Weisellos nach Auswinterung - nun Abgekehrt

  • Hallole,

    am Flugloch eines meiner zweizargig überwinterten Völker ist es vergleichsweise ruhig geworden. Die Kontrolle ergab noch viele Bienen und jede Menge Futter im oberen Brutraum sowie drei Waben mit kompakt verdeckelter Drohnenbrut im unteren Brutraum. Die alte Königin scheint also drohnenbrütig geworden sein.

    Den oberen Brutraum habe ich daraufhin schon mal weggenommen.


    Nun meine Frage: Macht es Sinn, nach entfernen der alten Königin und der Drohnenbrut, den alten Winterbienen jetzt noch eine Wabe mit Stiften aus einem anderen Volk reinzuhängen?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die alten Damen noch in der Lage sind, sich eine junge Königin heranzuziehen und dieser, nach deren Begattung, helfen das Volk wieder aufzubauen. Eine junge Königin würde doch frühestens nach der ersten Maiwoche anfangen Eier zu legen und bis dahin sind die alten Winterbienen doch vermutlich eingegangen.

    Was jetzt? Abschwefeln oder den Dingen seinen natürlichen Lauf lassen?


    Viele Dank für Eure freundlichen Antworten

    Rainer

  • Nix Schwefelschnitte, einfach die alte Königin rausfischen und abdrücken und die Kiste auf ein schwaches Volk stellen. Fertig. Oder einfach vor die anderen Völker kehren, das geht auch. Besteht doch keine Gefahr für nix.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Es ist ausschließlich Drohnenbrut im Volk? Hast du noch eine Königin gefunden, oder vermutest Du nur, dass eine da ist?

    Wenn vorhanden, bei Flugwetter abfangen und abdrücken, Volk abfegen, dass sie in das verbleibende Weisel richtige Volk einfliegen können.

    Vorgehensweise hier schon oft beschrieben. Aufsetzen des drohnenbrütigen Volkes kann, muss nicht, in einigen Fällen eine Gefahr für die unten verbleibende Königin sein. Wenn das dann, wie ich es lese, die letzte Königin des Imkers ist, kommt das einem Weltuntergang gleich. So kann natürlich ein recht großes Volk entstehen, das früher als normal auf Reisen gehen möchte. Dann kann man Ableger machen.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Es ist ausschließlich Drohnenbrut im Volk? Hast du noch eine Königin gefunden, oder vermutest Du nur, dass eine da ist?

    Wenn vorhanden, bei Flugwetter abfangen und abdrücken, Volk abfegen, dass sie in das verbleibende Weisel richtige Volk einfliegen können.

    Vorgehensweise hier schon oft beschrieben. Aufsetzen des drohnenbrütigen Volkes kann, muss nicht, in einigen Fällen eine Gefahr für die unten verbleibende Königin sein. Wenn das dann, wie ich es lese, die letzte Königin des Imkers ist, kommt das einem Weltuntergang gleich. So kann natürlich ein recht großes Volk entstehen, das früher als normal auf Reisen gehen möchte. Dann kann man Ableger machen.

    Hallo Berggeist.

    Wenn die Königin Drohnenbrütig ist, also keinen Samenvorrat mehr hat kannst du nach abdrücken der Königin das Volk gefahrlos auf ein Weiselrichtiges Volk aufsetzen. Sicherheitshalber kannst du ja eine Zeitung dazwischen legen wenn es dir zu unsicher erscheint. Das abkehren kannst du dir

    sparen. Eine Königin wird nur durch Drohnenmütterchen gefärdet, deshalb werden solche Völker auch in größerer Entfernung abgekehrt, nie durch Bienen die bis zuletzt eine Königin hatten.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • nä, die stecken doch zum größten Teil in der schon entsorgten Drohnenbrut. Macht es doch nicht komplizierter als es sein muß.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Drohnenbrut muss natürlich weg, dann isses echt eine problemlose OP. Wenn ich einen Kritikpunkt habe, dann den Zeitpunkt, ich meine wenn jetzt erst auffällt, daß die Königin drohnenbrütig ist, das ist was spät.


    Beste Grüße,

    Ralf

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Eine Königin wird nur durch Drohnenmütterchen gefärdet, deshalb werden solche Völker auch in größerer Entfernung abgekehrt, nie durch Bienen die bis zuletzt eine Königin hatten.

    Liest du das bitte mal meinen Bienen vor. Aber bitte mehrfach, weil die offensichtlich sehr begriffsstutzig sind.

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Eine Königin wird nur durch Drohnenmütterchen gefärdet, deshalb werden solche Völker auch in größerer Entfernung abgekehrt, nie durch Bienen die bis zuletzt eine Königin hatten.

    Liest du das bitte mal meinen Bienen vor. Aber bitte mehrfach, weil die offensichtlich sehr begriffsstutzig sind.

    Hallo Berggeist.

    Dir empfehle ich einen guten Imkerkursus zu machen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • ...und wenn ich einen guten Imkerkurs besuche, ändert sich das Verhalten meiner Bienen?:/

    Dann sollte ich das wohl mal probieren. Wenns hilft...

    Wer bietet den solche immer 100% sicher-ist immer so- Kurse an?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Es ist ausschließlich Drohnenbrut im Volk? Hast du noch eine Königin gefunden, oder vermutest Du nur, dass eine da ist?

    Vier Waben mit verdeckelter und auslaufender Drohnenbrut. Wenige Zellen mit Drohnenmaden. Vier (!) Zellen (!), welche wie verdeckelte Arbeiterbrut aussahen. Keine Königin gefunden. Keine Stifte oder junge Brut gesehen. An Drohnenmütterchen glaube ich nicht, weil die Drohnenbrutbretter so geschlossen und gut aussehen und nirgends Stifte waren.

    Habe jetzt vorsichtshalber alles abgekehrt und vorher eine Beute mit zwei Futterwaben und Leerwaben an den alten Platz gestellt. Vor dem Flugloch dieser Beute knubbeln sich jetzt die Bienen.

    Werde diese Beute noch heute Abend einem anderen einräumigen Volk aufsetzen. Mit Zeitungspapier.

    Bin gespannt was passiert. Danke für Eure Antworten.

    Rainer