Die ersten Völker sind da

  • Nun sind endlich die ersten 2 Völker da.
    Freitag abend aufgestellt und Samstag 6 Uhr die Fluglöcher geöffnet, bis Mittag hatten sie sich eingeflogen und kamen schon mit Pollen an. Vor den Beuten ist, Dank des schönen Wetters, Hochbetrieb, und ich bin begeistert. Sonntag musste ich noch übrige Mittelwände entfernen, mein erster Eingriff ohne einen Stich. Sind auch noch ganz liebe Bienen. :Biene:


    LG elbieno

  • Gratulation zu den Bienen!
    Wieviel Stunden hast Du schon vor dem Flugloch verbracht? :)


    Aber: Wieso "übrige Mittelwände entfernen"? Verstehe ich nicht ganz.

  • Hab das ganze WE mit den Bienen verbracht.


    Für den Transport habe ich den Brutraum ( bei Dadant) mit Mittelwänden aufgefüllt, damit das Brutnest nicht verutschen kann, diese mussten dann wieder raus damit die Bienen nach oben in die Honigzarge gehen sollen.

  • Nun sind endlich die ersten 2 Völker da.
    Freitag abend aufgestellt und Samstag 6 Uhr die Fluglöcher geöffnet,


    LG elbieno


    Hallo elbieno. Warum öffnest Du nicht sofort die Fluglöcher und sperrst die Bienen ein.:confused:
    Wie ist es, solltest Du mal wandern, fährst Du dann auch am anderen Tag erst hin und öffnest die Fluglöcher.:confused:


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo derbocholter
    Bin erst ca. 22 uhr mit den Bienen am Standplatz angekommen, da fliegen sie nicht mehr.
    Dafür schon 6 Uhr geöffnet.

  • Du kannst das Flugloch gleich öffnen! Ich warte nach der Aufstellung kurz, bzw. räume alles zusammen und wenn ich fertig für die Heimfahrt bin, dann öffne ich das Flugloch und bin wech...
    Bei Dunkelheit wird nicht geflogen!

  • Hallo elbieno,


    Beides eigentlich unnötig gewesen (meiner Meinung nach).


    Du hättest die Fluglöcher auch gleich aufmachen können. Des nachts kommen da keine Einbrecher, so dass du deine Bienen beschützen müsstest. Und raus wollen die Bienchen wenn es dunkel ist auch nicht unbedingt.


    Und die leeren Mittelwände hättest du auch drin lassen können. Die Bienen entscheiden auch für sich, ob sie lieber in den Honigraum wollen oder doch eher Brutwaben ausbauen. Aber ich imkere auf Dadant und das ohne Schied-Einsatz auf 10 Dadantwaben, da dürfen sie frei walten wie sie möchten ;)


    Aber trotzdem:
    Viel Spass mit den Bienchen, mich hat dieses Wochenende auch nur 1 Biene in den Zeigefinger gestochen, weil ich beim Rähmchen halten nicht richtig geschaut habe ;)


    Stefan

  • Hallo Freunde,
     
    ich war schuld an Elbienos Handlungen.


    1) wenn man die Völker neben den Haus stellt und erst um 22 Uhr ankommt, dann will man nicht noch lange wach bleiben und warten, bis die Völker sich vom Transport beruhigt haben, um die Fluglöcher zu öffnen. Da kann man beruhigt schlafen gehen und am nächsten morgen in Ruhe die Fluglöcher öffnen. Verbrausen ist kein Thema, da offener Boden und noch leerer Honigraum drauf.


    2) Ich lasse keine Waben oder MW hinterm Schied. Vorm Schied wird drauf geachtet, dass die Völker genug Platz für die Brut haben (Pollenbretter werden entfernt). Die Jungbienen sollen erstmal nach oben gehen und dort ausbauen. bald blüht der Raps und es soll oben genug Platz für Nektar vorhanden sein. Erst wenn die erste Honigzarge angenommen und halb voll ist, wird unten bei Bedarf mit einer MW erweitert.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • ...Verbrausen ist kein Thema, da offener Boden und noch leerer Honigraum drauf.
    LG Salsero


    ... das habe ich aber schon ganz anders erlebt!


    Hallo erstmal,


    ja, auch ich schließe mich den anderen an: die Fluglöcher gehören natürlich sofort geöffnet. Egal ob es 22 oder 23 Uhr ist.


    Auch das Entfernen "übriger Mittelwänder" ist zwar nicht schädlich, aber überflüssig. Warum sollte ich sie entfernen? Einen besseren Aufbewahrungsort als bei den Bienen selber gibt es nicht.


    Viel Freude weiterhin an den Bienen.
    Gruß
    KME

  • Hallo Kai


    Die Brutzarge haben wir für den Transport mit MW aufgefüllt, damit die Brutwaben mit den ansitzenden Bienen nicht verutschen können.


    Eine neue MW habe ich noch zusätzlich in jedem Volk belassen, ich hoffe das es für euch so ok ist.

  • ... das habe ich aber schon ganz anders erlebt!


    hast du auch versucht Bienenvölker in den Fahrrad-Anhänger zu transportieren :lol:
    Also das sind 12er Dadantbeuten, die Völker sind auf 6 BW, daneben ist die Hälfte der Dadantbrutzarge leer und darüber ist ein leerer Honigraum und dazu noch ein offener Boden. Wenn da ein Volk noch verbraucst, da will ich mit dem Fahrer nicht mehr mitfahren?
    Lg Salman

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo elbieno, Beides eigentlich unnötig gewesen (meiner Meinung nach)... Und die leeren Mittelwände hättest du auch drin lassen können. Die Bienen entscheiden auch für sich, ob sie lieber in den Honigraum wollen oder doch eher Brutwaben ausbauen. Aber ich imkere auf Dadant und das ohne Schied-Einsatz auf 10 Dadantwaben, da dürfen sie frei walten wie sie möchten ;)

    Hallo Stefan, ich imkere im größten Teil nachm Heftchen von Reiner Schwarz und kann durch meinen kleinen Erfahrungen nur bestätigen, was Reiner am Ende seiner April-Anweisungen schreibt:

    Zitat

    Der geneigte Leser wird es bemerkt haben, dass bis jetzt noch keine Mittelwand gegeben wurde. Das ist so gewollt. Erst nach Annahme des Honigraumes durch das Volk wird der Brutraum erweitert. „Jede zu früh gegebene Mittelwand kostet einen Honigraum Ernte“ – ist eine Faustregel, die sich in vielen Jahren bestätigt!

    Alle meine Völker habe ich auf 6 bis 7 BW eingeengt und sie sind schon im Honigraum und die erste Honigzarge ist mittlerweile fast voll. Elbieno hat seine 2 Völker auf 6 DD-BW von mir bekommen, auch eine Neuimkerin hat 2 Völker von mir bekommen. Diese 4 verkauften Völker sind gleich stark und deren Kö sind Geschwister von der gleichen Zuchtserie aus Juni 2012. Ich habe beiden Käufer mindestens 4 ausgebaute HW mitgegeben, damit die Annahme des Honigraumes einfacher und schneller geht. Am letzten Dienstag hatten wir hier 33 mm Regen und die Tage danach waren sonnig mit bis 24°. Wie unterschiedlich haben sich die gleich starken Völker bei den beiden Käufern unter gleichen Bedingungen entwickelt? a) Bei der Neuimkerin: Sie hat keine MW im Brutraum gelassen. Die (Bau)Bienen haben die erste Baustelle gesucht und waren gleich im Honigraum. Bei den Flugwetter und den ergiebigen Nektareinfluss waren die ersten 2 bis 4 Honigwaben mit Nektar gefüllt und die Jungbienen beschäftigen sich jetzt im HR mit den restlichen MW. b) Bei Elbieno: Er hat unten eine MW vorm Schied gegeben. Die MW hat die (Bau)Bienen angezogen. Eine Seite der MW wird schon ausgebaut, der Honigraum ist noch nicht richtig angenommen, da die Jungbienen sich mit der MW unten beschäftigen. Die Flugbienen haben auf der MW (noch) nicht genug Platz für das Einlagern vom Nektar. Falls die Flugbienen trotzdem viel Nektar eingetragen haben, dann ist er bestimmt im Brutnest gelandet, das schnürt das Brutnest ein und kann die Schwarmstimmung ankurbeln! Jedes Volk wurde von mir vorher genau durchsucht. Alle Pollenwaben werden entfernt, d.h. jedes Volk hat 6 BW, die mit Brut gefüllt sind und nicht mit Nektar oder mit Pollen (bis auf die kleinen Futterkränzen). 6 DD-BW reichen erst mal aus, erst nach der Annahme des HR kann man 1 oder 2 MW geben, aber nicht davor, da sonst der HR erst zu spät angenommen wird, nach dem (nicht am) Beginn der Tracht und der Brutraum deswegen verhonigt. Was sagen die anderen dazu. War das ein Zufall oder können die alten Hasen, die nach dieser Betriebsweise imkern, diese Beobachtung auch bestätigen? LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Salseron,


    auch als "Nichtalterhase" kann ich Deine Vorgehensweise bestätigen bzw gehe ich ähnlich vor.
    Erstmal eingeengt, Baurahmen, dann den HR, dann unten erweitert und das auch möglichst mit geleerten FW (hell) als Leerwabe.
    Im HR möglichst wenigstens zentral ausgebaute Leerwaben, daneben MW.


    Der erste HR ist bereits ordentlich schwer, die Waben verdicken sich schon schön am OT. Der 2. HR ist drauf, dort haben sie auch mit Ausbau begonnen.


    Dafür das die Kirsche noch nicht ganz durch ist bei uns und der Apfel gerade loslegt, bin ich guter Dinge. Bisher hab ich auf dem Löwenzahn kaum eine Biene gesehen - den können sie gern später noch dazu nehmen :cool: Eine Zarge Obst wäre mein Traum! (Honig, aber fertiges Obst ist auch lecker :daumen:)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Und wo genau sind nu die Schafe? Oder warum schreibst Du das in dieses Unterforum?? Hab´s mal verschoben.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter