Ablergerbildung OHNE Zusetzkönigin und OHNE Weiselzelle

  • Hallo,
    habe folgende Frage bezüglich Ablegerbildung: Ist es möglich und sinnvoll, einen Ableger zu bilden, ohne eine Königin zuzusetzen?
    Ich stelle mir das folgendermaßen vor. Ableger bilden, ein paar Tage warten, die ersten Weiselzellen brechen, und dann die nächsten Weiselzellen nachziehen lassen und auf die Eiablage warten? Habt ihr damit Erfahrung und könnt mir da eine Anleitung und Tipps geben?


    Ich danke im Voraus


    mane13

  • ...die ersten Weiselzellen brechen, und dann die nächsten Weiselzellen nachziehen lassen...


    WARUM ?? :confused:

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Hallo Miteinander,
    WARUM?
    Weil er mal gehört oder gelesen hat, das man von seinen Bienen nicht nachzieht und dafür nur ausgewählten Zuchtstoff von teuren reingezüchteten Königinnen nimmt.
    Das geht ja nun wirklich nicht, wenn da jeder einfach so von seinen Bienen nachzieht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ja, wo kommen denn dann die armen Königinnen-Verkäufer hin wenn jeder selber zieht? :roll:


    In meinem Imker-Lehrgang wurde übrigens die Top-Empfehlung auf so gezogene Landbienen gegeben. Ist zwar kein Carnica/Buckfast/Lingusta/Whatever, aber können genau so gut sein wie die teuer gekauften.


  • Ist es möglich und sinnvoll, einen Ableger zu bilden, ohne eine Königin zuzusetzen?

    Ist möglich, wird tausendfach praktiziert und vom Aufwand her für den Imker sinnvoll.


    Ableger bilden, ein paar Tage warten, die ersten Weiselzellen brechen, und dann die nächsten Weiselzellen nachziehen lassen und auf die Eiablage warten?

    Ableger bilden (wie stark & wann kannste Dir erlesen), am 9. Tag alle WZ bis auf eine (möglichst einzeln stehend, kräftig aussehend, aber keine Drohnenflöte oder abgerutschte Made, unbeschädigt usw. - am besten am Volk oder per bild nochmal ansehen) brechen, 2 Wochen später Eiablage checken.


    Rähmchen mit der auserlesenen WZ vorsichtig handeln, auch beim zusammenschieben der Rähmchen.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von molle ()

  • Mensch mane,
    mach es, wie du es dir vorstellst, aber brich keine Weiselzellen aus !!!


    @all
    Mal ganz im Ernst:
    Warum wollen nur alle immer nur Nachschaffungsköniginnen? :roll: Kann denn niemand mehr mit der Schwarmstimmung umgehen? Ist die Schwarmstimmung ein Teufel? :evil: Was wird denn auf den Kursen gelehrt? Bin ratlos.


    LEUTE...Der Schwarmtrieb ist der Vermehrungstrieb der Bienen. Seit Millionen Jahren.
    Man betreibt heute Schwarmverhinderung, bringt dann die Bienen in eine Notlage (Königin weg), damit sie sich aus ´ner Arbeiterinnenlarve eine Königin ziehen??? :confused:
    Muss das so sein??? Nur weil´s einfacher ist, als Schwarmzellen zu verwerten???
    Das macht mich echt ratlos... :-?


    Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gerstunger () aus folgendem Grund: Larve statt Ei...


  • aber brich keine Weiselzellen aus !!!

    Wenn alle WZ im Ableger stehen bleiben, kann Dir dieser nochmal schwärmen bei entsprechender Größe und Wetter, Du hast ein Minischwarm der nicht überlebensfähig ist und ein Miniableger der es nicht auf Überwinterungsstärke schafft.



    Warum wollen nur alle immer nur Nachschaffungsköniginnen?

    Weil es fast alle so machen und Mythen schwer zu entkräften sind.



    Kann denn niemand mehr mit der Schwarmstimmung umgehen?

    Wenige und Anfänger meist gar nicht, doch wenn Du auf Deine Vorgehensweise und ihre Vorteile näher eingehst, können bald wieder ein paar mehr damit umgehen...



    Der Schwarmtrieb ist der Vermehrungstrieb der Bienen. Seit Millionen Jahren.


    :daumen: Stimme dir da voll zu primär den Schwarmtrieb zu nutzen, doch es gibt Ausnahmesituationen und Notwendigkeiten.



    Man betreibt heute Schwarmverhinderung, bringt dann die Bienen in eine Notlage (Königin weg), damit sie sich aus ´ner Arbeiterinnenlarve eine Königin ziehen???

    Na ja, um ehrlich zu sein, ich glaube der Eindruck täuscht, denn mit Nachschaffung wird schon seit einigen Jahrzehnten auf breiter Ebene geschafft und es gibt sogar eher wieder bei einem gewissen Teil der Imker, und da besonders auch einiger Anfänger, einen Umschlag hin zu schwarmzellenbasierten Vermehrungsmethoden.


    Gruß Molle


    P.S.: Nachschaffung & Schwarmtrieb zur Vermehrung: 1. Zitat von Arnd

    Zitat

    Ziel ist es, die eh schon vorhandene Schwarmstimmung zu nutzen, egal wie du es machst. Der Markus hat doch letzt in diesem Thread http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=24801 das Thema angesprochen. Nachschaffung aus purer Not heraus ist was anderes als aus dem Vermehrungstrieb.
    In einem schwarmtriebigen Volk sind schon massig Bienen vorhanden, die sich um die Weiselzellen kümmern. Das ganze Volk will nachziehen. Also kann man die Königin aus dem Volk entnehmen (Ableger oder KS) und die vorhanden Zellen brechen, wenn man von diesem Volk nicht nachziehen will, und die Zuchtlatte rein hängen, wenn die letzten Maden aus dem Nachschaffungsalter raus sind. Wenn die Königin gut ist, den Rest mit den Schwarmzellen in Ableger aufteilen.


    Markus lässt die Völker schwärmen, die das wollen.
    Das heißt bei Ihm, wenn ich das richtig verstanden habe, dass die Völker in VVS verwurstet werden und die Restvölker in Ableger aufgeteilt werden. Also im Prinzip werden die Völker für die Vermehrung ausgewählt, die dazu bereit sind und der Rest macht Honig. Das sind bei ihm max. 30% der Völker. So habe ich das auch schon von Friedmann gehört.
    ... aber dazu sollte Markus besser selbst antworten. ;)


    2. Drohns heisse Seite: http://www.imkerforum.de/conte…uengung_aus_schwarmtrieb/

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von molle () aus folgendem Grund: Bitte gib uns mehr von dem heißen Scheiss, wenn der Markus loslegt werden unsere Fühler weich...;)

  • Wenn alle WZ im Ableger stehen bleiben, kann Dir dieser nochmal schwärmen bei entsprechender Größe und Wetter, Du hast ein Minischwarm der nicht überlebensfähig ist und ein Miniableger der es nicht auf Überwinterungsstärke schafft.


    Ok. is´n Argument. Dann eben besser ausbrechen und nur eine stehen lassen. Dumm nur, wenn die Falsche stehen bleibt. Nun gut.
    Ich verhindere das Ausschwärmen durch ein Flugloch-Absperrgitter. Dieses wird 3-4 Tage nach dem Schlupftermin entfernt, damit die Prinzessin zum Hochzeitsflug aufbrechen kann.
    Das ASG gewährt mir, dass alle Weiselzellen stehen bleiben können und dennoch der Ableger bei mir bleibt.


    ...wenn Du auf Deine Vorgehensweise und ihre Vorteile näher eingehst, können bald wieder ein paar mehr damit umgehen...


    Okay. Werd ich dann mal demnächst in einem neuen Betriebsweise-Fred ausbreiten.


    :daumen: Stimme dir da voll zu primär den Schwarmtrieb zu nutzen, doch es gibt Ausnahmesituationen und Notwendigkeiten.


    Da hast du Recht, aber in diesem Fred ging´s darum, einfach mal eben einen Ableger ohne Queen zu erstellen, vermutlich weil jemand sagte, die Kirschblüte gäbe Anlass zur Ablegerbildung.
    Das klang nun wenig nach Ausnahme und garnicht nach Notwendigkeit.


    ...es gibt sogar eher wieder bei einem gewissen Teil der Imker, und da besonders auch einiger Anfänger, einen Umschlag hin zu schwarmzellenbasierten Vermehrungsmethoden.

    Ein Lichtblick ! :liebe002: Ich schätze mal, dass selbst hier im Forum zum Thema Ablegerbildung lediglich 1% der Beiträge mit Schwarmzellen zu tun haben.


    Naja, sei´s drum. Vielen Dank, Molle. Hast mit deinem Beitrag mein Herz erwärmt. :p_flower01:


    Gruß
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."


  • Dann eben besser ausbrechen und nur eine stehen lassen.

    Jetzt reden wir wieder von 2 unterschiedlichen Dingen.:) Ich bezog mich zwar auf Deine Aussage, aber mit dem Ausbrechen wollte ich mane mit dem "Ableger OHNE Zusetzkönigin und OHNE Weiselzelle" eine Enttäuschung ersparen - nicht Deine Abläufe bei der Vermehrung aus dem Schwarmtrieb übern Haufen werfen.:oops:



    Okay. Werd ich dann mal demnächst in einem neuen Betriebsweise-Fred ausbreiten.

    :daumen: Ich freu mich schon drauf.



    ...in diesem Fred ging´s darum, einfach mal eben einen Ableger ohne Queen zu erstellen...

    ...und OHNE WZ ! Und wie willst Du einen Ableger aus dem Schwarmtrieb heraus machen ohne SZ, die ja zur Familie der WZ gehört.:cool:



    Ich schätze mal, dass selbst hier im Forum zum Thema Ablegerbildung lediglich 1% der Beiträge mit Schwarmzellen zu tun haben.

    Klar springt einem nicht gleich alles ins Auge, doch Markus/Drohn hatte da früher schon einiges Gehaltvolles geschrieben...



    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Jetzt reden wir wieder von 2 unterschiedlichen Dingen.:)

    NEIN, NEIN Keine 2 verschiedenen Dinge. Hatte das schon richtig verstanden. Sollte mane eine Hilfe sein.
    Also @mane: Nochmal: entweder WZ ausbrechen und eine stehen lassen, oder ASG vor´s Flugloch.


    Und wie willst Du einen Ableger aus dem Schwarmtrieb heraus machen ohne SZ, die ja zur Familie der WZ gehört.:cool:


    Das ist die Quadratur des Kreises...


    So, nun sollte mane mal zu Wort kommen.
    Also, mane, wann und zu welchem Zweck möchtest du den Ableger erstellen?


    Gruß
    Mirko (der den Eindruck hat, zu früh geschimpft zu haben...)

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut ()


  • ...
    Ich stelle mir das folgendermaßen vor. Ableger bilden, ein paar Tage warten, die ersten Weiselzellen brechen, und dann die nächsten Weiselzellen nachziehen lassen und auf die Eiablage warten? ...
    mane13


    ...
    Das geht ja nun wirklich nicht, wenn da jeder einfach so von seinen Bienen nachzieht...
    Lothar



    Das was die “Experten” verbreiten ist halt immer ein zweischneidiges Schwert. Ich habe keine Ahnung von Fussmanikuere aber ich bin ziemlich sicher, dass mir jeder oder jede professionelle Fussmanikuerin oder -er mindestens 10 Gruende auffuehren koennte, warum es besser ist, wenn Zehennaegel von Experten geschnitten werden und welche Risiken es gibt, wenn Laien das selber machen. Und ich wette da waeren sogar welche dabei, die mich ueberzeugen wuerden. Ich wette aber auch, es waeren welche dabei, die nicht fundiert oder nachweisbar sind. Nicht weil die Experten extra luegen, sondern weil sie wie ca.90% aller Menschen die fuer ihre Leistungen Geld nehmen, Gruende, die den Preis ihrer Leistung oder ihres Produktes rechtfertigen, einfach gerne selber glauben. Das ist ganz alltaeglich und wenn professionelle Bienenzuechter Buecher schreiben, dann profitieren wir einerseits von ihrem Wissen aber andererseits muessen wir auch relativieren und dritterseits natuerlich auch sehen, dass fuer den Amateur mit 3 oder 10 Voelkern manches noch anders (einfacher) aussieht, als fuer den Profi, der pro Jahr hunderte von Koeniginnen erzeugen will. Aus ihrer Sicht sind ihre Koeniginnen natuerlich 100mal mehr wert, als wenn Amateure Koeniginnen selber machen und ihr Preis deswegen natuerlich auch spottbillig. Guck Dich selber an, womit Du Dein Geld verdienst und Du wirst sehen, wie Du ganz aehnlich denkst.


    Es gibt nur ein Geruecht, was ich nicht glaube und das ist, dass Koeniginnen aus 3 taegigen Maden schlechter sind, als solche, die aus juengeren Maden nachgezogen werden. Maden kriegen die ersten 3 Tage Futtersaft, wie die Koeniginnen. Die Menge an Futtersaft, die sie mehr kriegen, als Arbeiterinnen koennen an Tag 4 und 5 noch vor der Verdeckelung aufgefuellt werden. Bei der Nachschaffung haben die Bienen meist grosse Auswahl und koennen sich makellose Maden aussuchen und ich glaube einfach nicht, dass sie dabei Fehler machen. Ich denke sogar, sie sind dem Zuechter, der beim Umlarven einfach nur nach Groesse geht dabei ueberlegen.


    Ich kenne auch keine Untersuchungen, die das mal unterstuetzt haetten.


    Daher denke ich, man kann ein nachzuchtwuerdiges Volk einfach teilen. Man muss nicht mal die Koenigin suchen. Man muss nur aufpassen, dass beide Teile juengste Brut und/oder Eier haben. Nach einer Woche kontrollieren wo die Koenigin war, damit man da bei Bedarf wieder rechtzeitig erweitert. Nach 5-6 Wochen Kontrolle des anderen Teils und gut is.


    Zum Thema Weiselzellen ausbrechen/Minischwarm aus einem Ableger kann ich leider nichts beisteuern. Ich hab' hier keine Winter und wenn's Minischwaerme gaebe, koennte es mir relativ egal sein. Falls das wirklich oefter vorkommt, sollte man in Deutschland nach Molle #6 oder Mirko #10 vorgehen. Wuerde mich aber noch interessieren: Wie haeufig kommt das vor?


    Ich habe mein einziges Mellifera Volk einfach geteilt, weil ich noch keine erweiterbaren Kaesten hatte. Dabei war die Auswahl des Zuchtvolkes natuerlich einfach. Es wird ein bischen komplizierter, aber auch lohnender, wenn man aus mehreren Voelkern ein Zuchtvolk auswaehlen kann und wenn das Volk, das man teilen will nicht dieses Zuchtvolk ist. Ich wuerde empfehlen, zur Nachzucht speziell Voelker auszuwaehlen, die mit Varroa weniger Probleme haben. In dem Fall sollte man nach 7 Tagen alle Zellen ausbrechen und Zuchtmaterial zugeben oder gleich einen Kunstschwarm oder Ableger mit ausschliesslich verdeckelter Brut machen und Zuchtmaterial zugeben.


    Man kann natuerlich seine 3 Koeniginnen auch mit Zuchtlatte, Pflegevolk, gekaefigten Weiselzellen, Begattungskaestchen und allem Pipapo nach allen Regeln der Kunst herstellen, wenn's Spass macht. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von cerana_joe () aus folgendem Grund: Zitat von Lothar


  • Wie haeufig kommt das vor?

    Immer mal wieder. Am ärgerlichsten wenn Du dann nen halben Ablegerstand wieder von den Bäumen pflücken kannst...:roll:



    Man kann natuerlich seine 3 Koeniginnen auch mit Zuchtlatte, Pflegevolk, gekaefigten Weiselzellen, Begattungskaestchen und allem Pipapo nach allen Regeln der Kunst herstellen, wenn's Spass macht. :)

    Ja, das ist echt sonen Fall von alle machen es also auch ich...ging mir auch schon oft durch den Kopf, was da für ein Aufwand betrieben wird ohne die einfachen Möglichkeiten zu kennen.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“