Propolis und Anfälligkeit der Bienenvölker

  • Liebe ImkerkollegInnen,


    ich habe gerade im Deutschlandfunk einen kurzen Beitrag zum Thema genetische Zuchtauswahl und Krankheitsresistenz gehört. Dort wurde u.a. die These referiert, dass die Anfälligkeit der Bienen für Krankheitserreger dadurch erhöht sei, dass bei der Zuchtauswahl Völker, die wenig kitten, bevorzugt worden seien.
    Mich würde Eure Erfahrung/Einschätzung dazu interessieren:
    - Ist/war wenig Propolis wirklich eine gängiges Zuchtziel?
    - Sind Völker, die stark kitten, robuster?
    - Würde es sich lohnen, solche Völker bevorzugt zur Zucht zu verwenden?


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Mich würde Eure Erfahrung/Einschätzung dazu interessieren:
    - Ist/war wenig Propolis wirklich eine gängiges Zuchtziel?
    - Sind Völker, die stark kitten, robuster?
    - Würde es sich lohnen, solche Völker bevorzugt zur Zucht zu verwenden?


    Gruß Wolfgang


    Hallo, ja, wenig Propolis ist gängiges Zuchtziel.
    M. W. gibt es keine Belege dafür, dass Völker, die kitten, "robuster" seien. Was auch immer Du unter "robuster" verstehst.


    Wenn Du Propolis ernten willst, würde es sich sicher lohnen, auf Propolis zu züchten.


    Gruß
    KME

  • High Kai,
    kenne auch keine Studie.
    Vielleicht weiß Bernhard mehr.


    Die Aussage im Radio kann ich nicht nachvollziehen.


    Vor allem: wie soll Propolis gegen Parasiten wirken?!
    Selbst gegen Viren wirkt es nicht, mein am stärkst propolisierendes Volk hat im Moment sehr starke Anzeichen von DWW, keine verkrüppelte Bienen, aber Bienen mit verkürztem Hinterleib. Und glaub mir, da ist keine oder kaum Varroa im Spiel:daumen:


    dD

  • gibt es eigentlich Hinweise welche Rasse oder welche Linie eines Züchters unabhängig von der Rasse
    a: nicht kitten
    b: sehr gut kitten
    c: wo dieses Merkmal bei der Zucht nicht berücksichtigt wird und dabei ein normales Kittverhalten erwartet werden kann


    ??


    Sonst liest man ja immer nur von Sanftmut und Honigertrag.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • sorry, DWV:oops:


    Aber hast mich ja verstanden :lol:


    hartmut : dem Frank seine propolisieren so wie ich es kenne vor 20 Jahren, das finde ich gut.
    Dem Guth seine propolisieren kaum.



    ...OT: kann hier mal jemand die Rechtschreibfunktion richten? Wenigstens ein bisschen für Imker? Danke! oder zulassen dass korrigiert werden kann?


    Danke
    dD

  • Natürlich gibt es antivirale Stoffe. Die werden (zumindest bei Menschen) z. B. gegen Grippe eingesetzt. Außerdem geht es ja nicht nur um die Behandlung nach der Infektion, sondern auch um die Vermeidung der Infektion (= Desinfektion).
    Die stark virushemmende Wirkung von Propolis ist bekannt und wird sogar beim Menschen genutzt.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Hallo Hartmut,


    Anatolier und Kaukasier kitten merklich mehr, Ägypter gar nicht und die ursprüngliche Carnica gehörte zu den weniger kittenden Rassen. Bei Buckfast wurde auf eine sparsame Verwendung vor der Sommersonnenwende hin selektiert und angepaart. Hat funktioniert, wobei es schon eine gewisse Schwankungsbreite gibt.


    Gruß
    Reiner


    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space