Bienen in der Anflugsschneise dirigieren

  • Hallo zusammen,
    gestern habe ich meine Bienen etwas länger aus der Ferne beobachtet und gesehen, dass die kleinen Tierchen mit einer ordentlichen Geschwindigkeit im langgezogenen Tiefflug an die Beuten anfliegen.
    Nun habe ich mich aus einem anderen Thread erinnert, dass man Bienen mit entsprechender Bepflanzung dazu bringen kann, schneller aufzusteigen und auch beim Anflug etwas steiler zu sinken.
    Jetzt macht natürlich ein Baum als Halbstock sicher wenig Sinn, wenn die Bienen einfach weiter unten durchfliegen :Biene:.
    Daher meine Frage, welches Gehölz ist gleichmäßig dicht und lässt sich gut mit Heckenschere oder Astschere dirigieren, sieht gut aus und liefert den Damen evtl. noch etwas Pollen/Nektar? Das Wachstum sollte auch entsprechent flott gehn bzw. evtl. lässt sich das Gehölz auch schon in entsprechender Größe kaufen?


    Für Tipps oder Anregungen bin ich sehr dankbar, denn in Botanik bin ich leider(noch) nicht sehr firm.
    Viele liebe Grüße

  • Nabend Diy-guy,


    bin ich solchen Sachen auch kein "Kenner", aber an Beeren wären evtl die Himbeere interessant (sehr gute Trachtquelle), die Brombeere (evtl auch eine gute Tracht) oder die Stachelbeere (etwas weniger ergiebig, aber wächst auch schön). Wenns höher als 3m sein soll, dann evtl Schlehen?!


    Kannst ja mal die einschlägige Literatur sichten oder im www dich dahingehend informieren, und mal sehen was die anderen hier noch an Ideen haben :-)

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Wenns höher als 3m sein soll, dann evtl Schlehen?!


    Von Schlehen habe ich die Schnauze voll. Die verbreitet sich wie der Teufel. Und beim Mähen habe ich mir schon 2 Motormäherreifen zerstochen. :evil:


    LG

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Moin simon,


    dann wären Beeren (besonders die Himbeere) wohl auch nichts....die wandern unterirdisch und machen vor (fast) nichts halt.


    Evtl. wäre Säulenobst eine Lösung....wird um die 1,5 m hoch, kann man auch in die Breite führen. Nachteil dieser neuen Züchtungen ist, das diese "Bäume" nicht sehr alt werden (ca. 10 Jahre).


    Oder ein (unauffälliges) Rankgitter setzen und daran schnell wachsendes Grün pflanzen welches unempfindlich ist gegen ganzjährigen Beschnitt. Gibt auch blühende Arten...eine Gärtnerei in deinem Umkreis gibt da sicher fachmännische Auskunft.:daumen:


    Wir haben vor den Beuten im Abstand von 5 m einen völlig mit Efeu und echtem Hopfen bewachsenen Holzzaun (ca. 2 m), davor alte Obstbäume (ca. 2,5 m) und Beerenobst zwischen diesen. Wir sitzen zwischen Zaun und Bienenstand und trinken dort unseren Kaffee....die Bienen kennen ihren Weg und steigen fast sofort hoch....wir werden nie angeflogen.


    PS: Schlehen sind aber ein guter Diebstahlschutz..besonders bei Nacht.:evil::wink:

  • Ein aus Weiden gesteckter Zaun. Einfach eine Reihe Weidenstecklinge in den Boden stecken, 45 Grad Winkel und eine zweite Reihe mit einer entgegengesetzten Neigung direkt an die erste Reihe setzen. Dadurch entstehen Maschen. Wenn Du ganz genau bist, kannst Du die Maschen miteinander verbinden. (Es gibt spezielle Flechtgummibänder dafür.)


    So ein Zaun ist eine Pollenquelle im frühesten Frühjahr, leicht zu pflegen und sieht auch ganz hübsch aus. Im Sommer kannst Du noch eßbare Rankpflanzen oder Beerensträucher am Gitter hochwachsen lassen.