Bienensterben???

  • Hallo liebe Imkergemeinde,


    zuerst möchte ich mich kurz vostellen. Bin der Mane, seit nun gut 1 1/2 Jahren Hobbyimker und besitze zurzeit 5 Völker Carnica auf Erlanger System in Bayerisch-Schwaben.
    Bin schon seit geraumer Zeit viel hier im Forum unterwegs, eigentlich täglich, und belese mich immer wieder über die verschiedensten Themen. Hier kann man wirklich interessante Meinungen und Tipps zu allen möglichen Problemen und Fragen erhalten.
    An der ein oder anderen Stelle könnten meiner Meinung nach "ach so erfahrene und mit beinahe göttlicher Allwissenheit ausgestattete" Imker :p mal ihren Zynismus und ihre Überheblichkeit weglassen, aber im großen und ganzen ist das Forum hier echt eine runde und gelungene Sache.:daumen:


    Nun zum Thema:


    In letzter Zeit ist in den Medien ja wieder verstärkt vom Bienensterben die Rede. Viele Völker würden sterben usw...
    Da ich nun auch nicht blind durch die Welt gehe, fällt mir aber auf, dass weder bei mir, bei uns im Imkerverein, hier im Forum, noch in einschlägigen Fachzeitschriften eine große Rede vom Bienensterben dieses Jahr ist/war. Deswegen stellt sich mir die Frage, ob dieses Thema im Moment nur etwas übertrieben dargestellt wird ( bitte geht nicht gleich auf mich los:oops:), oder ob es vielleicht nur regional auftretende Probleme gibt.


    Wie siehts da bei euch aus? Welche Erfahrungen habt ihr dieses Jahr bis jetzt?


    Gruß


    Mane

  • Hey hey,


    danke für den Link Hubert, hab jetzt 30mins auf der Seite gelesen und viele sehr spannende Sachen gefunden! Würde jetzt aber hier OT führen daher nur: merci beaucoup! :p_flower01:


    Zum Thema: Ich bin Anfänger und zu dem Thema selbst nicht wirklich fit, soviel vorweg. Aber was ich bisher gesehen habe, das "richtige" Bienensterben (so wie ich das verstehe) ist eher im nahezu industriellen Umgang mit den Bienen in den USA zu bestaunen. Hat eine Vielzahl, teils haarsträubender und anekelnder Ursachen, die zusammen dann zur Colony Collapse Disorder (CCD) führen. Das ist im Wesentlichen das, was man im TV so sieht.


    Unsere heimischen Bienen haben allerdings auch allerlei Probleme, teils auch spezifisch mit neuartigen Ursachen á la Chemikalien der Agrarindustrie, Varroa und sonstiges. Das ist auch nicht schön und bedarf unserer Aufmerksamkeit und unseres Engagements. Aber von einem massenhaften Bienensterben kann man wohl bisher kaum sprechen, die Volksverlustzahlen in unserem Raum sind noch ganz übersichtlich (ca < 10%), und wie (glaube ich) P. Aumeier zuletzt im TV verkündete (ohne dass ich ihren Beitrag damit gutheißen will), vorwiegend unsachgemäßer Imkerei einzelner Imker geschuldet. Unsachgemäße Imkerei ist zwar sicher nicht das einzige, vermutlich nicht mal das vorrangige Problem unserer Zeit, aber was ich so von den Völkerverlusten in meinem Raum gehört habe... glaube da war in der Tat ein nicht ganz geringer Prozentsatz auch wirklich "selbst dran schuld." mMn ergo... eher kein großes Bienensterben hierzulande, bisher... möge es so bleiben :Biene:

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • In Deutschland sterben keine Bienen
    Aber warum werden zig Tausende Kunstschwärme aus Argentinien über Sizilien eingeführt ?
    Deutsche Imker zu doof zum Vermehren ?
    Nach Pias Kampgne wird kein Imker mehr einen Verlust zugeben !
    Gruß
    Helmut

  • In Deutschland sterben keine Bienen
    Aber warum werden zig Tausende Kunstschwärme aus Argentinien über Sizilien eingeführt ?
    Deutsche Imker zu doof zum Vermehren ?
    Nach Pias Kampgne wird kein Imker mehr einen Verlust zugeben !
    Gruß
    Helmut


    Was eindeutig peinlich für die Imker ist. Warum Pia Aumeier so positiv über alle Chemisch/Syntethischen Pflanzenschutzmittel denkt/redet weiss ich auch nicht und kann es mir nicht erklären in Ihrem Kurs ist Sie doch etwas anders, auch wenn ich mir etwas offenheit gegenüber Kritik an unserem Agrarsystem wünschen würde

  • Hallo


    Zum Bienensterben kann ich nur sagen das viele Imker es nicht mehr öffentlich machen das sie Bienenvölker verloren haben.Sie können sich die Resonanz von anderen Imkern die keine Schäden hatten nicht mehr anhören! In der letzten Imkerversammlung unserer Sparte sprach ich mit einigen Imkern und die erzählten mir das sie jede menge Ableger und Völker hätten verkaufen können wie nie zuvor!Es kämen Anfragen sogar aus Dresden und Umgebung.Für mich heist das in diesem Jahr wieder viele Ableger bilden!


    Viele Grüße aus dem Thüringer Becken

  • Lächerlich....kenne mehrere Imker, langjährige, erfahrene mit 100% Verlust, und das nicht mit nur 3 Völkern.
    Und keiner von diesen wird die Hand heben wenn Gerhard fragt wer Verluste hat.


    einfach nur lächerlich!


    dD


    Fazit vom Drohn seiner Umfrage: über 30% Verluste 2012...und das Spritzen fängt morgen an!!!!! Schaut doch mal in diese gelben Behälter die auf den Rapsfeldern platziert sind morgen rein, bitte aber vor 10°°, was ihr in denen findet!