Wie viele Pollenhöschen ergeben eine Biene

  • Hallo liebe Forengemeinde,:p_flower01:


    ich habe mich heute beim Beobachten gefragt; wie viele wiederkehrende
    Pollensammlerinnen eigentlich "eine Biene ergeben"? :confused:


    Dabei gehe ich mal davon aus, dass eine gefüllte Pollenzelle eine Larve ernährt.
    Seht ihr das in etwa auch so?
    Was denkt ihr darüber?


    Mit freundlichem Gruß,
    Ben :)


    PS: Hab die Suche bemüht aber nichts gefunden.
    Wenn es ein Doppelthema ist dann bitte löschen ;)

  • Ach ja,


    was diesesSinnieren vor demFlugloch so alles auslöst :wink:


    Wohl kaum genau zu berechnen. Man müßte genau wissen, wie effizient die Pflegebienen den Pollen umwandeln. Eiweiß ist ja nur ein Anteil des Futtersaftes. Die Konzentration im Gelle Royal anders als im Futtersaft, die "Verlustrate" beim Umarbeiten nicht bekannt. Dann die Frage, wieviel braucht eine "erwachsene" Bienen selbst? Ohne die gint es auch keineBrutaufzucht, das fließt mit ein.
    Dann das immense Wachstum und die Frage: Gesamtproteinumsatz einer Bienenlarve bis zum Verpuppen, denn dann kommt ja nichts mehr rein.


    Das Netzt spuckt folgenden Hinweis/Studie (und ein paar andere) aus:

    Zitat

    Fully grown worker bee larvae were found to contain between 1720 and 2310 maize pollen grains in their gut before defecation, corresponding to 1.52-2.04 mg of pollen consumed per larva. On average, 74.5% of pollen grains were completely digested while 23.3% were partially digested and 2.2% remained undigested. Our data indicate that the contribution of the protein by directly feeding larvae with pollen is less than 5% in relation to the total amount of protein necessary for complete larval development.


    Also am meisten muß durch Futtersaft reinkommen.


    Oben steht, dass die voll ausgewachsene Arbeiterinnenlarve kurz vor der Defäkation die genannte Maispolenkornanzahl in sich trägt, entsprechend 1.52-2.04 mg Pollen. Und dass es Hinweisdaten gibt, dass die Direktfütterung nur 5 % Anteil am Gesamtbedarf an Protein bei der kompletten Larvenentwicklung hat.
    Ein Pollenhöschen wiegt im Schnitt so ca. 7-8 g.



    Nu geht das wieder los mit dem Rechnen - och nö :lol:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Öm, Marion,


    ich zweifle, nicht generell an Dir, aber doch an dieser Deiner Aussage:


    Ein Pollenhöschen wiegt im Schnitt so ca. 7-8 g.


    Ich werde mal welche auswiegen, aber ich denke mg trifft es eher... Vielleicht hättest Du doch rechnen sollen und dem dann gemorken.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...


  • SOLCHE
    Bienen schaffen auch solche Pollenhöschen :lol:


    Bitte um Nachsicht, meine in eingesteifter Haltung fixiert-aufgepumpte Hand, konkreter D2 schaffte wohl das wichtige "m" vor dem "g" nicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Na das hört sich doch gut an :)


    Danke für die wissenschaftliche Unterfütterung :daumen:
    Eigentlich bin ich des Englischen mächtig, jedoch verstehe ich nicht ganz ob es sich bei den ~2000 Pollenkörnern um die 2,2% unverdauten oder 100% der insgesamt gefütterten Pollen, handelt :confused:
    Weiterhin sagen der Text ja dass es wenig als 5% ausmacht :-?


    Rechnet man damit das 2mg Pollen 5% des Gesamtverbrauch sind, wären wir bei 40mg Pollen pro Larve. Damit wären ~ 3 Flüge nötig (40mg / 7mg*2).



    Danke nochmal an Marion :liebe002:
    Hoffe mal dass die Rechnung so korrekt ist:wink:


    Man müsste natürlich noch den genauen Gesamtbedarf an Proteinen wissen, und dann noch den Proteingehalt der Pollen und und und... :roll:


    Freundlichen Gruß,
    Ben