Dieses Jahr kein Honig?

  • Hallo erstmal


    Ich möchte mich hiermit erstmal Vorstellen.


    Ich bin 32 Jahre Alt und vor ca 1 jahr habe ich mit einem Volk gestartet.
    Im ersten Jahr wurde erst einen Ableger erstellt um halt meinen bestand zu erweitern. Im sommer hab ich noch ein 2
    Volk von einen bekannten Imker günstig bekommen und konnte also mit 3 völkern in den winter gehen.


    Die Völker sind auf 2 Zargen Dnm Überwintert worden. Dann im März wurde bei gutem wetter bei 2 der 3 Völker 1 Zarge entfernt.
    Nun habe ich wohl einen Imkerpaten der mir dabei geholfen hat nur leider ist er Krank gewesen und ich konnte ihn deshalb nicht erreichen.


    Als es nun darum ging zu erweitern war ich mir nicht sicher on nun ein 2 Brutraum oder ein Honigraum aufgesetzt werden muss. Habe deshalb bei einem Volk ein ASG eingesetzt beim anderen nicht.
    Beim Volk ohne ASG wurde der raum sofort angenommen beim anderen waren nach 1 woche maximal 50 Bienen oben.


    Nun war mein Pate wieder gesund und meinte ich hätte bei beiden Völkern den HR auf den 1 Brutraum setzen sollen mit ASG sonnst würde ich dieses Jahr keinen Honig mehr Ernten können.


    Habe dann also beim 1 Volk auch das ASG eingelegt.
    Also stimmt diese aussage oder wie ist das eurer meinung nach richtig?


    Im Forum habe ich meistens gelesen das man erst den 2 BR gibt und dann später zur Kirschblüte den Honigraum bin deshalb etwas skeptisch ob das nun so richtig ist.


    Bei uns Blühen in kürze die Kirschen und es wurden nur 1 Baurahmen in den Brutraum gesetzt und ich bin mir nicht sicher ob die Bienen so nicht schnell in Schwarmstimmung geraten werden.


    Nun die Frage kann man in der Segeberger Dnm mit nur einem Brutraum hinkommen und ich meine nicht 1,5. Wäre nett wenn mir jemand dazu etwas genaues schreiben könnte habe bei meiner suche im Forum leider keine Aussage dazu finden können.


    Danke und einen schönen Sonntag noch


    Winterbiene

  • Hallo Winterbiene. Im zeitigen Frühjahr (bei Weidenblüte) Bienen gehen dann in obere Zarge , untere Zarge entfernen und bisherige obere Zarge auf Boden stellen . Dann sofort Zarge mit je eine ausgebaute Deckwabe links/rechts und mittig mit 3-4 ausgebaute Waben und den Rest mit Mittelwänden und Drohnenrahmen gefüllt als oberen Brutraum aufsetzen. Und immer dran denken, viel offene Brut fördert den Sammeltrieb. Nur eine Brutraumzarge ist nicht unbedingt Volksdienlich da durch Polleneintrag viele Zellen der KÖ nicht zur Eiablage zur Verfügung stehen. Und die Aussage Deines Paten zum Honig ist völlig falsch.
    Zur Kirschblüte darauf dann den Honigraum vorbereitet wie Brutraum aber ohne Drohnenrahmen aufsetzen . Sollten keine ausgebauten Waben vorhanden sein , nimm nur Mittelwände.
    Und bitte Profil ausfüllen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Winterbiene


    erst mal willkommen im Forum. Ich denke in diesem extremen Jahr kann man auch ein Volk auf einer Zarge zur Frühjahrshoniggewinnung nutzen. Wenn du den HR ohne ASG aufsetzt wird die Königin alsbald dort zu stiften anfangen und diese Waben kannst du dann nicht schleudern, in dieser Beziehung hat dein Pate recht. Wenn du dann die dritte Zarge mit ASG aufsetzt kannst du dann noch die Sommerblüte ernten.


    In deinem Fall hättest du ja auch die untere BR-Zarge belassen können, aber die Völker waren bestimmt zu klein. Deshalb ist für viele Imker dieses Jahr, das Einzargenvolk eine Möglichkeit, Frühtrachthonig zu ernten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo @all,


    ich denke, dass man für alle Erweiterungsmaßnahmen, ob mit 2.BR oder HR immer, aber insbesondere in diesem ungewöhnlichen Jahr2013, die jeweilige Volksstärke berücksichtigen sollte.
    Reinhard hat bereits in einem anderen Thread sehr treffend bemerkt:

    Mein Fazit für dieses Jahr, man braucht für jedes Volk ein besonderes Fingerspitzengefühl.


    ...womit er völlig Recht hat.
    Dieses Jahr ist wohl nicht geeignet für Pauschalmaßnahmen.


    Winterbiene : So könntest du (je nach Volksstärke und Wabennutzung im 1.BR) gegebenenfalls die Frühtracht mit 1.BR + ASG + HR einfahren UND danach mit 1.BR + 2.BR + ASG + HR die Spättracht nutzen. Bedenke nur, dass DNM nicht das bienenfreundlichste Maß ist. d.h. mit nur einem BR wird´s schnell mal zu eng für´s Staatsoberhaupt zum Eierlegen. So weit darfst du´s unter keinen Umständen kommen lassen.


    Wenn du dir also nicht sicher bist, ob du den Spagat hinbekommst, verzichte lieber auf die Frühtracht und gib ihnen den 2.BR.
    Dein Pate hat sicher auch gute Ideen. Seine Aussage war zumindest nicht ganz falsch.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Ok erstmal danke für die schnellen und auch aufschlussreichen antworten die
    mir beide recht Logisch erscheinen.


    Also erstmal zu derbocholter das was du schreibst ist das was ich auch mehrfach
    hier im Forum gelesen habe.


    Allerdings habe ich auch einmal eine aussage gelesen das in diesem jahr halt um die
    Frühtracht noch zu nutzen man es auch wie Drobi geschrieben hat mit einem Brutraum
    versuchen könnte.


    Nur kommt mir das halt doch sehr wenig vor deshalb meine bedenken.


    Was muss ich denn beachten wenn ich die bienen nun auf einer Brutzarge belassen möchte um die frühtracht
    noch zu nutzen? Mir geht es nicht so sehr um den honig würde nur schon gerne lieber ein paar
    Gläser mit Honig am ende des jahres Voll haben anstatt ner menge schwärme obwohl die ja auch ihren reiz haben sollen.


    Also kann ich das nun so lassen und muss ich dann nur immer unten einen Baurahmen geben oder wie schaffe
    ich das unten genug platz bleibt für die Königin zum legen?


    Muss nun eh erstmal ein paar tage warten bevor ich
    die bienen wieder störe und kann bis dahin noch überlegen würde aber eigentlich
    lieber auf nummer sicher gehen und den bienen halt genug Platz geben.


    Wie soll ich nun vorgehen mir ist die Frühtracht eigentlich nicht so wichtig die Bienen sollen
    sich nur gut entwickeln und nicht abhauen.


    Wie machen das andere mitglieder hier im Forum ist Vielleicht noch jemand dabei der
    noch etwas dazu schreiben möchte würde mich freuen.


    Winterbiene


  • Erstmal danke für deine antwort und die bestätigung das dieses Jahr doch
    sehr ungewöhnlich anfängt nicht nur für mich. Also das DNM nicht so
    Bienenfreundlich sein soll habe ich nun auch schon mehrfach gelesen
    aber wie ist es denn mit 1,5 DNM als Brutraum würde das dann nicht
    besser sein?
    Bin momentan noch am überlegen ob ich bei DNM bleiben soll und dann halt vielleicht 1,5.


    Oder auf etwas anderes wechseln nur mein Pate schwört nunmal auf die Segeberger
    der hat mir gesagt ich soll die nehmen weil Holz nicht reicht
    wegen Wärme aber das ist ein anderes Thema.


    Und ob ich den Spagat hinbekomme das ist die beste frage überhaupt und es
    macht mich recht nachdenklich.
    Wenn ich nun den 2 Brutraum geben möchte sollte ich den jetzigen honigraum
    dann als brutraum belassen da er schon halb ausgebaut ist
    und das ASG auflegen und dann den neuen HR drauf?


    Oder besser einfach einen BR mit mittelwänden dazwischen und fertig?
    Habe vielleicht noch ein paar alte Ausgebaute waben aber die wollte ich
    eigentlich bald aussortieren.


  • Wie soll ich nun vorgehen mir ist die Frühtracht eigentlich nicht so wichtig die Bienen sollen
    sich nur gut entwickeln und nicht abhauen.


    Winterbiene


    Hallo Winterbiene. Du hast dir die Antwort schon selbst gegeben. Zweiter Brutraum drauf.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo zusammen, ich hab mal ne kleine frage zwischendurch. Spricht eigentlich was dagegen in den Honigraum eine Brutwabe mitzunemen das die Bienen schneller in den Honigraum gehen? Weil meine Erfahrung ist die das die Bienen mit Absperrgitter
    langsamer die Waben im Honigraum ausbauen!

  • Moin Winterbiene,


    Also das DNM nicht so
    Bienenfreundlich sein soll habe ich nun auch schon mehrfach gelesen


    Ich habe auch DNM und war noch nie unfreundlich zu meinen Bienen.:wink:


    nur mein Pate schwört nunmal auf die Segeberger
    der hat mir gesagt ich soll die nehmen weil Holz nicht reicht
    wegen Wärme aber das ist ein anderes Thema.


    Ich habe Segeberger Kunststoffbeuten und Holzbeuten aus normalem 19 mm Fichtenholz. Die tiefsten Temperaturen in den letzten
    Jahren lagen deutlich unter -10° C. Bei der Auswinterung war bezüglich der Volkstärke kein Unterschied zu bemerken.



    Ich weiß nicht wie es bei dir ausschaut mit Wetter/Temperatur/Tracht, aber ich würde bei "normalen" Verhältnissen das ASG auf den jetzigen HR legen
    und einen neuen HR mit Mittelwänden oben drauf packen. Zukünftig bei entsprechender Volksentwicklung erst den 2. BR und dann den HR aufsetzen....sonst
    kommen die Mädels evtl. auf dumme Gedanken.:Biene:

  • Also das DNM nicht so bienenfreundlich sein soll habe ich nun auch schon mehrfach gelesen aber wie ist es denn mit 1,5 DNM als Brutraum würde das dann nicht
    besser sein?


    Besser vielleicht...aber... Ach weißt du, jeder schwört auf sein Rähmchenmaß. Eine Diskussion hierüber und vor allem an dieser Stelle wäre müßig.
    Im Grunde solltest du mit einem Maß imkern, mit dem du gut zurecht kommst. Den Paten hierbei vorerst als Vorbild zu nehmen, ist ein gangbarer Weg.


    Meine Anspielung bezog sich auf DMN in nur einer Zarge. Da wird´s eben sehr leicht eng.


    Auch das Beutenthema solltest du entspannt angehen. Nimm vorerst das Material, welches vorrätig ist.
    Erlerne erstmal ein Gespür für die Bienen und greife das Thema der Ausstattung erst später nochmal auf.


    Und ob ich den Spagat hinbekomme das ist die beste frage überhaupt und es
    macht mich recht nachdenklich.


    Dein Pate war da zuversichtlicher. Lass dich leiten!


    Wenn ich nun den 2 Brutraum geben möchte sollte ich den jetzigen honigraum
    dann als brutraum belassen da er schon halb ausgebaut ist
    und das ASG auflegen und dann den neuen HR drauf?


    Wenn du den Spagat scheust, würde ich es genau so machen. :daumen: Also jetzt erstmal nur das ASG raus und Fertig.
    Wenn dann dieser 2.BR nahezu vollständig ausgebaut ist, das ASG auflegen und dann den neuen HR drauf.


    Oder besser einfach einen BR mit mittelwänden dazwischen und fertig?
    Habe vielleicht noch ein paar alte Ausgebaute waben aber die wollte ich
    eigentlich bald aussortieren.


    Klares NEIN zu dieser Idee. Und die alten ausgebauten Waben hebst du erstmal schön auf. Könnte sein, dass du sie noch brauchst.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Moin Winterbiene,


    Ich weiß nicht wie es bei dir ausschaut mit Wetter/Temperatur/Tracht, aber ich würde bei "normalen" Verhältnissen das ASG auf den jetzigen HR legen
    und einen neuen HR mit Mittelwänden oben drauf packen. Zukünftig bei entsprechender Volksentwicklung erst den 2. BR und dann den HR aufsetzen....sonst
    kommen die Mädels evtl. auf dumme Gedanken.:Biene:


    Ok danke das werde ich ab jetzt so machen.
    Ich habe nur das Problem, daß ich nun schon zum 2 mal die Völker gestört habe.
    Möchte deshalb erstmal ein paar Tage abwarten.
    Oder sollte ich das besser sofort erledigen wenn das Wetter gut ist?





    Gut das mit den Rähmchenmaß ist wirklich ein anders thema, und wurde auch schon oft besprochen.
    Habe da aber auch noch einiges zu lernen werde ich bei gelegenheit tun.


    Gut dann werde ich mal eure Ratschläge beachten, und hoffe es wird doch noch was dieses Jahr mit Honig. :)

  • Hallo Winterbiene,

    Ich habe nur das Problem, daß ich nun schon zum 2 mal die Völker gestört habe.
    Möchte deshalb erstmal ein paar Tage abwarten.
    Oder sollte ich das besser sofort erledigen wenn das Wetter gut ist?


    Also die Störung, das ASG zu entnehmen, wird gering sein! Zarge runter, ASG weg, Zarge drauf, Fertig.


    Wenn du dir im Rahmen deiner letzten Eingriffe ein Bild über die Wabennutzung im 1.BR machen konntest, und beurteilen kannst, ob dort noch genügend Raum zum Legen zur Verfügung steht, kannst du getrost noch warten. Wenn dir diese Einschätzung allerdings schwer fällt, du dir unsicher bist, solltest du SOFORT handeln. Das Wetter spielt hierbei eine ganz unwesentliche Rolle. Einzig schwül und gewittrig sollte es nicht sein.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Ich rate dazu, das ASG in Zweifel einfach ganz weg zu lassen. Es werden ja, wenn das Brutnest nach oben wächst, zunächst nur wenige Waben bebrütet. Man schleudert dann eben nur die unbebrüteten. Honig wird ja nicht nur oberhalb, sondern auch neben den Brutwaben eingelagert (auch in sog. Brutraum).
    Wenn sich im Spätsommer das Brutnest wieder verkleintert, kann man den Honig immer noch ernten, bevor man einfüttert. Oder man lässt ihn den Bienen eben. Ich bin ohnehin kein Freund davon, den Bienen das letzte Tröpfchen Honig abzuquetschen.
    Ich imkere völlig ohne ASG. Gerade bei DNM ist das von Vorteil, weil man keine Sorge haben muss, das Brutnest einzuengen.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)