Y nach außen !

  • Ich bin vor kurzen über ein Video gestolppert in dem einen die natürliche Wabenanordnung erklärt wurde (finde es leider nimmer).
    wenn Ihr mal durch ne Wabe schaut werdet ihr entweder ein Y sehen oder ein umgedrehtes, wo sich die waben auf der überliegen Seite treffen.
    In dem Video wurde erklärt das im natürlichen aufbau ohne Mittelwände die Seite mit dem Y, von einer zentralen Wabengasse, immer nach außen zeigt.
    Der Sprecher im Video hat dann all seine Waben so umgehanden das sie wie natürlich hängen. Dadurch wurden sie sehr Friedlich, und die schwarmlust wurde von 30% auf 5% (!) gesenkt.
    Das gegenteil wurde auch mal ausprobiert, also die seite mit dem Y nach innen, und wurde sofort atackiert als er den kasten öffnen wollte.


    Hört sich für mich schon logisch an, denn unordnung ist der reinste Stress für Bienen. Ich werde das mit den kommenden Ablegern ausprobieren.
    Falls ich das Video noch finden sollte werde ich es natürlich noch einfügen ;)


    Hat das schonmal jemand gehört? Und, was haltet ihr davon? Wenn das Klappt bin ich begeistert.


    MfG Andy

  • Ja, das nennt sich in Fachkreisen soviel ich weiss "Housel-Anorndung" und soll die von dir beschriebenen Effekte haben.


    Ich werde meine Ableger auch so halten.


    Gruß

  • ich hatte auch bestimmt seit 12 Jahren keine Bienen mehr, alles wichtige verpasst in der Zeit :(.
    Aber fein, ist also schonmal kein Humbuck wie es aussieht, werde es ausprobieren an einem Ableger, und zur kontrolle mit nem anderen Ableger genau das Gegenteil.

  • :lol: Ich hab's sehr mühselig ausprobiert - bringt nix.
    Zumal eine Houselwabe nie gefunden wurde, und rein physikalisch auch gar nicht machbar ist. :p
    Ein Bild davon gab es auch nie wirklich...
    Daß die Bienen wuschig werden, wenn man Waben verdreht zurückhängt, weiß eigentlich jeder mit ein paar Jahren Übung - dir würd es ja auch nicht gefallen, wenn jemand dauernd deine Wohnung umstellen würde.:p

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Wie schon erwähnt, haben wir durch das Thema :)


    Die Erklärung, dass die Mittelwabe auf beiden Seiten das Y darstellen soll, hat mir gezeigt was ich davon halten soll (ist mathematisch nicht möglich). :wink:

  • Dee Lusby hat es damals ins Feld geführt und Housel hat den Namen gespendet. Bei meinen Versuchen mit dem Verfahren zeigten sich keinerlei Veränderungen. In der Natur bauen die Bienen das Y auch nach außen gedreht, insoweit gibt es kein reines Y und umgedreht.


    Michael Bush konnte auf meine Anfrage hin eine solche Verhaltensveränderung nicht feststellen und hält davon auch nichts.


    Insoweit sollte man Internetbehauptungen selbst prüfen und offen darüber schreiben. Hier konnte mehrheitlich keiner die Behauptungen von Braun bestätigen.

  • Im Stabilbau - also ohne Rähmchen, ohne Mittelwände oder sonstigen Enschränkungen - habe ich bei mir noch nicht ein einziges Mal die Y-Geschichte "von Natur aus" vorgefunden. Wenn Du dir Photos von Wildbauwaben im Netz ansiehst, ist das auch anderorten so der Fall. :Biene:

  • In den meisten Fällen ist bei Naturbau nicht auszumachen, wie das "Y" orientiert ist: Stehend, kopfstehend, liegend nach links oder liegend nach rechts. Meist findet man Zwischenstellungen, oft auch überhaupt kein Y. Oft findet man alle genannten Fälle auf einer einzigen Seite einer Wabe.


    Gruß Ralph

  • Da will ich bezüglich "Y" doch auch mal´ne entferntere Frage stellen.
    Es gibt Mittelwände für Hochwaben und solche für Breitwaben. Der Grund ist, dass eine Ecke des Sechsecks nach oben zeigen muss ^.
    Wo kommt das her? wird das im Naturbau (ohne Anfangsstreifen) auch beobachtet? Oder bauen sie auch liegend (also Seite, statt Ecke oben) < oder >


    Weiß das jemand?


    Gruß
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Im Stabilbau gibt es ziemlich häufig liegende Zellen. Also die Spitzen zur Seite zeigend. <> (Aber auch alle anderen Varianten.)

  • Im Stabilbau gibt es ziemlich häufig liegende Zellen. Also die Spitzen zur Seite zeigend. <> (Aber auch alle anderen Varianten.)


    Okay. Danke Bernhard.
    Sag, legt sich ein Stabilbauvolk nach Erstellung auf ein Muster fest und wendet es dann auf allen "Waben" an oder gibt es in der selben Beute auch unterschiedliche Zellenanordnungen?
    Und, warum ist die Mittelwandherstellung auf "Spitze nach oben ^" ausgerichtet? Ist dies ein Opfer der Normung?


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."