königin gestorben- gibt es noch hoffnung?

  • Hallo liebe Imkergemeinde, zu meinen Vorhaben mir 2 Ableger im Juli zu besorgen, habe ich mir vor kurzen noch 2 Wirtschafftsvölker gekauft. ( Waren preislich recht billig, musste ich zuschlagen :) )
    Ein Volk war ein sehr starker Einzarger auf DNM, alle Wabengassen waren dicht mit Bienen gefüllt, abends wenn alle Flugbienen drinn sind wurde es manchmal schon so eng das sie etwas nach unten durchhängen - hab direkt mit Mittelwänden erweitert, welche innerhalb von 3-4 tagen schon mehr als zu hälfte ausgebaut sind, echt ein super Unternehmen haben die kleinen da gegründed^^.


    Das andere Volk war ein wenig schwächer, die Bienen besetzten ca 8-9 von 11 Waben DNM, hatte es auch erweitert.


    Der imker der mir die Bienen verkauft hat hatte mir gesagt ich solle das Brutnest ersma ne Woche ganz in ruhe lasen, er sagte mir er hätte Brut und Eier bzw jüngste Larven gesehen, also "sollte" ja auch die König dabei sein.
    Jetzt ist die Woche vorbei und siehe da: Überall Nachschaffungszellen! schwarmzellen sind es nicht, die wachsen ja in der regeln unten oder seitlich an den waben in extra dafür gebaute zellen, hier bei mir sind es arbeiterinnenzellen aus denen die geschlossenen weisennäpfchen ragen.
    10-15 stk sind schon verdeckelt, also wird die Königig ja schonmal mind ne Woche hinüber sein, ich geh mal davon aus das durch den Transport die Arme zerdrückt wurde, oder sie wurde vlt einer Maus zum opfer gefallen die eine halbe Futterwarbe leehrgefressen hat -.-.


    Jetz zu meiner Frage, kann die Jungkönigin so früh im Jahr sich überhaupt mit ein paar Drohnen paaren?, bei meinen 2 Völkern ist mir keine Drohnenbruht aufgefallen.
    Oder wartet die königin unbegattet solange bis die ersten Drohnen kommen? solange könnte das Volk ja keinen Nachwuchs schaffen und würde mit der Zeit ja sehr wenig Bienen haben.
    Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar, immer her damit^^, Hauptsache ich muss es nicht auflösen, das würde mir im Herzen wehtuhen :(, ich häng nämlich wirklich an den Summern, Honig usw ist für mich nur ein nettes Nebenprodukt, aber auf erster Lienie kommt es mir auf das wohl meiner Völker und die Umwelt an ;).
    mfg salat

  • Du fragst Dich die falschen Fragen zu diesem Zeitpunkt nach diesem Winter.


    Wenn die neue Königin begattet wurde, dauert es wie lange, bis die ersten Bienen schlüpfen?
    Werden dann noch genug von den vorjährigen Bienen da sein?



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo salat,


    ich habe auch so ein weiselloses Volk. Ich lasse sie machen. Wenn in 4 Wochen keine Stifte drin sind kehre ich sie ab. Wenn sie ohne Brut sind, dann halten die Winterbienen vielleicht (Dir zuliebe - wollte ich fast schreiben...) noch ein bisschen durch.


    Alternativ könntest Du sie vereinigen oder über ASG-aufsetzen.


    Gruß Jörg

  • H
    Jetz zu meiner Frage, kann die Jungkönigin so früh im Jahr sich überhaupt mit ein paar Drohnen paaren?, bei meinen 2 Völkern ist mir keine Drohnenbruht aufgefallen.
    Oder wartet die königin unbegattet solange bis die ersten Drohnen kommen? solange könnte das Volk ja keinen Nachwuchs schaffen und würde mit der Zeit ja sehr wenig Bienen haben.


    Ja das müsste eigentlich jetzt ballt möglich sein, geht ja noch einige Tage bis sie schlüpfen, und dann muss sie ja auch noch reifen, bis sie auf Hochzeitsflug geht ist fast Mai und da sind schon einige Drohnen unterweg, müssen ja nicht Deine sein:lol:


    Und wenn keine Begattung stattfindet hast Du einige Tage gewonnen, und kannst nochmals aus dem anderen Volk eine Brut Wabe zuhängen, und alles beginnt von vorne:lol:

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Super Kurt
    Du hast echt gute Ideen. Du revolutionierst die Imkerei.

    Zitat

    Und wenn keine Begattung stattfindet hast Du einige Tage gewonnen, und kannst nochmals aus dem anderen Volk eine Brut Wabe zuhängen, und alles beginnt von vorne


    Und das machen wir dann nochmal im Juni und Juli, und zwischendrin ernten wir von dem Volk noch 100 Kilo Honig und machen drei Ableger.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Vielen dank für die Antworten. Gut dann ist ja vlt noch nichts verloren, das freut mich sehr.
    Mein Zweitvolk ist zum glück so stark, möglicherweise ist eine Shröpfung notwendig die dann dem weiselosen Volk zugute kommt, falls denen echt langsam die bienen ausgehen wenn die neue Königin grad erst in Eiablage gegangen ist.
    Zum Glück hab ich mich direckt auf zwei Völker eingelassen, so hat man wenigstens ein "Patenvolk" was mal mit Stiften zum Nachschaffen oder verdeckelter Brut zum Shröpfen bzw Auffüllen des Nachbarvolkes herhalten kann.
    Werde dieses 2-er System beibehalten.


    Ziemlich nervig ist: Das weiselose Volk wurde stark ausgeraubt, aber seitdem ich das Flogloch mit Mäusekeil und Schaumstoff auf 1-2 Bienen Breiten verengt habe kommen keine Räuber mehr, sie fliegen aber auch sogut wie garnicht, jede minute schaut mal eine Flugbiene vorbei oder zieht los, also Flugbetrieb fast eingestellt.


    Das starke Nachbarvolk musste ich ebenfalls einengen, nachdem sich das weiselose volk gewehrt hat ist da die Räuberei ausgebrochen -.-, aber zum glück ist es so stark das es sich auf einen ca 2x3cm gr0ßen Flugloch mit massig Wächterbienen sehr gut verteidigen kann.


    Ich hoffe das wird noch... aber fraglich ist wo die Räuber herkommen? Gibt hier sonst keine Bienen, naja, müssen ja irgentwo wie es aussieht^^.

  • und jetz räubern sie sich selbst xD ? wohl eher nicht

    Zitat


    Das starke Nachbarvolk musste ich ebenfalls einengen, nachdem sich das weiselose volk gewehrt hat ist da die Räuberei ausgebrochen -.-, aber zum glück ist es so stark das es sich auf einen ca 2x3cm gr0ßen Flugloch mit massig Wächterbienen sehr gut verteidigen kann.


    Edit: um nochmal Klarheit zu schaffen, nachdem am Weisellosen Volk die Räüberei vorbei war wurde auch mein starkes Volk ausgeraubt (zumindest versucht, die Wächter machen das ganz gut, vorallem morgens und abends sieht mans ganz stark).

  • Hallo Kartoffelsalat,
    bevor du wieder ein vermeintliches "Schnäppchen" machst, nimm lieber einen erfahrenen Imker mit.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ich habe meine weisellosen Völker jetzt abgekehrt, denn es gibt noch keine Drohnenbrut. Ich habe die ersten Stifte in den Drohnenzellen gesehen, aber die schlüpfen nun mal erst am 25. Tag und müssen auch noch geschlechtsreif werden. Die Kö. ist ist viel schneller gezogen, aber zum Begatten reicht es dann nicht!! Rechnen!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich habe meine weisellosen Völker jetzt abgekehrt, denn es gibt noch keine Drohnenbrut. Ich habe die ersten Stifte in den Drohnenzellen gesehen, aber die schlüpfen nun mal erst am 25. Tag und müssen auch noch geschlechtsreif werden. Die Kö. ist ist viel schneller gezogen, aber zum Begatten reicht es dann nicht!! Rechnen!


    Genau den Fall hatte ich auch, am Do festgestellt, dass in einem Volk noch nicht mal Stifte vorhanden sind.
    Andere meiner Völker sind da schon wesentlich weiter, die haben schon Drohnenlarven und erste Drohnen verdeckelt. Hätte ich jetzt eine Wabe umgehängt, würde die Königin schon in 5+8= nicht mal 2 Wochen schlüpfen, also fast gleichzeitig mit den Drohnen, wer soll die Königinnen dann begatten? Königinnenzucht hat also bei mir noch mind 3 Wochen Zeit, eben weil die Drohnen noch nicht so weit sind.



    Stefan

  • Da unsere Drohnen jetzt erst angelegt werden, dauert es noch mind. 4 Wochen bei uns, also bis fast Ende Mai, bis mal brauchbare Drohnen rumfliegen. Die ersten sollen ja auch nicht gerade die besten sein. Brutableger gibt es in diesem Jahr erst recht spät. Kommen die Völker deswegen auch später in Schwarmstimmung, weil sie wissen, dass da noch nichts zum Begatten da ist?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Kartoffelsalat,
    bevor du wieder ein vermeintliches "Schnäppchen" machst, nimm lieber einen erfahrenen Imker mit.


    der erfahrene Imker, von Welchem ich auch die Völker habe, ist zwar stehts bereit mir zu helfen, aber leider per Telefon oder Ähnlichem nicht erreichbar.
    Ich habe von seinem Bruder gehört, dass seine Völker schon drohnenbrütig sind und er wohnt nur ca. 2 km weit entfernt.
    Ob das nah genug ist? Bestimmt weit genug um die Flugbienen in ihrer Bahn zu verwirren.
    Bei sehr dringenden Fragen kann ich auf jeden Fall auf gut Glück zu ihm gehen, was ich wohl bald mal tun werde.
    Aber ersmal Ratschläge sammeln.

  • Hallo Kartoffelsalat,
    komisch - erst schreibst Du, keine Bienen in der Nähe, dann der Verkäufer Deiner Bienen wohnt nur zwei Kilometer entfernt.
    Zum Räubern nah genug...
    Ich weiß nicht, ob Du den Begriff "drohnenbrütig" richtig verstanden hast oder nur falsch anwendest.
    Drohnenbrütig = Königin im Volk legt nur (noch) Drohneneier oder Königin fehlt und Arbeiterinnen legen Drohneneier, wobei dies dann "buckelbrütig" heißt.
    Das Volk hat Drohnenbrut = Königin legt zusätzlich zur Arbeiterinneneier auch Drohneneier.
    Letzteres ist der Normalzustand.
    Vielleicht verwechselt der Bruder des Verkäufers dies ja auch, was ich eher vermute.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.