Anfangsstreifen

  • honig @ Mit der Lötlampe? Hm, gehst du da einmal ganz schnell mit kleinster Flamme drüber? Irgendwie würde ich ein totales zerschmelzen der AFS befürchten.


    Ich mache das Ding einfach an. Befürchten kann man viel ... der Test und bissel Übung zeigen dann, wie effektiv und schnell man diesen langweiligen Mist hinter sich bringen kann ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Und wie viele AFS schaffst du da mit einer Gaskartusche? So wie du das geschrieben hast, "langweiligen Mist" ... ja das war beim löten ohne Nut auf jeden Fall zutreffend!


    Ich kann mir vorstellen, zumindest mit Nut, kann man eigentlich alle Rähmchen/OT vor sich auflegen, AFS in die Nut drücken und dann wie ein jünger wild gewordener Phönixvogel drüber flammen. Dann hat man in 10min um die 150 AFS "gelötet"? :P


    Danke für deinen Tipp, ich werde ihn sicher mal austesten!

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Danke für deinen Tipp, ich werde ihn sicher mal austesten!


    Vielleicht mach ich dazu auch mal Video. Ich weiß nicht wie viele ich mit einer Gaskartusche schaffe. Ich mache gleichzeitig die Rähmchen auch mit sauber und Flamme sie ab. Eine Kartusche reicht eigentlich ewig.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Vielleicht mach ich dazu auch mal Video. Ich weiß nicht wie viele ich mit einer Gaskartusche schaffe. Ich mache gleichzeitig die Rähmchen auch mit sauber und Flamme sie ab. Eine Kartusche reicht eigentlich ewig.


    Da wäre ein Youtube, wie es auch gemacht werden kann, etwas lange
    Aber schaut einfach bei 44,00 rein


    http://www.youtube.com/watch?v=ymS0seuO6OY&list=HL1390721875&feature=mh_lolz

  • der Bursche hat es aber raus. Ich würd zwar nicht alles übernehmen, aber ein paar Anregungen sind schon dabei. Schade, dass ich die Sprache nicht verstehe. Aber solch ein Bienenflug wenn im Hintergrund der Schnee noch gestapelt ist... Und zum Thema: Das Anfangsstreifen (o.k. sind etwas breiter als Anfangsstreifen) einlöten ist echt cool. So eine schnelle Art hab ich noch nie gesehen. Die Hilfsmittel sind schnell gebaut.

    Ein Bienenschwarm ist keine Naturkatastrophe...

  • Cooles Video! Schade, daß man die Erklärungen dazu nicht versteht, wäre sehr interessant.
    Das anschweißen der Wachsplatten ist einfach aber effektiv gemacht.
    Werde mir wohl eine kleine Maske bauen, damit das anschweißen einfacher geht. Ob dann elektrisch oder mit Flamme werde ich dann noch mal ausprobieren.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Stimm wirklich - tolles Video! Wahnsinns-Imkerei!


    Ich hatte zwar Russisch in der Schule, verstehe aber nur einzelne Brocken...


    Haben wir hier niemanden, der das mal grob übersetzen könnte? Was erklärt der da? Was sind das immer für Zwischenböden? Warum werden die Beuten mit Planen abgedeckt?


    Gruß Jörg

  • Moin, moin!
    Ich hab gestern ein wenig mit den Anfangsstreifen geübt.
    Für die Zentrierung habe ich mir eine kleine Leiste gefräst, die sowohl das Rähmchen festhält als auch den Anfangsstreifen auf Mitte setzt.
    Probiert habe ich mit Lötkolben, Lötlampe und Feuerzeug. Das Ergebnis war O.K. aber nicht so ganz 100%ig wie ich gehofft hatte.
    Der Lötkolben schmilzt den Wachs nur punktuell, die Lötlampe brennt, wenn man nicht aufpasst, Löcher in den Wachsstreifen.
    Am schönsten wäre ein Aufschmelzen des Wachses an einer der langen Kanten des Anfangstreifens, so wie es im Video auch zu sehen ist.
    Vielleicht probiere ich es heute abend noch mal mit einer Kerze, um die eine Kante anzuschmelzen.
    Aber die Zentrierleiste funzt schon mal ganz gut. Ich mach dazu heute Nachmittag noch mal ein paar Fotos.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Hallo


    ich habe jetzt nicht alle Beiträge gelesen, aber es sind doch gute Tipps dabei. Wachsarbeiten sollen ja bei einer Temperatur zwischen 25-30°C ausgeführt werden. Besonders für das Anlöten der Anfangsstreifen ist es wichtig, das auch die Rähmchen gut angewärmt sind, dann geht das noch mal so gut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)


  • Am schönsten wäre ein Aufschmelzen des Wachses an einer der langen Kanten des Anfangstreifens, so wie es im Video auch zu sehen ist.
    Vielleicht probiere ich es heute abend noch mal mit einer Kerze, um die eine Kante anzuschmelzen.



    Hallo,


    leg doch die Leisten einfach für 10 Minuten in den Backofen bei ca 100 Grad, rausholen, Wachsstreifen drauf und andrücken, 2 Minuten stehen lassen, nochmals andrücken, abkühlen lassen, fertig :Biene:


    Gruß Sven

  • Hallo,


    leg doch die Leisten einfach für 10 Minuten in den Backofen bei ca 100 Grad, rausholen, Wachsstreifen drauf und andrücken, 2 Minuten stehen lassen, nochmals andrücken, abkühlen lassen, fertig :Biene:


    Gruß Sven


    Hört sich interessant an - Draht wäre dann ja auch warm - ist das graue Theorie oder wird das von dir so praktiziert?

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher