Ameisen in der Beute

  • Oben auf den Beuten sind Ameisen drauf (auf der Folie, die auf der oberen Zarge liegt). Sie kriechen natürlich auch rein.


    Gibts Tips zur Abhilfe? Zum Thema "Der optimale Deckel" wollte ich eingentlich eh schon mal eine eigene Diskussion starten....

  • Hallo Herbert,


    vielleicht solltest du den Thementitel dann doch etwas abändern, denn zu den Ameisen gibt es hier sehr viele Forenthemen und Beiträge und Abhilfen und Ratschläge und und und :-)


    Ob die Abhilfe im Deckel liegt, sei fraglich, eher vielleicht in den Füßen.
    Hier ist dann die Aufstellung der entsprechende Lösungsansatz, manche stellen ihre Stände in Schüsselchen mit Wasser oder umstreichen sie mit was Klebrigem.


    Ameisen siedeln sich gerne in der Nähe von Beuten an.
    Bei mir hilft ein wenig konsequentes stören der Ameisenhaufen, so dass sie umziehen.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Herbert,


    hier schreiben und lesen auch manchmal Leute aus dem Ameisenforum.


    Bei einer ähnlichen Frage hatte mal jemand erklärt, daß die Ameisen eigentlich ungefährlich sind/sein müssen. Sie suchen nur die Wärme oder Futter, beides nicht schlimm. An die Bienen gehen sie "wohl" nicht ran, sie meiden das Bienengift und damit auch tote Bienen usw.
    Ich hatte im letzten Frühjahr mal eine mächtige Invasion von Waldameisen, das sah schon schlimm aus. Das hing aber damit zusammen, daß die Bienen bei niedrigen Temperaturen noch nicht aktiv und die Ameisen hungrig waren. Das hat sich dann schnell von selbst entspannt.


    Was hast Du für Beuten? Styropor?
    Was für Ameisen sind es denn?


    Gruß Jörg


    Nachtrag: Leg doch mal Metall (Alufolie oder Draht?) unter Deine Deckel. Das mögen sie wohl nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jörg K. () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Dieses Thema ist hier etwas heikel. Der Brutaloimker arbeitet da mit Backpulver. Ich trage sie im Frühjahr so 30 m weg. Aber dann siedeln gerne neue. Ich denke sie bilden Satelitenkolonien. Seit ich Blechdeckel benütze ist das Problem gelöst. Darunter wird es ihnen zu warm.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Dieses Thema ist hier etwas heikel. Der Brutaloimker arbeitet da mit Backpulver. Ich trage sie im Frühjahr so 30 m weg. Aber dann siedeln gerne neue. Ich denke sie bilden Satelitenkolonien. Seit ich Blechdeckel benütze ist das Problem gelöst. Darunter wird es ihnen zu warm.
    Remstalimker


    ich denke, der Deckel ist nicht das Problem, die meisten Ameisten nisten schließlich im Boden. Ameisen im Deckel laufen dort also nur auf der Suche nach Nahrung herum, da werden sie nicht viel ausrichten.


    Aber was ist mit Ameisen, die von unten her die Beute stürmen? Bei mir krabbeln sie schon jetzt auf den Varroaschubladen herum, obwohl meine neuen Beuten erst seit 1 Woche bzw. 1 Tag da stehen. Die bleiben doch sicher nicht nur auf der Schublade, sondern gehen auch weiter hinauf und klauen Honig und womöglich attackieren sie sogar die Maden und holen die Eier raus?


    Ob die Bienen das so mitbekommen, die Ameisen sind ja doch recht klein und schnell?


    Bei mir sind es ja nur die ziemlich harmlosen, kleinen Arten, die so in Gärten vorkommen. Die haben auch nicht so zahlreiche Indivuen.
    Aber bei Waldameisen könnte ich mir ernsthafte Probleme vorstellen, wenn ein Haufen in der Nähe ist. Deren Individuenzahl übersteigt die eines Bienenvolkes bei Weitem und sie sind sehr kräftig und wehrhaft.


    Gruß,
    hornet

  • Ich stelle meine Bienen in dem Lebensraum von Ameisen auf und nun stören sie mich....seltsames Naturverständnis.


    Ich werde um Rat gefragt und schimpfe den Fragesteller. Seltsames Kommunikationsverständnis.


  • Ich mach mir weniger Sorgen um die Bienen, als um den Honig :) Es ist eine recht kleine Ameisenart, näher kenne ich mich da nicht aus. Danke für den Tip mit der Folie.

  • Oben auf den Beuten sind Ameisen drauf (auf der Folie, die auf der oberen Zarge liegt). Sie kriechen natürlich auch rein.


    Gibts Tips zur Abhilfe? Zum Thema "Der optimale Deckel" wollte ich eingentlich eh schon mal eine eigene Diskussion starten....


    hab ich aus einem Youtube Video und erfolgreich ausprobiert: Zimt ... einfach fein auf die Folie und fertig ... Ameisen können das wohl nicht erriechen und verduften.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Guten Abend,


    nach Henrys Waldameisenattacke gucke ich auch etwas misstrauischen nach den Kollegen...


    An meinen Bienenständen sind verschiedene Arten unterwegs. Meistens so Mittelgroße (Holzameisen?) und ganz Kleine, die scheinen harmlos zu sein. Im Bienenwagen sind sie etwas lästig. In gesunde Völker kommen sie nicht rein egal, was sie wollen. Die Waldameisen sind wirklich eine andere Kategorie zu sein. Sie scheinen aber wirklich nur an der Bienenbrut und nicht am Honig interessiert zu sein. Ich hatte testweise Murkswaben mit Restbrut und dickem Honigkranz in einer leeren Kiste stehen lassen - Brut ist weg, Honig ist noch da.


    Im Bienenjournal stand letztens auch, daß die Ameisen den Geruch von diesem weißen Kohlenanzünder nicht mögen. Das habe ich im Bienenwagen ausprobiert, hat nix gebracht.


    Gruß Jörg

  • Bei meinen Magazinen im Wald hatte es auch sehr viele Ameisen an und in den Magazinen. Habe Api-Lanol gekauft und dünn um jedes Bein des Beutenbocks gestrichen. Api-Lanol ist ungereinigtes Wollfett. Seitdem ist dort nie wieder eine Ameise aufgetaucht.

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • hab ich aus einem Youtube Video und erfolgreich ausprobiert: Zimt ... einfach fein auf die Folie und fertig ... Ameisen können das wohl nicht erriechen und verduften.


    Ich habe das übrigens ausprobiert. Das funktioniert. ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Ich würde ja ARDAP empfehlen unter den Rand des Deckels zu sprühen. Leider ist das aber so giftig, daß Bienen die damit in Berührung kommen auch sofort sterben. Wenn man das sicher verhindern kann, ist dieses Mittel die bislang wirkungsvollste Lösung Styroporbeuten vorm Benagen und und Völker vorm Untergang zu retten. Das Zeug ist als reines Kontaktgift so wirksam, das jedes Insekt das die eingesprühte Fläche beläuft binnen Sekunden Vergiftungserscheinungen zeigt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry,


    bei allem Verständnis für Dich als Stasiopfer: Aber damit machst Du es nicht besser. Außerdem finde ich ein Präparat, das Dutzende verkaufen wollen, ohne die Wirkstoffe zu bennen, sowieso klar abzulehnen.


    Nach dem, was ich dann schließlich fand, wäre das Permethrin und Cypermethrin. Wie Du Dir da eine Behandlung des Beutendeckelrandes denkst, der das nicht auch an die Bienen lässt, ist mir unklar. Und es wird dem Permethrin eine Bienen abweisende Wirkung nachgesagt. Wie stark die wirklich ist, weiß ich nicht.


    Warum das als PSM nicht mehr zugelassen ist, weiß ich auch nicht. Als ich studierte, war das gut und unkompliziert und höchstens leider nicht so gut wie DDT und Lindan...


    Für Katzen ist es giftig, das wirst Du vielleicht eher als Pluspunkt sehen...


    Zu den Ameisen: So schwarnze Lasiüsse habe ich auch manchmal unter dem Deckel und auf der Folie. Die mögen die Wärme, und vielleicht finden sie die Stockluft gesund... Auf jeden Fall habe ich da auch schon deren Brut rumliegen sehen. Zimt habe ich noch nicht probiert, ich nehme nächstes Mal die Büchse mit. Und Wollfett auch. Vielleicht kann man damit die Deckelspalte zuschmieren...


    Die roten Gewaldarmeisen kommen aber auch unten überall durch, da hilft Schutz des Deckels wahrscheinlich nicht alle Welt. Ich würde deren engeres Revier meiden.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...