Kleine Bauern große Bosse

  • Hallo,
    ich möchte Euch den äußerst aufschlussreichen Dokufilm (lief am 30.03.2013 auf Eins plus) über die Seilschaften innerhalb der Agrarindustrie und Politik auf der einen und die Ohnmacht der bäuerlichen Familienbetriebe auf der anderen Seite,ans Herz legen. Die Fakten sind eklatant und die Auswirkungen auf die kleineren Betriebe, sowie auf die Natur sind bekanntermaßen katastrophal.
    Dieser Film ist für mich ein aktuelles Dokument in einer Dichte und Brisanz, wie ich es selten erlebt habe.
    Die 45 min Zeitinvestition lohnen sich !


    http://www.youtube.com/watch?v=JMx2dNspbTI


    Grüße,
    Björn

  • Hallo Björn,


    vielleicht klingt das sarkastisch, aber dachtest Du, daß es anders ist oder je war?


    Gruß Jörg


    Hallo Jörg,
    im Grunde genommen sind Deine Worte nicht sarkastisch,sondern leider realistisch. Auch mir sind derartige Zusammenhänge seit langem bekannt. Aufgeweckt wurde ich vor etwa 25 Jahren durch den Film "Fleisch frisst Menschen", der mich als 16-Jährigen ordentlich erschüttert hatte.
    Was ich an "Kleine Bauern, große Bosse" besonders hilfreich finde, ist die Aktualität, es werden konkrete Namen genannt, konkrete Netzwerke benannt und Informationen für Diskussionen geliefert.
    Und er kann unser Wissen als Konsumenten, Wähler und politisch aktive Imker (ich denke an die vielen anderen Kollegen bei den "Wir haben es satt"-Demos ) erweitern.
    Viele Grüße,
    Björn