Propolis und Anfälligkeit der Bienenvölker

  • Hallo,


    ich konnte in den 1980-er Jahren keine extrem erhöhte Propilisierung meiner Kaukasier wie auch der Linienhybride Midnite feststellen.
    Das Ausräumverhalten schien nicht auffällig zu sein. Jedenfalls waren es die Kaukasier, die als erstes der Varroa zu Opfer fielen. Es muss aber erwähnt werden, dass diese Völker aus US-Zuchten stammten und sicher eine züchterisch bedingte größere Brutlust zeigten als Original-Kaukasier aus Georgien oder der Türkei.


    Gruß
    KME

  • Zitat:
    The results indicated that non-tolerant colonies collected more resin than the tolerant ones. The percentage of four biologically active compounds – caffeic acid and pentenyl caffeates – was higher in propolis from tolerant colonies. The results of this study pave the way to understanding the effect of propolis in individual and social immunity of the honeybees. Further studies are needed to clarify the relationship between propolis chemical composition and honeybee colony health.
    aus: http://www.tandfonline.com/doi….2014.881366#.U75CArEtKM8


    Grobe Übersetzung:
    "Die Ergebnisse zeigten, dass nicht-tolerante Bienenvölker mehr Harz als die toleranten Bienenvölker sammelten. Der Anteil der vier biologisch-aktiven Verbindungen - Kaffeesäure und Pentenylcaffeate - war höher im Propolis aus toleranten Bienenvölkern. Die Ergebnisse dieser Studie zeigen den Weg zum Verständnis der Wirkung von Propolis der individuellen und der sozialen Immunität bei Honigbienen. Weitere Studien sind erforderlich, um die Beziehung zwischen der chemischen Zusammensetzung des Propolis und der Bienenvolkgesundheit zu klären."

  • Hardy von der Goldimkerei in Aulendorf macht grad Versuche mit Propolis als Beimischung in Mittelwände


    Laut seiner Angabe wird dabei nur eine Mittelwand im Brutnest benötigt. Er hat im Gespräch auch eine mögliche Mehrleistung von bis 25% angegeben -was ich natürlich noch in Frage stelle, aber die nächsten Mittelwände werden sicher 1-2 kg seiner neuen Erfindung beinhalten und ausgiebig getestet werden.
    Man braucht halt leider recht viel Propolis für die Erstellung, wenn ich es richtig verstanden habe...

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Mal sehen ob jemand schreibt letzter Beitrag ist ja lange her.

    Ich nutze fuer mich selbst hergestelltes Propolis. In Balsam wenns juckt und auf Wunden auch gemischt mit Ringel- Blume.

    Oder im Schnapsglas bzw. auf Löffel gegen Hals und Erkaeltungsprobleme.

    Bei mir hilfts.

    Nur das ernten ist schwer, soll ja Behandlungs- Rueckstandsfrei sein. Bei wenig Tracht machen meine Bienen fast kein Propolis.

    1 Zuchtziel bei Buckfast ist kein Propolis.

    Gibt es tatsächlich Rassen bei denen die Ernte Lohnt? Bin grundsätzlich mit meinen Buckfast zufrieden. Haette aber nichts gegen ein paar andere.

  • Ob's geholfen hat, kann man als Einzelner naturgemäß gar nicht feststellen, da man nicht weiß, was ohne Propolis gewesen wäre.


    Von der Tracht hängt der Propoliseintrag übrigens auch nicht ab, sondern nur von der Jahreszeit und (evtl. angezüchteten) genetisch bedingten Verhaltensweisen.

  • Hallo Stefan der Kleine ,

    leider habe ich keine Antwort auf Deine konkrete Frage, aber da Du Dir diesen Faden ausgesucht hast - im Video spricht Dr. Humberto Boncristiani mit Dr. Mike Simone-Finstrom vom Batonrouge Bee Lab / Louisiana / USA über dessen Forschungen seit 2005 zu Propolis und Bienengesundheit.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ob's geholfen hat, kann man als Einzelner naturgemäß gar nicht feststellen, da man nicht weiß, was ohne Propolis gewesen wäre.

    Die Erkenntnis der Wirksamkeit von Propolis, ist eigentlich schon recht alt.


    Unter der Berücksichtigung, wozu die Pflanzen dieses Harz produzieren, lässt sich der Einsatz von Propolis, in der Anwendung recht gut zum guten Einsatz anwenden.


    Lg Sulz.

  • Unter der Berücksichtigung, wozu die Pflanzen dieses Harz produzieren, lässt sich der Einsatz von Propolis, in der Anwendung recht gut zum guten Einsatz anwenden.

    Lieber Sulz,

    auch wenn Du mich selten verstehst, diesen Satz, würde ich dich bitten, mir zu erklären.

    Vielen Dank

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • keinimker


    Ganz einfach erklärt.


    Ich gehe davon aus, dass sich die Bäume, mit dem Harz vor Pilzbefall schützen.

    Daher kann ich mir gut vorstellen, dass das Propolis, z.B. bei Hautpilzen eine Heilwirkung haben könnte.


    Das Propolis, würde ich daher eher der Pflanzenheilkunde zuordnen.....Welche ja recht vielfältig ist.


    Lg Sulz.

  • Ob's geholfen hat, kann man als Einzelner naturgemäß gar nicht feststellen, da man nicht weiß, was ohne Propolis gewesen wäre.

    Die Erkenntnis der Wirksamkeit von Propolis, ist eigentlich schon recht alt.

    Das Wirkungspotenzial von Propolis würde ich niemals bestreiten und ist wohl auch generell unumstritten.

    Aber ich kann nicht raus aus meiner Haut, so absolute Aussagen "hat geholfen/bei mir hilft's" kann man im Einzelfall trotzdem nicht seriös treffen.


    Wenn man sowas den Kunden erzählt, wundert es mich nicht, dass die Pharmaindustrie nicht will, dass wir Propolis verkaufen, weil wir dann nicht anders handeln wie ein Quacksalber.


    Selbst für die aktuellen Corona-Impfstoffe hat es umfangreicher und aufwändiger Studien bedurft, um auch nur die generelle Wirksamkeit zu belegen.


    Trotzdem kann auch heute noch im Einzelfall niemand sagen, ob jemand nicht in der Intensivstation gelandet ist, weil er geimpft war oder weil er sowieso nicht dort gelandet wäre, selbst wenn er nicht geimpft gewesen wäre.


    Und gerade Propolis wird gerne bei Erkältungsbeschwerden eingesetzt, die bekanntlich mit Behandlung nur 2 Wochen dauern, aber ohne 14 Tage - eine konkrete Aussage "hat gewirkt" ist also im Einzelfall einfach unmöglich.


    Zumal Propolis wenn, dann eher langfristig oder allmählich wirkt, nicht aber akut wie z.B. ein Schmerzmittel. Bei letzterem kann oft innerhalb von einer halben Stunde in der Regel eine klare Wirkung und damit mit hoher Wahrscheinlichkeit ein kausaler Zusammenhang postuliert werden - das halte ich bei Wirksstoffen wie Propolis aus Sicht des Anwenders schlechthin für ausgeschlossen.


    Hier kann man in meinen Augen nur "glauben, hoffen" und "darauf setzen", dass es gewirkt hat aufgrund des anerkannt hohen generellen Wirkungspotenzials unter optimalen Herstellungs- und Anwendungsbedingungen. Letzteres ist aber bei unserer laienhaften Herstellung und der laienhaften Anwendung noch nicht mal sicher gegeben.


    Aussagen wie "ich glaube, mir hilft's" oder "wahrscheinlich hilft es, weil es grundsätzlich diese und jene Eigenschaften hat" wäre jedenfalls ehrlicher und langfristig hilfreicher, als nicht beweisbare Behauptungen.

  • Wie sich Honigbienen selbst gegen Parasiten behandeln - Mit der Harzmischung Propolis bekämpfen Bienen den Parasiten Varroa destructor - scinexx.de
    Natürlicher Parasitenschutz: Die von Honigbienen produzierte Harzmischung Propolis wirkt auch gegen den Bienenparasiten Varroa destructor. Das Harz erhöht
    www.scinexx.de

    Wenn Du tot bist, weißt Du nicht, daß Du tot bist. Aber für Dein Umfeld ist es hart.

    Genauso ist es, wenn Du blöd bist.


    Ich halte die Erkenntnis für einleuchtend, dass alle Menschen frei geboren sind und nicht alle das überhaupt wollen.