht.
    Honigt sie gut, wird der Frühtrachthonig sehr sehr streng.
    Viele meiner Kunden sind wahre Liebhaber dieser speziellen Geschmacksnote,
    Worauf er meist sehr schnell ausverkauft ist.
    Gruss, Elk


    Ja, kann ich bestätigen - Leute, die es gerne aromatisch-kräftig mögen, bekommen den und kommen immer wieder. Leider waren die letzten beiden Jahren eher bescheiden in Sachen Frühlingsblüte; mal sehen wie es heuer wird...


    Melanie

  • Hallo!
    Im Mai 2012 standen in unserer Straße "Kastanienweg"(über 40 Bäume) die Rosskastanien in voller Blüte. Der Raps stand über 3 km Luftlinie entfernt. Ich wollte sicher gehen bei der Sortenbestimmung und habe in Hohen Neuendorf den Honig überprüfen lassen und war über das Ergebnis sehr erstaunt.
    Ausgezählt wurden 515 Pollen. Leitpollen min. 45% war Raps, Begleitpollen war Rosskastanie 16-44%.
    Einzelpollen waren Pirus-Typ (Kernobst), Salix (Weide), Prunus (Steinobst), Myosatis (Vergissmeinnicht) Acer platanoides (Spitzahorn), Lonicera (Heckenkirsche), Fraxinus (Esche), Taraxacum (Löwenzahn, Lotus (Hornklee) Populus (Pappel). Alles nektarliefernde Pflanzen.
    Außedem war Pollen von nektarlosen Pflanzen wie: Gramineae (Süßgräser), Fagus (Buche) und Plantaginaceae (Wegerichgewächse) vorhanden - schon erstaunlich.
    Ich hatte mit mehr Kastanie gerechnet, aber der "Raps" zieht doch mehr.
    Die Vielzahl der Pflanznepollen zeigt, dass keine einseitige Ernährung erfolgt.
    Hohen Neuendorf empfahl die Bezeichnung "Frühjahrsblüte mit Rapshonig".
    Grüße Bienenweisel

  • Danke Bienenweisel,
    echt interessant. Ich stehe eigentlich auch am Stadtrand und war zuerst unsicher, ob meine Bienen doch was vom entfernten Raps holen, aber mein Frühjahrshonig ist bis zum Winter flüssig geblieben, da dürfte Raps nicht drin sein!
    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Ob die Bienen die Rosskatanie anfliegen, kann man übrigens sehr gut an den Pollenhöschen erkennen.
    Sie haben eine markant dunkelrote Farbe, die sich deutlich von anderen Pollenfarben abhebt.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)