Grundausstattung für Imkereianfängerneulingsanwärtergehilfsbewerber

  • Hi Leutz,


    wahrscheinlich war das Thema schon tausendfach .. ich finde es abba nicht. Ich mache gerade einen Anfängerkurs, bekomme dort einen "-Waben-Ableger geschenkt, will mir weiteres besorgen (Ableger oder Wirtschaftsvolk) und 'studiere' nun diverse Kataloge und Anbieterseiten um mir klar zu werden, was ich eigentlich brauche :confused:


    Oki - pro Volk/Ableger brauch ich eine Beute (jetzt mal völlig egal, ob ich am Anfang für den Ableger nur 1 oder 2 Zargen brauche und dann erst nächsten Jahr eine Dritte) .. einen Deckel einen Unterboden, Absperrgitter, Varroaboden. Abba da gibt es so viele :oops: .. und es wird nicht immer verständlich beschrieben. Zum Bleistift:
    Beute für 12 DN oder 10 Zander .. versteh ich das richtig, dass dies bedeutet, dass ich entweder 12 DN-Rahmen in Warmbauweise oder 10 Zander in Kaltbauweise hereinbekomme :confused:
    Zeidler-Heroldbeute oder Liebig-Zanderbeute .. beide unterschiedliche Maße .. doch beide für 10 Zander :confused:
    Rahmen: Zander gerade Seiten - Zander Hoffmann - Zander Hoffmann modifiziert - Zander modifiziert gerade Seiten .. seh die Bilder im Katalog, kenn die Ausmaße .. aber was steht wofür :confused:
    Was brauch ich ausser Smoker, Schleier, Stockmeissel noch? Zum Beispiel Futterzarge? Evtl je eine pro Beute? oder entsprechend Futtertaschen oder Bienenfluchten, Abdeckfolien, Rähmenzieher, Wabenheber, ...:confused:
    Vieviel kg- Mittelwände brauch ich pro Beute bzw. pro Ableger oder Wirtschaftsvolk im ersten Jahr:confused:


    Fragen über Fragen .. vielleicht sogar noch etwas wichtiges vergessen .. täte mich freuen überkonkrete Hilfestellungsantworten.


    VG
    m

  • Kann mich David nur anschließen. Und das soll keine Häme sein, sondern wirklich nur ein gut gemeinter Rat. Geh zu mindest in einen Imkerverein, stell Dich freundlich vor, knüpfe höflich Kontakte und finde auf diesem Weg einen Imkerpaten. Mit dem kannst Du dann alle Detailfragen rund um den Einstieg klären. Andernfalls verbrennst Du Geld, vergeudest Energie und verlierst am Ende vielleicht sogar bald die Freude, bzw. erfährst erst gar keine.
    Und ganz abgesehen von Deiner persönlichen Freude: Den Bienen tust Du auch keinen Gefallen, wenn Du sie mit dem Wissenstand eines Imkerei-Fachhandel-Katalogs versorgst...


    Beste Grüße und viel Erfolg,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Also wenn man annimmt, dass so ein Imkerzubehörkatalog 130 Seiten hat, dann kann man den Krempel von 119 Seiten getrost vergessen, weil man einfach ohne das Zeug besser zurechtkommt:


    Ablegerkästen,
    Rauchstoff <--- besonders ohne den kommt man aus :)
    Schwarmfangkisten
    Begattungskästchen in verschiedensten Größen
    ...


    Alles eigentlich unnötig.


    Wie schon geschrieben: Lass es auf dich zukommen, gehe zu den Lehrveranstaltungen, lass dir dort alles zeigen, was wirklich nötig ist.
    Und noch ein Tip: Wenn Altimker günstiges "Einsteigerkrams" für dich haben, wie z.B. eine Honigschleuder, die schon mehrere Weltkriege hinter sich hat, dann sei auch vorsichtig ;)


    Stefan

  • Danke für die Antworten ..


    ja - den Schnuppertag und die Einführungsveranstaltung habe ich schon hinter mir. Leider - vielleicht sollte ich sagen "Gott sei Dank" - ist der Andrang in diesem Kurs so hoch, dass der BZV dies kaum bewältigen kann. Es gibt zu viele Fragende und zu wenig Zeit für Antworten. Und mit "2 Imker 3 Meinungen" bzw. "egal, wofür ihr euch entscheidet, bleibt bei einem Maß" ist mir nur bedingt geholfen. Meinen Ableger bekomme ich in gut 5 Wochen. Bis dahin muss ich mir die Grundausstattung besorgt haben. Momentan fühle ich mich da etwas hilflos. Dabei will ich ganz sicher nicht das Engagement und die guten Absichten der Kursleiter in Frage stellen.


    m

  • Da müssten aber doch die meisten grundsätzlichen Fragen beantwortet worden sein, oder etwa nicht?


    Ich nehme mal an du bekommst dein Volk auf Zander-Maß, richtig?
    Fürs erste brauchst du mal eine Beute mit min. 3, besser 4 Zargen. Eine ausreichende Anzahl Rähmchen... Die unterschiedlichen Ausführungen kannst du hier im Forum nachlesen. Ich verwende nur noch modifizierte mit Geraden Seitenteilen und Pilzkopfabstandhaltern. Mit diesen habe ich keine Probleme mehr mit Bienenquetschen und zu einem Block propolisierten Rähmchen.
    Bei Zander bekommst du für 1kg Mittelwände etwa 14 Stück.


    Dann solltest du unbedingt einen guten Smoker und einen Stockmeisel kaufen. Und für den Fall, dass die Ladys schlecht drauf sind schadet auch ein Schleier und Handschuhe manchmal nicht.
    Das dürfte für den Anfang erstmal ausreichen.


    Aber hör dich doch wirklich mal in deiner Umgebung um! Eine Pate hilft manchmal sehr viel besser weiter als jede Literatur, Forum oder sonstiges.

    Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.

  • Micky, falls Du mit Zander imkern willst, dann ist heute "Hohenheimer Einfachbeute" nach Liebig Standard.
    Rähmchen mit langen Ohren und i.d.R. mit Hoffmannseitenteilen.


    Es gibt zig andere Zanderbeuten :roll:, und Kombibeuten für Z/DNM :roll:; wichtig ist nur, dass Du Dir kein Gerümpel andrehen lässt; und das Wichtigste (die Bienen) lernst Du dann im Kurs.


    (Wurde Euch Zander empfohlen? Sonst gäbe es auch noch Mercedes :wink:)

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Moin Micky,


    auf der einen Seite toll, wenn sich so viele für den Kurs interessieren :daumen: , auf der anderen Seite natürlich für den Einzelnen nicht soo praktisch. Aber wie schon geschrieben wurde, schau mal nach einem lokalen Imkerverein, da findest du sicher jemanden der dir mal seinen Bienenstand zeigt. Letztlich findest du da bestimmt auch einen netten Imkerpaten, der dich mal eine Weile lang immer mit einlädt wenn er an seine Bienen geht und dir die wichtigsten Grundregeln zeigt. Im Gespräch klären sich solche Fragen dann ganz von allein, je nachdem wie der Pate imkert, mit welchen Techniken und welchem Maß etc, wirst du vielleicht eh andere Dinge kaufen wollen als das was dir jeder einzelne hier subjektiv empfehlen würde. Kommt ja auch ein wenig auf deinen Stil an, paar Sachen braucht man unabdingbar, paar Sachen kann man haben, muss man aber nicht... usw :)


    Und nebenbei halt Einsteigerliteratur aneignen... schadet auch nie, da hat man dann etwas mehr den Überblick und lernt letztlich schneller neues dazu. Ich fand ja den Ordner "Grundwissen für Imker" ganz prima (http://imker.landecht.de/grund…mpaign=imkerzeitschriften), aber auch da gibt es 1000 Möglichkeiten und für jeden Geschmack etwas ;)


    Für was auch immer du dich entscheidest: viel Spaß mit deinem eventuell neuem Hobby :Biene:

    "Neunzig Jahre in einer Landschaft und in gesegneten frohstimmigen Stunden wird sie der Greis immer noch sehenswert finden, neugierig durchsuchen und Manches entdecken, als sähe er sie zum ersten Male mit reifem Auge."
    - Alexander v. Warsberg, Odysseeische Landschaften.

  • Anfangs habe ich mir auch eine Zarge geholt (bei http://www.imkereibedarf-bienenweber.de, da kann man leider keine Direktlinks angeben aber findest Du schon), in die 10 Zander Kaltbau oder 12 DNM Warmbau passen (Aussenausmasse wie Hohenheimer Einfachbeute.
    Ich liebäugelte schon mit Zander, wusste aber auch dass im Verein 95% auf DNM imkern (und das Volk vom Verein bekam ich auch auf DNM).


    Durch diese Zarge war nachher das "Umwohnen" total unproblematisch, einfach die Zanderzarge auf die DNM Zarge drauf, fertig.


    Oh, habe gerade mal beim Weber geschaut, bin mir nicht sicher ob sie noch die Dualen Zargen haben... :(

  • ...Oh, habe gerade mal beim Weber geschaut, bin mir nicht sicher ob sie noch die Dualen Zargen haben... :(


    Kompatible Beute sagen die dazu...


    Micky : Das mit den Bienen ist leider nicht immer so einfach/eindeutig, daher "2 Imker, 3 Meinungen"... Du wirst wahrscheinlich nicht mit einer Bestellung von einer "Grundausstattung" alle Sachen für die nächsten Jahre bekommen. Mein Tipp, geht in die gleiche Richtung wie die der Vorredner: Kurs machen, Paten suchen, wenn möglich "ein System kopieren", nicht gleich im 1. Jahr die Imkerei komplett neu erfinden (wollen). usw. Dann kommst Du mit 2 Beuten, Smoker, Stockmeißel und Schleier aus. Alles andere (Bienenfluchten, Begattungskästchen) ist nice to have oder kommen dann später von ganz alleine auf Deine Bestellliste.


    Und Forum Lesen!


    Gruß Jörg

  • Kompatible Beute sagen die dazu...


    Allerdings stand früher dazu dass man auch Zander in die DNM einbauen kann. Der Hinweis fehlt nun.


    EDIT: Ok, mein Fehler! Steht oben drüber bei der "Systembeschreibung":
    Die DNM Zargen fassen je 12 DNM Waben im Warmbau oder 10 Zanderwaben im Kaltbau

  • Jawollja!
    Ich auch nix Hoffmann mehr, nie mehr Rähmchen (und Bienen-)knacken, nur noch Polsternägel an gerade Rähmchen.
    Wobei beim Wandern so ein verkittetes Hoffmanrähmchen vielleicht Vorteile hat. Ich wandere aber nur ohne Bienen :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper