• Hallo Spezialisten,


    kann man zum Umlarven schon einmal gebrauchte Kunststoffnäpfchen wiederverwenden?


    Danke für Tipps,


    Tregi

  • Wenn Du welche aus Gold hast, musst Du das sicher machen...:p Na, Du bist ja lustig...aber warum nicht? Musst Du schön putzen und so und dann geht das ja auch! Stellt sich bloß die Frage, ob sich die Einsparung dann bei einem zu erwarteten Misserfolg auch vertreten läßt.Ich würde so was nicht machen, wir sind ja hier nicht in einem schottischen Forum, oder?

  • Hallo Tregi,


    ja du kannst sie wiederverwenden. Ich mache das wenn sie nicht total verbaut sind. In der Spülmaschine werden sie wieder einsatzbereit. Eine geringere Annahme konnte ich bislang nicht feststellen. Von einem Kollegen in Österreich weis ich, das er die Näpfchen und Näpfchenhalter aus dem nictosystem mit einem Dampfstrahler reinigt. Das geht wirklich schnell und gründlich.
    Wobei du wirklich im Sinn behalten kannst ob sich die Arbeit rentiert, denn es ist ja ein Centartikel.


    LGR


    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Ich habe mal irgendwo gelesen wenn man die einsetzt können die Bienen durch die alten Duftstoffe iritiert werden und die Näpfchen werden zu früh verdeckelt. Ob's stimmt, keine Ahnung.


    Wenn ich bedenke dass die Näpchen Cent-Ware sind und man wirklich nur ein paar pro Jahr benötigt, stellt sich mir die Frage nach einer Wiederverwertung gar nicht.

  • Kein Problem, wenn Du sie 2 mal mit Honig eibinselst und 2 mal vor dem Umlarven in das Pflegevolk einhängst, ich mache das auch bei neuen Kunststoffnäpfchen


    Also 5 Tage vor dem Umlarven einhängen, 2 Tage vorher nochmals das selbe und dann am Umlarvtag raus umlarfen und wieder rein Minimum 90 % Annahme, wenn das Pflegevolk Pflegewürdig ist

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie