Weiselloses Volk mit kleinem Volk vereinigen?

  • Hallo,


    ich brauche als Anfänger mal euren Rat. Ich habe am 19.04. zwei Wirtschaftsvölker von einem Züchter bekommen.
    Diese habe ich am 28.04. in meine Beuten umgehängt.
    Beim Umhängen habe ich in einem Volk keine Königin gesehen, mir aber nichts dabei gedacht, weil Brut in allen Stadien (nur Stifte habe ich nicht gesehen) vorhanden war und ich nicht zu lange suchen wollte. Ich habe aber auch Ansätze von Nachschaffungszellen gesehen, diese aber eher als Unregelmäßigkeiten eingestuft. Erst im Nachhinein ging mir auf, dass es wohl Nachschaffungszellen werden könnten.
    Gestern habe ich beide Völker durchgesehen und konnte in diesem Volk auch nach intensiver Suche keine KÖ finden. Es waren jede Menge schon verdeckelte Nachschaffungszellen vorhanden und sonst nur noch verdeckelte Arbeiterinnen- und Drohnenbrut. Im Prinzip wäre es ja kein Problem, wenn sie sich einfach eine Königin nachziehen, aber wird die dann richtig begattet? Drohnen konnte ich nämlich noch nicht entdecken. Außerdem mache ich mir Gedanken, weil eine relativ lange Brutpause entsteht.


    Also habe ich den Züchter angerufen und er meinte die KÖ muss beim Umhängen verloren gegangen sein. Das wäre ihm auch schon passiert und er könnte mir noch eine KÖ überlassen, die er im Moment auf nur einigen Waben in einem sehr kleinen Volk hält.


    Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen:


    Kann ich die Waben aus dem Minivolk mit der Königin einfach in meinen 2. BR hängen, oder stechen sie die Alte ab?
    Wenn schon eine unbegattete KÖ im Volk ist, wird es so kommen, oder?


    Wie setzt ich die Königin am besten in das Volk?


    Ich habe Eigenbau DNM Beuten. Im Moment ist der 1. BR gut gefüllt und sie fangen an, im 2. BR die Mittelwände auszubauen. Standort ist westliches Nds., Nordhorn.


    Danke im Voraus für eure Tipps,
    Udo


  • Hallo Udo, Was hindert dich daran das Volk durchzusehen und noch einen oder zwei Reserveableger zu machen? Dabei solltest Du alle kleinere Nachschaffungszellen brechen und nur jeweils eine große pro Volk belassen. Sollte dann mal eine Königin nicht begattet werden oder verloren gehen ist ja noch Reserve vorhanden. Auch ist hier( im Forum )schon von erfolreicher Begattung 2013 berichtet worden .
    Den Züchter kannst Du dann ja immer noch nach der KÖ fragen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Josefs Idee ist gut, man sollte immer 1-2 Reserveableger haben falls mal eine Königin verloren geht.


    Mir ist dieses Jahr schon zum 2ten mal ne Königin futsch gegangen, aber hab zum Glück noch 2 begattete Königen in Begattungskästen gehalten.
    (wenn der Königin son kleinen weißen Faden am hintern kleben haben, der auch ziemlich bald von den anderen Bienen entfernt wurde, ist doch ein ziemlich deutliches zeichen dafür das sie schon begattet wurde, oder? Und was ist das? so ne art Samenkanal?).


    Wenn ich mir sicher bin das sie stiftet wird sie in das weiselose Volk übergeben (erstmal in nen kleinen Käfig, obwohl die Chance sehr hoch ist das sie sofort aufgenommen wird, sicher ist sicher).
    Vorher klau ich mir aber noch die besten Nachschaffungszellen, und hau die wider in die Begattungskästchen oder in einen Ableger, falls sowas nochmal passiert oder bei nem anderen Volk die Qeueen flöten geht.

  • Hallo, das klingt logisch und sinnvoll.


    Ich würde dann aus dem weisellosen Volk einen Ableger mit Nachschaffungszellen machen und woanders hinbringen.
    Die Brutwaben aus dem kleinen Volk mit der Königin gebe ich dann in das weisellose Volk. Die Königin kommt gekäfigt in dieses Volk.


    Geht das so?

  • Josefs Idee ist gut, man sollte immer 1-2 Reserveableger haben falls mal eine Königin verloren geht.


    Mir ist dieses Jahr schon zum 2ten mal ne Königin futsch gegangen, aber hab zum Glück noch 2 begattete Königen in Begattungskästen gehalten.
    (wenn der Königin son kleinen weißen Faden am hintern kleben haben, der auch ziemlich bald von den anderen Bienen entfernt wurde, ist doch ein ziemlich deutliches zeichen dafür das sie schon begattet wurde, oder? Und was ist das? so ne art Samenkanal?).


    Wenn ich mir sicher bin das sie stiftet wird sie in das weiselose Volk übergeben (erstmal in nen kleinen Käfig, obwohl die Chance sehr hoch ist das sie sofort aufgenommen wird, sicher ist sicher).
    Vorher klau ich mir aber noch die besten Nachschaffungszellen, und hau die wider in die Begattungskästchen oder in einen Ableger, falls sowas nochmal passiert oder bei nem anderen Volk die Qeueen flöten geht.


    Hallo Salat, Dieser kleine weiße .......... ist das Begattungszeichen.
    Und dann solltest Du dich unbedingt mal mit der KÖ Zucht beschäftigen. Die KÖ sollte erst noch mal in der Begattungseinheit zur Kontrolle verbleiben. Dort wird dann erstmal geprüft ob sie befruchtete Eier legt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo, das klingt logisch und sinnvoll.


    Die Brutwaben aus dem kleinen Volk mit der Königin gebe ich dann in das weisellose Volk. Die Königin kommt gekäfigt in dieses Volk.


    Geht das so?


    Hallo Tudo. Brutwaben und KÖ , warum doppelt. Das Volk wird die KÖ nicht annehmen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Warum wird das Volk die Königin nicht annehmen?


    Ich mache dann aus dem weisellosen Volk einen Ableger mit Nachschaffungszellen. Das kleine Volk mit der Königin lasse ich so wie es ist und betrachte es genauso wie den Ableger als Reserve.


    Udo