Völker im April ohne Brut!?

  • Hallo


    maximal soviel verdeckelte Brut, wie auf Bernhards Bild, habe ich vergangene Woche bei meinen Magazinbeuten gefunden. Man kann davon ausgehen das das Brutgeschäft bei uns vor einer Woche richtig losging. Man kann davon ausgehen das um den 1.Mai die ersten Jungbienen schlüpfen.


    Ich habe da weiter unten gelesen, das die Bienen von Völkern die aufgelöst werden, einfach ein Stück vor den Beuten abgestoßen wedren, das ist für mich ungewöhnlich.Wenn die Bienen vollgesogen sind sollte man sie, auf einen Anstecktisch oder Einlaufbrett das an den Flugloch des zu verstärkenden Volkes angeleht ist, abschlagen. Sicherheitshalber kann man das auch erst mit ein paar Bienen machen und sehen ob sie angenommen werden.
    Die unten beschriebene Verfahrensweise finde ich nicht gut.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen!


    Auch hier haben die meisten Völker gerade mal 2-4 Waben mit soviel Brut, und auch in dem Stadium wie auf Bernhards Foto.
    Ein wirklich relevanter Zuwachs an Bienenmasse ist daher m.E. in ca. 3 Wochen zu erwarten, sprich mitten in der vollblühenden oder bereits wieder abblühenden Kirschblüte :-(. Parallel schiebt der Raps rasant schnell seine Blütentriebe, weshalb ich mit dem auch bereits in 2 Wochen allerspätestens rechne. Glücklicherweise ist der Raps direkt bei mir am Stand noch ein bisschen später als viele andere Schläge, aber optimal ist anders.


    Kommt Zeit, kommt Bienenmasse...hoffentlich.
    Ich bleibe gespannt. :wink:


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo *,
    haben gestern einige Völker durchgesehen.
    Das Bild ist unterschiedlich. Stärkere Völker :Biene::Biene: haben scheinbar schon länger gebrütet -> verdeckelte Brut.
    Schwächere Völker haben nur Ringel-Maden.
    Aber alle haben Brut.
    In Oberbayern war wohl die Kälte nicht ganz so wirksam und so lange.
    Verluste einhellig bei den meisten Imkern erträglich.
    Die Kirschblüte ist im Inntal am Start im nördlichen Chiemgau wird es wohl bis Mitte nächster Woche noch dauern, dann sind wir wohl auf der sicheren Seite.:lol::lol:
    Gruss,
    Christian

  • Hallo aus der Region Hannover,


    ich habe vor ca. 10 Tagen die Völker durchgesehen...in KEINEM war offene Brut zu sehen. In dreien waren wenige (unter 50) verdeckelte Zellen. Alle KÖs waren wohlauf. Bienenmasse war aber bei den meisten ausreichend bis gut. Habe einige auf eine Zarge runtergesetzt. Dann drei Tage später bei deutlich besserem Wetter noch einmal Waben gezogen.....bis in den allerletzten Winkel bestiftet :lol:
    Reger Flugbetrieb herrschte natürlich auch. Die Weide steht bei uns in Vollblüte....genau zur rechten Zeit :daumen::daumen:
    Kirsche ist so langsam in den Startlöchern...und wir hier oben haben wirklich eine reelle Chance den Wettlauf gegen den Raps zu gewinnen :-).
    Sorge macht mir der Massewechsel - ich weiß nicht wie "fertig" die Winterbienen jetzt schon sind und ob sie noch drei Wochen durchhalten. Ich bin mir sicher, dass schon einiges an Jungbienen in den Völkern ist ....aber ob das reicht :confused:


    Euch allen jedenfalls einen guten Start

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo,


    gestern Bienen durchgeschaut. (wie sich dabei herausstellte genau zur rechten Zeit! Reger Flugbetrieb bei Temperaturen um die 25°C.
    Viel (zu viel) Futter, Unmengen an Pollen, Brut in allen Stadien, große frisch verdeckelte Brutflächen. Die Weiseln stiften, was das Zeug hält. Es waren kaum noch leere Zellen vorhanden.

    Zitat von weimaraner

    ...bis in den allerletzten Winkel bestiftet

    Teils stifteten die Königinnen bereits in leere Zellen der Pollenabschlusswaben hinein. Ein ungewöhnliches Bild 8 Tage nach der letzten Durchschau.


    In den Völkern, in denen direkt neben den Pollenbrettern die Brut bereits verdeckelt war, habe ich je eine leere ausgebaute Wabe zwischen Brutwabe und Pollenbrett* gegeben. Bei Völkern, die offene Brut neben den Pollenwaben* hatten, habe ich je eine unfertig ausgebaute Mittelwand hinter diese gegeben. Eine Mittelwand wird, wenn bereits Bautrieb herrscht dort am besten ausgebaut. Erst wenn die Brut neben der Pollenwabe* verdeckelt ist (in 5-7 Tagen), hänge ich sie, wie bei den anderen Völkern zwischen Brut- und Pollenabschlusswabe*.


    *)Pollenbrett = Pollenwabe = Pollenabschlusswabe (die jeweils äußerste Wabe des Brutnestes)


    Herzliche Grüße
    Mirko


    Ps. Ich nehme an, dass man unter "Legoimkerei" eine Arbeitsweise versteht, die auf einzelne Waben wert legt (diese tauscht und positioniert). Verrufen ist dieses wegen der häufigen Eingriffe und des teils erhöhten Zeitaufwandes (Stichwort Unwirtschaftlichkeit). Oft wird heutzutage sowohl das Erweitern, als auch die Wabenhygiene zargenweise durchgeführt.
    Bei der Legoimkerei schaut man öfter in das Innere des Biens, sieht und versteht Zusammenhänge. Es besteht allerdings eine größere Gefahr, bei solchen Eingriffen Schaden anzurichten. So ist beispielsweise die häufigste Ursache für Königinnenverlust der stete Eingriff ins Volk (sie könnte zwischen den Waben ge- oder zerquetscht werden)


    Hobbies sind allerdings im Allgemeinen unwirtschaftlich. Denken wir an den Wintersport (kostendeckend? :confused:), Segelfliegen (wirtschaftlich? :confused:etc.
    Gerade bei der Bienenzucht als Hobby wird aber augenscheinlich sehr viel Wert auf Wirtschaftlichkeit gelegt. Man beklagt sich über "hohe Anfangsinvestitionen" oder darüber, dass man mit dem Honigverkauf "gerade einmal die Kosten deckt". :roll:

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

  • Hallo
    Merner Meinung nach wird auch in vielen Fällen viel zu viel Eingefüttert und im Frühjahr hat das Volk kein Platz um richtig in Brut zu gehen!Die Völker die ich in Segeberger Magazien auf einer Zarge einwintere bekommen im Herbst maximal 9-10 Liter Apiinvert Zuckerlösung und das hat in diesen Winter gereicht.Die Völker brüten schon seit ca. 14 Tagen.Nach einer Kontrolle voriger Woche wurden nur vereinzelt leere oder teilweise gefüllte Futterwaben ausgetauscht und durche volle Futterwaben ersetzt!Die Völker aufreisen erspare ich mir bei einer Nachschau.Es genügt mir wenn man die Wärme an der Folie die bei jedem Volk als Abdeckung vorhanden ist, spürt und ein sicheres Anzeichen ist von vorhandener Brut!Die Völker danken es mir jedes Jahr denn zur Rapsblüte sind sie dann voll Einsatz bereit.


    Grüße aus dem Thüringer Becken

  • Meine Völker platzen auch aus allen Näthen,


    habe Heute mal spaßeshalber gewogen, konnte es nicht glauben...
    Vor 2 Wochen hatte das Volk auf 2 Zargen noch 17 kg und ich hatte Angst das Sie mir verhungern.
    Und nun Heute Mittag waren es 27 kg!
    Handflächengroße Bereich mit verdeckelter Brut von letzter Woche sind auch schon geschlüpft.
    Und der Löwenzahn fängt an zu blühen!
    Da es Heute Nacht noch mal kalt wird, werde ich noch warten.
    Aber spätestens Dienstag werde ich die Honigräume aufsetzten.


    Ich weiß dass ich mir gleich anhören muss: "Es ist zu früh"
    Aber wenn ich mir die Weiden ansehen wie die abgerntet werden und die Waben die voll Pollen sind, dann bekomme ich Bauchschmerzen.


    Grüße
    Rainer

  • Guten Morgen!


    Auch ich habe schon bei 3 Völkern aufgesetzt und die Bienen haben den zusätzlichen Raum auch gleich in Beschlag genommen.
    Unsere Kirsche ist jetzt aufgeblüht, Mirabellen blühen, der Apfelbaum steht kurz davor.


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo Ihr Lieben,


    also zu früh kommt der Honigraum bestimmt nicht. Wir haben heute 19°C und im ersten Honigraum sind alle Waben schon fast Flächen deckend angetragen. In den Bruträumen sind schon die ersten neuen Waben mit Nektar verdeckelt. Habe letzte Woche überzählige Futterwaben rausgenommen und Leerwaben und Mittelwände eingehängt. Die Mittelwände sind fast vollständig ausgebaut. In den Bruträumen (2 Zargen a 11 DN) wird der Platz schon bedenklich eng. Sehr viel Pollen und ansonsten alles voller Brut und Nektar.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

    DN 1,5 in Segeberger Beuten

  • Hallo Rainer


    die Völker jetzt mal zu wiegen, ist eine sehr gute Idee, das werde ich dann gleich mal tun. :daumen:

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich habe meine Segeberger gewogen und eine Zunahme von etwa 3 kg festgestellt. Meine Bienentränke ist in Betrieb und die Weiden blühen, sonst leider noch nichts.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin,
    ich habe jetzt fast alle Völker durchgesehen. Ein Volk hat zwar eine Königin aber keinerlei Brut . Auch ist das Volk etwas schwach. Alle anderen hatten Brut. Gestern habe ich gestaunt wie viele Eier teilweise über mehrere Waben verteilt zu finden waren.
    Ob die Königin Nachholbedarf hat?
    Sicher ist das Sie den Rückstand bis zur Obstblüte nicht aufholt.
    Die Aprikosen ,Pfirsiche,wilden Pflaumen und erster Löwenzahn blühen und wenn ich seh mit welcher Geschwindigkeit die Knospen der Süsskirschen wachsen wird mir ganz anders, die blühen noch diese Woche würde ich sagen.
    Die ersten Honigräumen sind aufgesetzt. Es wird definitiv schon Nektar eingetragen und das Gewicht nimmt zu.

    Grüße aus Paraguay
    Thomas

    Einmal editiert, zuletzt von Thomasbienen () aus folgendem Grund: Ergänzung