Überwachung Wildkamera SPYPOINT TINY-W2

  • Da bei einem meiner Völker im kurzen Intervall der Deckelstein einmal verrutscht und einmal vor der Beute lag, muss ich mir leider gedanken über eine sinnvolle Überwachung machen.
     :-(
    Ich habe nach einigen recherchen eine Wildkamera mit der Bezeichung SPYPOINT TINY-W2 gefunden und würde gerne wissen, ob schon jemand mit dieser Kamera Erfahrung im Bezug auf ihre Lebensdauer, Funktionalität ect. gemacht hat. Ich nehme auch gerne "PN" entgegen, falls jemand sich nicht öffentlich hierzu äussern mag! :wink:


    Interessant finde ich die Kamera deshalb, weil die Bilder zusätzlich ausserhalb der Kamera gespeichert werden.


    Noch ein kleiner Tip am Rande: Bei amazon.uk habe ich die Kamera zum günstigsten Preis gefunden... !

  • Du wirst einen Imker erwischen.:lol:


    Remstalimker


    Irgendwie muss man doch Kontakte knüpfen! Wie soll ich mich sonst bedanken, wenn ich nicht weis wer sich so um meine Bienen sorgt, dass er immer vorbei schaut und nach dem rechten sieht... . :roll:

  • Können auch Wildschweine sein. Ich habe das Problem mit einem Drahtbügel über dem Deckel gelöst. Bei den Kunststoffbeuten gibt es den auch schon länger als Zubehör. Seitdem ist Ruhe. Kamera habe ich dafür keine benötigt, nur die Augen. Fußabdrücke und so. :Biene:

  • Hallo Miteinander,
    mit dem Aufstellen von Wildkameras gibt es in letzter Zeit Ärger mit dem Datenschutz!
    Es dürfen keine Personen ohne deren Wissen aufgenommen werden bzw. deren Aufnahmen müssen umgehend gelöscht werden.
    Verstoß kann bis 25000 € Strafe kosten.
    Würde gerne Links dazu setzen, aber die dortvorhandenen Stichwörter reizen Hartmut...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Links kannst Du gerne setzen, nur hier keine "wild(e)" Diskussion anzetteln :-)


    Aber es ist doch kein Problem an den Bienenstand ein Schild aufzustellen "Videoüberwachter Bereich".
    Na und selbstverständlich werden alle Bilder umgehend wieder gelöscht. Was soll man auch damit.
    Bestimmte Bilder aber, da sollen andere Leute, die Behörden, entscheiden ob und wann gelöscht wird.


    Oder liege ich da falsch?


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Hallo Miteinander,
    hinsichtlich der Höhe des Bußgeldes habe ich mich geirrt, es snd bis zu 50000 €.
    Hier mal nen Link zu einem Zeitungsbericht:
    http://www.saarbruecker-zeitun…t27856,4760430#UXwwddSj9l
    Hoffe, das ich das technisch hinbekomme...
    Wenn nicht, einfach auf der Anti-Jagd-Blog den entsprechenden Artikel mit Kommentaren lesen.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Du wirst sicher einen Imker erwischen.
    Auch ohne Kamera
    Ich behandle nicht mit Thymol. Trotzdem rochen meine Deckel und Hände im Dezember nach Thymol.
    Hatte wohl jemand seine Imkerhandschuhe angezogen um keine Fingerabdrücke zu hinterlassen.

  • Ich meine sogar mal einen TV-Beitrag gesehen zu haben, bei dem ein Fahrradhändler ebenfalls eine Videokamera in sein Schaufenster gestellt hat. Die Kamera hat eigentlich nur den unmittelbaren Bereich vor seinem Schaufenster gefilmt. Gemacht hat er das, nachdem ihm zuvor mehrmals Räder gestohlen wurden.
    Und tatsächlich, es passierte wieder und er hat danach das Video veröffentlicht mit der Frage, ob jemand den Dieb kennen würde.
    Daraufhin kam dann die Polizei, nein, nicht um ihm das Rad zurückzubringen oder den Dieb zu nennen, sondern um die Aufstellung der Kamera zu bestrafen und natürlich auch die Veröffentlichung der Bilder.


    Ein ganz schwieriges Thema. Einerseits ärgert es mich, dass man noch nicht mal sein Eigentum vor echten Verbrechern schützen darf, ja, dass Verbrecher sogar mehr Rechte haben als ihre Opfer.
    Andererseits stimmt es schon, es kann nicht sein, dass jeder überall herumfilmen darf, erst recht nicht heimlich. Denn überlegt mal, wie wäre das, wenn man wirklich überall und jederzeit damit rechnen müsste, von irgendwelchen obskuren Leuten mit noch obskureren Zielen beobachtet zu werden? Und beim Filmen wird die Beobachtung ja auch noch gespeichert und kann jederzeit beliebig oft und lange irgendwo wiederholt (gezeigt) werden?


    Und ganz ehrlich, es ist sowieso schon so weit. Als Anfänger habe ich mir letztes Jahr durchaus mehrere Bienenstände in Feld und Flur angesehen. Natürlich keine Beuten geöffnet, aber trotzdem habe ich mir immer gedacht, "womöglich wirst du jetzt sogar gefilmt".
    Schön ist das nicht. Und immerhin ist es freies Gelände und dann kommt da einer, dem das Stück Land genau so wenig gehört wie mir, stellt seine Beuten da hin und beansprucht dann die Filmrechte dieses Ortes für sich. Eigentlich entwertet er damit diesen Ort für andere und das kann doch auch nicht sein.


    Eine Lösung weiß ich auch nicht. Und einmal bestohlen würde mich das auch extrem wütend machen, wer weiß, was ich dann tun würde.
    Schwierig eben.

  • Zitat

    Und immerhin ist es freies Gelände...


    Ob es freies Gelände gibt?
    Bei mir in Mittelhessen ist das Land in viele kleine Stücke zerteilt (Größenordnung von 800qm), auch wenn man es nicht sehen kann. (Die Grenzen sieht man meist nur auf Karten.) Das allermeiste ist Privatbesitz. Ein wenig gehört der Gemeinde.
    Grüße Jantje

  • ... überlegt mal, wie wäre das, wenn man wirklich überall und jederzeit damit rechnen müsste, von irgendwelchen obskuren Leuten mit noch obskureren Zielen beobachtet zu werden? ...


    In welcher Welt lebst Du eigentlich?
    Dies ist längst Realität!

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Das macht es aber nicht besser und legaler.:wink:


    Ich finde dieses filmen mit dem Handy und sofort alles auf FB oder YouTube zu stellen auch unmöglich.....da sind bekanntlich
    schon Leben mit "zerstört" worden.


    Nene...da hat man auch echt gepennt im Staat....


    Ist immer alles witzig wenn man hinter der Kamera steht:roll:

  • Hallo !


    Es geht eigentlich um Bienenmichas Kamera, nicht um di rechtliche Situation.


    Das System der Kamera ist nicht schlecht und die Aufnahmeeinheit praktisch auch nicht zu finden,
    denn leider ist es bei den Wildkamera dieser Preisklasse meist so das man mind.
    den IR Scheinwerfer in der Nacht sehen kann (ist wohl ein wenig von Mensch zu Mensch abhängig).
    So kann es eben vorkommen das der Überwachungsschutz gleich mitgestohlen wird.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.