Neustart

  • Liebe Forumsmitglieder,


    ich würde mich sehr über Eure Hilfe bedanken. Ich hatte im letzten Jahr von meinem Imkerpaten zwei Völker bekommen. Leider sind sie mir beide eingegangen. Das eine schon zum Winter hin etwas schwächere war relativ bienenleer. Die Bienen die noch im Volk waren schienen in der Bewegung erfroren zu sein.
    Das stärkere Volk ist verhungert :-(. Ein sicheres Zeichen soll sein, wenn sie kopfüber in den Waben stecken.


    Nun habe ich am 25.04. ein neues Minivolk erhalten. Es saß auf etwa 4 Waben DNN, jeweils zu etwa 1/3 besetzt. Ich habe diese Waben direkt an dem Abend mit Leisten am Oberträger versehen und in Warmbauanordnung in meine Dadant-Beute umgehängt. Nun habe ich vom Flugloch aus gesehen zunächst drei Dadant-Waben jeweils zu 3/4 ausgebaut. Daran schließen sich 6 DNN Waben an. Dann ein Schied und hinter dem Schied eine DNN Wabe mit Winterfutter.


    Nun meine Fragen:
    Soll ich einen Honigraum aufsetzen?
    Wie bekomme ich möglichst schnell die DNN-Waben aus der Beute?
    Hätte ich die DNN-Waben lieber ans Flugloch und die Dadant-Waben nach hinten sortieren sollen?
    Wenn ja, soll ich das jetzt noch umbauen?


    Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe.


    Grüße
    Rolf

  • Moin,

    Zitat

    Es saß auf etwa 4 Waben DNN, jeweils zu etwa 1/3 besetzt.


    Das sind ein bißchen wenig Bienen - wie viele Brutwaben sind das bzw. wieviel Brutfläche?
    An Honigraum brauchst du noch länger nicht zu denken, die müssen ja erst mal in die Gänge kommen.
    Am besten machst du jetzt erst mal gar nichts, wenn sie genug Futter eintragen und läßt sie in Ruhe.
    Hast du eine legende Königin darin, kannst du am WE mal zügig nach frischer Brut gucken.
    Ansonsten würd ich sie in Ruhe lassen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,


    danke für die schnelle Antwort.
    Ich hatte auch ein wenig das Gefühl, dass ein paar mehr Bienen schon besser wären. Aber mein Imkerpate hatte mir gesagt, dass er mir später noch eine Wabe mit auslaufender Brut geben wollte. Und ich bin ihm sowieso schon dankbar, dass er mich so unterstützt. Leider passt es bei uns zeitlich oft nicht, so dass ich gerne hier meine Fragen loswerde.
    Ich hatte am WE kurz in die Beute geschaut und lediglich die DNN Waben im Block (die Bienen hatten die schon zusammengebaut und ich wollte nicht groß stören) nach hinten geschoben und die Dadant Waben zum Flugloch gehängt. Zuvor hatte ich folgende Reihenfolge: Dadant, 6x DNN, 2x Dadant, Schied, DNN Futterwabe.


    Dann werde ich nun erst einmal abwarten und den Bienen beim Pollensammeln zuschauen...


    Grüße
    Rolf

  • Hallo Rolf, bei dieser "riesigen Anzahl Bienen" solltest Du das Schied sofort wieder entfernen und füe einen gescheiten Zugang der Bienen zum Futter sorgen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Dann werde ich nun erst einmal abwarten und den Bienen beim Pollensammeln zuschauen...


    Moin Rolf, bin zwar selbst Anfänger, aber: wenn sie brav Pollen holen, paßt mit der Kö vermutlich alles. Und wenn du eine "gute" hast, wird sich dein Volk auch in den kommenden Wochen rasch entwickeln. Kannst immerhin gemütlich zuschauen und dich über Fortschritte freuen ohne selbst groß eingreifen zu müssen, und vor Schwärmerei dürftest du auch recht gefeit sein.


    Wenn deine beiden letzten eingegangen sind, hoffe ich dass du eine gute Diagnose dazu einholen konntest. Nicht dass du etwas kränkelnde Völker bekommen hast, und jetzt evtl. wieder?! Nur so als Vorschlag, ohne jetzt über deine Situation bescheid zu wissen: hast du evtl schon einen Drohnenrahmen eingehängt? Wenn nein, wäre es evtl eine gute Idee. Kostet zwar zusätzlich Kraft für die Bienen (im Sinne von "nutzlosen Arbeitsaufwand", weil du den Rahmen ausschneidest sobald er gedeckelt ist), aber du könntest dir überlegen ihn zu entnehmen nachdem er gedeckelt ist und die Drohnenmaden rauszuklopfen und den Varroabefahl zu zählen, dann weißt du relativ gut wie hoch der Varroadruck ist.
    Ist zwar nicht so die tolle Arbeit, aber sollte es Verdachtsmomente in Richtung Varroaschäden im Winter gegeben haben + dein neues Volk ist vom gleichen Imker, wärest du dann jedenfalls auf der sicheren Seite und könntest gegebenenfalls schlimmeres verhindern. Vielleicht ist ja bei ihm letzte Saison in der Behandlung was schief gelaufen, who knows.


    Alles Gute und viel Spaß mit deinen neuen Bienchen :daumen:

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Guten Abend, Rolf.


    So ein Volk, das 4 Waben dünn besetzt, nennt man "Ableger".
    Wahrscheinlich muss es sich auch erst eine Königin ziehen. Honig wirst Du nach meiner Einschätzung nicht ernten, deswegen auch kein HR. Stattdessen ist es bei Ablegern üblich, in kleinen Mengen zu füttern. Aber kläre die beiden Punkte am besten mit Deinem Paten. Auch gibt man Ablegern keinen Drohnenrahmen; Jungvölker legen generell weniger Drohnenbrut an und das Volk soll Brut aufziehen, Waben ausbauen und Einwinterungsstärke erreichen.


    Bis zum Sommer hast Du wieder ein Volk. :daumen:

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Ich würde den Paten bitten, noch mindestens einen Liter Bienen rauszurücken, oder zwei auslaufende Waben.
    Deine Umfrickelungsaktion auf Dadant verschiebe bitte bis das Volk stark genug ist - jedes Öffnen ist grad ein massiver Wärmeverlust.
    Gängig ist eigentlich für Ableger, daß jede Wabe sehr gut mit Bienen besetzt ist, UND noch von min. 2-3 weiteren Waben Jungbienen dazugeschüttelt werden - da war dein Pate arg geizig, was die Bienenmenge angeht.
    Die Brut muß ja auf 35° geheizt werden - und das geht mit zuwenig Bienen nicht.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo und danke für Eure Antworten.


    Die Bienen vom Paten sind OK. Er hatte ca. 15 Völker ein- und wieder ausgewintert. Für die Varroabehandlung im letzten Jahr war ich selber verantwortlich, da ich die Völker seit August hatte.
    Im Gegenteil, er hatte mir sogar gesagt, dass ich mal nach dem Futter schauen sollte. Ich hatte aber meinen eigenen Kopf und dachte mir, dass ich möglichst wenig stören möchte. Und da die Bienen des einen Volkes (das andere war ja wahrscheinlich gar nicht erst in den Winter gekommen) bei den ersten schönen Tagen (im März war das glaube ich) ihren Reinigungsflug machten und auch etwas Pollen sammelten, dachte ich mir, das sollte wohl reichen. Lieber nicht stören.
    Tja, da hatte ich voll daneben gedacht.


    Ich möchte meinem Paten auch nicht zu sehr nerven. Ich bin ihm schon sehr dankbar, dass er mich so unterstützt. Obwohl er es nicht gerne sieht, dass ich auf Dadant imkere :wink:.
    Es ist halt teilweise ein wenig schwierig mit der Kommunikation und wir sind beide ein wenig eigensinnig :roll:.


    Umgefrickelt hatte ich übrigens schon direkt am ersten Abend. Und am Sonntag hatte ich die Rähmchen neu sortiert. Mehr habe ich bislang nicht gemacht...


    Ich werde hier weiter berichten.


    Vielen Dank für Eure Hilfe
    und Grüße
    Rolf