Hygiene und Rähmchen

  • Ich habe nun einige alte Threads gelesen aber bin mir gerade nicht so sicher.
    Ich habe bisher immer alle Rähmchen mit der Lötlampe abgekratzt und abgeflammt nachdem ich sie vom Wabenwerk befreit hatte.
    Ist das Abflammen wirklich nötig oder mache ich mir da zu viel Arbeit? Möchte mir nämlich unnötige Arbeit sparen.
    Mir ist klar, dass ein Volk, was sich voll geschissen hat ordentlich desinfiziert gehört aber bei Futterwaben die durch die Wabenrotation rausfliegen steht die Lage ja eigentlich anders oder?


    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Olli,
    ich kratze sie hübsch sauber mit einem geraden Messer.
    Bisher habe ich die Rähmchen nie abgeflammt.


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Hi Olli,


    das schrieb der Doc ja schon in dem anderen Fred:


    Abflammen, wenn`s nötig erscheint, dann aber alles.
    Wenn es ein gesundes Volk war: oben einen kleinen Rest stehen lassen, erspart den Anfangsstreifen.
    Das hat gerade in Form meiner Baurahmen noch super funktioniert. (Brutwabenableger aus 2012 viel und ein Schwarm und KS waren leider zu spät für NB, daher die Baurahmen. NB gibbet dieses Jahr aber garantiert neuen!)


    Immer schön Arbeit sparen :cool: - prinzipielles Faulsein


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Olli,


    bei der Durchsicht der Völker werden unansehnliche und angeschimmelte Rähmchen bei uns in die Kiste für das Kaminanfeuerholz gelegt. Ebenso Rähmchen aus Völkern, die es nicht geschafft haben. In die HR kommen bei uns nur neue bzw. absolut einwandfreie Rähmchen rein. Alle anderen werden mit dem Messer gereinigt, evtl. neu gedrahtet und weiter in den BR benutzt.

  • Auch wir flammen nur selten ab.
    In der Regel wird abgekratzt ( die Aufgabe meines Mannes, derweil ich einlöte)
    Sind die Rähmchen zu stark verschmutzt, kommen sie in Natronlauge.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Moin ,Moin aus Hamburg,
    Bei mir wird mittlerweile grundsätzlich jedes ausgeschmolzene Rähmchen abgeflammt........und zwar im Kamin:cool:
    Ausgebaut im Honigraum landen sie sie nach einem einem oder zwei Jahren im Brutraum wo sie im darauffolgenden Jahr, wenn sie dann ca. 2-3 Jahre alt sind , ausgeschmolzen und abgeflammt werden.


    Ein neues , fertig gedrahtetes Rähmchen kostet ca. 80 Cent.Eine Investition von ca. 35 Cent im Jahr.In Honig umgerechnet etwa ein Glas. Das ist mir vor allem auch im Interesse meiner Bienen wert.
    Da ist mir meine Zeit auch zu wertvoll. Es gibt schöneres/wichtigeres im Leben als Rähmchen abkratzen/abflammen und Drahten.


    Grüße aus dem Norden
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Ok also einwas kommt nicht in Frage (außer ein Volk ist an AFB oder Nosema eingegangen) nämlich einfach verbrennen. Freunde ich weiß ja nicht ob ihr einen Dukaten kotenden Esel im Garten stehen habt aber bei mir kosten nicht zusammen gebaute Rähmchen 80 Cent und zusammengebaute 1.30 . Ob man da ohne guten Grund Rähmchen einfach in Wärme umsetzt darf bezweifelt werden.

    Zitat

    neues , fertig gedrahtetes Rähmchen kostet ca. 80 Cent

    Also entweder gilt das nur für irgendwelche DN Mäusebilderrahmen oder aber ich bin beim falschen Verkäufer.


    Aber das trifft den Grund meiner Anfrage - wie viel Hygiene ist nötig? Geht man ein Risiko ein wenn man nur abkratzt und wenn ja um wie viel höher ist das Risiko? Ich meine es ist nicht so, dass man eine 50/50 Chance hat irgend eine Krankheit ins Volk zu holen wenn man nicht Master-Hygiene macht.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Honig,
    ich spiele zwar nicht Golf, aber ich kratze die Rahmen auch ab.
    Nachdem sie im Wasserdampf ausgeschmolzen worden sind.
    Wenn sie mir optisch nicht mehr gefallen, weg damit.
    Rahmen aus Problemvölkern kommen erst gar nicht mehr ins Haus , die enden im Grillfeuer auf der Bienenwiese. Und zwar mit der Wabe, da kommt es mir auf 3 Cent Fuffzich nicht an.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Honig,
    ich spiele zwar nicht Golf, aber ich kratze die Rahmen auch ab.
    Nachdem sie im Wasserdampf ausgeschmolzen worden sind.


    Gut du desinfizierst damit also auch.


    Zitat

    Immer schön Arbeit sparen - prinzipielles Faulsein


    *kopfnick* deshalb mein dummes Rumgefrage - ich möchte Arbeitsschritte neu bewerten und sinnlose Sachen nicht mehr tun.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Freunde ich weiß ja nicht ob ihr einen Dukaten kotenden Esel im Garten stehen habt aber bei mir kosten nicht zusammen gebaute Rähmchen 80 Cent und zusammengebaute 1.30 .


    Herzilein:liebe002:
    schaust du hier http://www.imkereibedarf-bienenweber.de/shop/cgi-bin/shop.dll?SESSIONID=0634502504719421&AnbieterID=32
    ist ein Tippi Toppi Mäusebilderrahmen.:-D
    Wenn Du 20 cent drauflegst, bekommst Du auch einen für Zwergelefanten :cool:


    Mal ehrlich....auf Drei Jahre gesehen ist das doch wohl ein Witz. Ich will hier ja nicht falsch rüberkommen aber auf mich persönlich bezogen liegt meine Arbeitsminute rechnerisch bei 1€ netto.


    Selbst wenn ich die Hälfte ansetzen würde, kann ich dafür weder ein Rähmchen bauen, noch reinigen. Abgesehen davon, das ich beim Neubau auch noch Material kaufen müßte.
    Dann hätte man für ein Rähmchen vermutlich 15 Sekunden Zeit. Klar, wenn man sonst nicht viel auf dem Zettel hat aber bei meiner 70 Stunden Woche muß ich mir schon aussuchen, was ich mit meiner restlichen Lebenszeit mache :cool:


    Außerdem sieht das immer fein sauber aus und fällt bei mir unter die grobe Regel: Alles was einem Volk entnommen wird, kommt nicht mehr in dieses zurück. Schaden kann das jedenfalls nicht.


    So , ich mache jetzt Feierabend
    Beste Grüße
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Herzilein:liebe002:
    schaust du hier http://www.imkereibedarf-bienenweber.de/shop/cgi-bin/shop.dll?SESSIONID=0634502504719421&AnbieterID=32
    ist ein Tippi Toppi Mäusebilderrahmen.:-D
    Wenn Du 20 cent drauflegst, bekommst Du auch einen für Zwergelefanten :cool:


    Mal ehrlich....auf Drei Jahre gesehen ist das doch wohl ein Witz. Ich will hier ja nicht falsch rüberkommen aber auf mich persönlich bezogen liegt meine Arbeitsminute rechnerisch bei 1€ netto.


    Stimmt :)

    Zitat


    Selbst wenn ich die Hälfte ansetzen würde, kann ich dafür weder ein Rähmchen bauen, noch reinigen. Abgesehen davon, das ich beim Neubau auch noch Material kaufen müßte.
    Dann hätte man für ein Rähmchen vermutlich 15 Sekunden Zeit. Klar, wenn man sonst nicht viel auf dem Zettel hat aber bei meiner 70 Stunden Woche muß ich mir schon aussuchen, was ich mit meiner restlichen Lebenszeit mache :cool:


    Ja wenn man keine Zeit hat rechnet sich das auf jeden Fall. Da haste recht.

    Zitat


    Außerdem sieht das immer fein sauber aus und fällt bei mir unter die grobe Regel: Alles was einem Volk entnommen wird, kommt nicht mehr in dieses zurück. Schaden kann das jedenfalls nicht.


    Gut die Regel kenne ich nicht :)

    Zitat


    So , ich mache jetzt Feierabend
    Beste Grüße
    Gandalf


    Hast du jetzt so einen Bart? :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Bei mir werden alle Honigraumrähmchen in Herbst ausgeschnitten, der Honig gepresst. Die dunklen oder anderweitig zu beanstandenen Brutraumrähmchen kommen bisher in den Dampfwachsschmelzer. Die leeren Rähmchen dann in ein kochendes Natronwasserbad und anschließend unter die Klarwasserdusche und zum Trocknen an die frische Luft. Die Rähmchen werden soweit es möglich ist instandgesetzt.
    Ich bekomme leider nicht 1 €/Minute und muss deshalb mit meinem Barbestand haushalten. Deshalb wird mein Material gepflegt und nicht alle paar Jahre vernichtet.
    Die Körbe werden sauber ausgekratzt, repariert, ausgeschwefelt, mit Birkengrün oder Rainfarn ausgerieben, mit Heizluft innen behandelt, Anfangsstreifen angeklebt, außen mit 'Weidengrün' (Verdauungsprodukt der Kuh) bestrichen, Speilen gesetzt und fertig. Halten viele Jahrzehnte. Müssen auch nicht alle paar Jahre ausgetauscht werden.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)