Schwache Völker

  • Moin,


    ich hab drei zweiräumige Völker, die alle etwas schwächeln. 4-5 Gassen sind im oberen Raum besetzt, Brut vorhanden aber nicht besonders viel, Arbeiterinnen und Drohnenbrut gemischt nebeneinander. Randwaben und z.T. auch mittige WabenAm Donnerstag (bissel spät, ich weiß, aber das Wetter hier war einfach nicht nach Bienenvölker durchsehen. Kirschen blühen seit Dienstag) habe ich folgendes gemacht:


    - Randwaben mit Futter/Honig raus (für Ableger)
    - Brutnest oben und unten in die Mitte gerückt (saß am Rand)
    - fehlende Waben durch MW und Baurahmen ersetzt


    Heute war der Baurahmen noch nicht besetzt, weitere Bautätigkeit nur mäßig vorhanden. Meine Strategie wäre, erstmal eine Woche abzuwarten und zu gucken, wie die weitere Entwicklung ist. Tracht rundrum gibts genug.


    Was sagt ihr dazu?


    Gruß
    Dirk

  • .....Meine Strategie wäre, erstmal eine Woche abzuwarten und zu gucken, wie die weitere Entwicklung ist. Tracht rundrum gibts genug.


    Was sagt ihr dazu?


    ... länger als eine Woche wird man warten müssen.
    Ja, dieses Jahr hat das Bienenjahr nach dem langen Winter später begonnen. Und nicht wenige Völker sind schwächer, als durchschnittlich um diese Zeit im Frühjahr.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Jetzt werden sie noch schwächer, als sie sowieso schon sind. Das Brutnest darf nicht so zerpflückt und geteilt werden, wenn die so schwach auf der Brust sind. Da hätte ich eher die Brut komplett in ein Volk umgehangen und mit den anderen zwei Königinnen einen Königinnenableger gemacht. Dann hättest Du bald wenigstens ein starkes Volk, wenn die Brut allesamt in einem Volk schlüpft.


  • Heute war der Baurahmen noch nicht besetzt, weitere Bautätigkeit nur mäßig vorhanden. Meine Strategie wäre, erstmal eine Woche abzuwarten und zu gucken, wie die weitere Entwicklung ist. Tracht rundrum gibts genug.


    Was sagt ihr dazu?


    Gruß
    Dirk


    Hallo Dirk,
    drei Tage nach einer solchen Aktion in einem schwachen Volk, was erwartest Du.
    Das Volk ist in diesen drei Tagen eher schwächer geworden.
    Du wirst frühestens in 2 Wochen, wenn überhaupt eine positiv Veränderung in diesem Volk sehen.
    Und zwar egal wie positiv da Wetter bzw. die Trachtverhältnisse sind.
    Wir könne die Entwicklung eines Volkes nicht wirklich beschleunigen, schon gar nicht nach dem bei den meisten im März min. 2 Brutsätze ausgefallen sind.
    Nimm es bitte persönlich, Du bis z.Zt. nicht der Einzige hier Forum und draußen in der realen Welt der glaubt die Bienen antreiben zu können.
    Gruß Norbert

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk


  • Wir könne die Entwicklung eines Volkes nicht wirklich beschleunigen, schon gar nicht nach dem bei den meisten im März min. 2 Brutsätze ausgefallen sind.


    bist du dir da ganz sicher?


    Also von der Beschreibung her hätte man im Zeitigen Frühjahr dem Volk eine Zarge weg nehmen können, so dass es mollig warm hat!


    Vielleicht auch noch den Schied!


    Dann wäre der Brutrückgang nicht ganz so grass gewesen!


    Dirk ,


    eine Bienen braucht 21 Tage bis sie schlüpft, und nochmal 20 Tage bis diese Biene eine Sammlerin ist!


    Rechen zurück was da für eine Situation bei dir war und dir wird einiges klarer


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!


  • - Randwaben mit Futter/Honig raus (für Ableger)
    - Brutnest oben und unten in die Mitte gerückt (saß am Rand)
    - fehlende Waben durch MW und Baurahmen ersetzt


    Durch den Sitz am Rand hatten die Völker wenigstens einseitig eine Barriere gegen den Wärmeverlust. Das Brutnest in die Mitte zu rücken ist absolut kontraproduktiv. Besser wäre es, alle Brutwaben in die obere Zarge zu holen und seitlich zu setzen, möglicherweise zusätzlich von der anderen Seite mit einem Schied gegen Wärmeverluste zu dämmen. Dann bräuchten sie nur die obere Zarge zu heizen, wodurch sie ein größeres Brutnest wärmen können. Die untere Zarge muss dazu nicht entfernt werden; sie bietet als Windbrecher zusätzlichen Schutz vor Wärmeverlust.
    Solange die Völker schwach sind, keinen Honigraum aufsetzen! Falls die Frühhonigernte im Vordergrund stehen sollte, ist auch der Vorschlag von Bernhard zu erwägen. Falls aber eher die späteren Trachten geerntet werden sollten, würde ich die Völker nicht vereinigen, sondern maximal fördern durch angepasste Brutraumgröße.


    Gruß Ralph

  • Randwaben mit Futter/Honig raus
    Tracht rundrum gibts genug.


    Ist das nicht riskant - wegen verhungern oder zumindest wenig zu futtern haben? Bei uns zumindest gibt's auch genug Tracht - nur fliegen die eben sehr schwach - obwohl in den Kisten genügend Bienen sind.


    Nachdenkliche Grüße
    Klausi


  • - Randwaben mit Futter/Honig raus (für Ableger)


    Huch?!? Ich dachte das ist die Notreserve? Dass überflüssiges Futter raus muss, ist klar. Aber wenn Du die Randwaben entnimmst, wird doch das Brüten eingeschränkt, oder etwa nicht?


    BernhardHeuvel schrieb:


    Das Brutnest darf nicht so zerpflückt und geteilt werden, wenn die so schwach auf der Brust sind.


    Er hat ja auch nichts davon geschrieben, dass er das Brutnest zerpflückt hat. Soweit ich sehe, hat er es lediglich in die Mitte gerückt. Aber halt eben weg vom Futter, oder das Futter gar ganz entnommen? :eek:


    Ich würde das Futter wieder ans Brutnest heranrücken. Was meinen denn die Alten Hasen hier?

  • Hab ich wohl wieder mal nicht genug informationen gegeben, daß ihr so auf mich eindrescht....


    Das Brutnest hab ich nicht zerpflückt, sondern komplett in die Mitte gerückt. Und natürlich sind noch Futterwaben drin geblieben. Jedes Volk hat mind. zwei davon im oberen BRAlle drei Völker fliegen ganz normal. Hab eben nochmal reingesehen. Ein Volk sitzt jetzt auf 7 Waben, hat reichlich Nektar eingetragen und baut die MW aus. Eins hat 4 Waben besetzt, baut ebenfalls MW aus und trägt ein. Das dritte Volk liegt dazwischen mit den besetzten Waben,allerdings konnte ich beim Kippen des 2. BR 6 Weiselzellen sehen, die z.T. auch schon verdeckelt waren. Die Zellen waren z.T. am unteren Wabenende, z.T. auch Nachschaffungszellen auf den Waben. Vielleicht hab ich neulich beim Durchsehen die Königin geplättet. Besonders laut waren die Bienen nicht. Daß sie schwärmen wollen, kann ich mir nicht vorstellen, wo es doch ein eher schwaches Volk ist.


    Aber jetzt schimpft bitte nicht gleich wieder mit mir!

  • Für mich stellt sich immer noch die Frage, wenn ein Volk 4 Waben besetzt oder auch 7 warum hast du es dann auf 2 Zargen?


    Ich würde die leere Zarge erst mal weg nehmen!


    Wir haben Mai und am 11. beginnen die Eisheiligen!


    Googel mal nach Prof. Jürgen Tautz und Termoregulation


    Bienen brauchen einen mollig warmen Brutsitz!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!